Blindengeld

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Katharina 23
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 07.05.2004, 08:29
Wohnort: Vechta

Blindengeld

Beitragvon Katharina 23 » 11.05.2004, 13:05

Wir haben einmal Blindengeld beantragt und es ist abgelehnt worden ,man sagt das Auge ist nicht beschädigt sondern es wird einfach im Gehirn nicht verarbeitet.
Hat einer Erfahrung damit? Kann man da kein Widerspruch einlegen?
Kennt einer dann einen guten Anwalt?

Werbung
 
Benutzeravatar
conni
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 21.03.2004, 15:34
Wohnort: Schwäbisch Gmünd/Baden Württemberg

Beitragvon conni » 11.05.2004, 13:34

Hallo,
wir haben auch Blindengeld beantragt. Unser Augenarzt hat eine Corticale Blindheit bescheinigt. Unser Antrag ist durchgegangen. Unsere Tochter ist vom Landeswohlfahrtsverband als Blind anerkannt, aber Blindengeld bekommen wir trotzdem nicht, weil ja kein besonderer Aufwand benötigt wird nur weil sie auch noch Blind ist. Das wäre anders wenn sie net so schwer behindert wäre. Aber sie braucht 24 Stunden Pflege und das Blindengeld würde uns ja nichts erleichtern, guter Witz oder??

Conni
Theresa (12/00), unbalancierter Gen-Defekt von 5 Chromosomen, Entwicklungsstand von ca. 3 Mon. und einigen sonstigen "Strickfehlern"
Seit †19.01.2006 ein Sternenkind

Benutzeravatar
Angel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 27.03.2004, 09:10
Wohnort: Passau

Beitragvon Angel » 11.05.2004, 15:39

Hallo Pohlmann
Simone bekam Blindengeld.Bei ihr waren die Augen gesund , nur kam das Bild nicht im Gehirn an.Sie war blind und es ist doch egal ,welche Gründe das hat.
Hallo Conni
Das hab ich ja noch nie gehört,dass man kein Blindengeld bekommt,nur weil das Kind schwer behindert ist.Das ist ja echt der Hammer.Simone ist auch mehrfachbehindert und hat Blindengeld bekommen.Was sagt den eure Blindenfrühförderung oder der Augenarzt dazu?
Liebe Grüße Waltraud :shock:

Benutzeravatar
conni
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 21.03.2004, 15:34
Wohnort: Schwäbisch Gmünd/Baden Württemberg

Beitragvon conni » 11.05.2004, 16:09

Hallo Waltraud,

die Blindenfrühförderung hat auch nur den Kopf geschüttelt. Der Augenarzt hat auch net viel dazu gesagt. Es kommt ja beim Blindengeld, zumindest in BW darauf an, was der Gutachter vom Gesundheitsamt, also der Amtsarzt bewertet. Das war in unserem Fall leider ein "gelernter" Gynäkologe. Der hatte keine Ahnung von Augenleiden bzw. von der Art von Behinderung die Theresa hat. Wir sind am Überlegen, ob wir dagegen Einspruch erheben sollen. Die Frist ist zwar schon abgelaufen, aber wir werden es wahrscheinlich trotzdem probieren.
LG Conni
Theresa (12/00), unbalancierter Gen-Defekt von 5 Chromosomen, Entwicklungsstand von ca. 3 Mon. und einigen sonstigen "Strickfehlern"

Seit †19.01.2006 ein Sternenkind

Katharina 23
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 07.05.2004, 08:29
Wohnort: Vechta

Beitragvon Katharina 23 » 12.05.2004, 07:35

hallo Angel!

