Therapiechaos-Hemiparese / Kinderkrippe

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Friedrich
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 8
Registriert: 21.10.2004, 15:26
Wohnort: Freiberg

Therapiechaos-Hemiparese / Kinderkrippe

Beitragvon Friedrich » 22.02.2005, 13:33

Hallo,
nach langer Zeit will ich mich auch mal wieder melden. Ich lese zwar oft im Forum mit aber zum schreiben komme ich dann nicht mehr wenn ich die vielen interessanten Artikel gelesen habe