Darf ich fragen wie Ihr an Bllindengeld gekommen seit wenn das Auge gesund ist ?Ist es gleich beim ersten Mal durchgegangen oder brauchtet ihr ein Anwalt?Simone ist schwerbehindert oder?Kannst mir auch sonst eine Mail schreiben pohlkat@web.de
Würde mich sehr auf Antwort freuen!
Kathrin(*74)Epilepsie Konrad(*73)Gesund
Carolin(*17.2.98)x-chromsonale subkortikale Bandheterotopie(Nachweis der Punktmutation R192W im Heterozygotenzustand),Epilepsie
Tobias(*6.5.2000)x-chromsonale Lissenzephalie(Nachweis der Punktmutation R192Wim Hemizygotenzustand),Epilepsie (gestorben 24.2.07)

Benutzeravatar
Angel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 27.03.2004, 09:10
Wohnort: Passau

Beitragvon Angel » 12.05.2004, 12:56

Hallo Pohlmann
Bei Simone gab es überhaupt keine Schwierigkeiten.Der Antrag war gleich beim ersten Mal durch.Es ist meines Wissens egal, warum das Kind blind ist , das hat keinen Einfluss auf den Bezug des Blindengeldes.Ich würde es auf jeden Fall noch mal versuchen.Simone ist schwerbehindert , sitzt im Rollstuhl,wird gewickelt und gefüttert.
Wenn du noch Fragen hast,melde dich.
Liebe Grüße Waltraud

Benutzeravatar
Angel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 27.03.2004, 09:10
Wohnort: Passau

Beitragvon Angel » 12.05.2004, 12:59

Hallo Conni
In welcher Augenklinik wird deine Tochter betreut?Können die dir nicht weiterhelfen?Ich würde auf jeden Fall noch mal einen Antrag stellen.
Liebe Grüße Waltraud

Benutzeravatar
conni
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 21.03.2004, 15:34
Wohnort: Schwäbisch Gmünd/Baden Württemberg

Beitragvon conni » 12.05.2004, 13:47

Hallo Waltraud,

wir sind zwar aus BW, werden aber in der Augenklinik in München betreut, weil alle anderen Untersuchungen und Klinikaufenthalte auch in München waren.
Also ich glaube, daß größte Problem war der Amtsarzt, der die Beurteilung abgegeben hat. Der konnte ja mit den ganzen Diagnosen die Theresa hat nicht mal was anfangen. Dieser "Arzt" saß bestimmt mit dem Pschyrembl da und mußte erst mal herausfinden was die Diagnosen alles bedeuten.
Vielleicht starte ich noch mal eine Versuch, aber im Moment fehlt mir der Schwung dafür.

LG Conni
Theresa (12/00), unbalancierter Gen-Defekt von 5 Chromosomen, Entwicklungsstand von ca. 3 Mon. und einigen sonstigen "Strickfehlern"

Seit †19.01.2006 ein Sternenkind

Katharina 23
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 07.05.2004, 08:29
Wohnort: Vechta

Beitragvon Katharina 23 » 12.05.2004, 14:59

Hallo Leute!

Danke für Eure Nachrichten!
Ich glaube wir werden es einfach noch einmal versuchen müssen .Ein Augenarzt in unsere Nähe ist auch schon mal unsere Meinung das er Blindengeld bekommen müßte.Wir müssen jetzt noch einmal in eine Spezialklinik für Augen ,kann uns einer eine gute empfehlen am besten nicht so weit weg?

Pohlmann
Kathrin(*74)Epilepsie Konrad(*73)Gesund

Carolin(*17.2.98)x-chromsonale subkortikale Bandheterotopie(Nachweis der Punktmutation R192W im Heterozygotenzustand),Epilepsie

Tobias(*6.5.2000)x-chromsonale Lissenzephalie(Nachweis der Punktmutation R192Wim Hemizygotenzustand),Epilepsie (gestorben 24.2.07)

Werbung
 
Silke 65
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 113
Registriert: 22.03.2004, 00:05
Wohnort: Allendorf

Blindengeld

Beitragvon Silke 65 » 15.05.2004, 01:29

Hallo,

ich habe in einer anderen Mailliste gelesen, daß in Hessen für gehirnblinde Kinder kein Blindengeld gezahlt wird. Das scheint von Bundesland zu Bundesland verschieden zu sein. Wo wohnt Ihr denn? Gibt es bei Euch bei der Frühförderung eine extra Sehförderung? Die einen Eltern aus der anderen Liste machen wohl so etwas. www.sehgeschaedigte-kinder.de oder so ähnlich.

LG
Silke Mama von David


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast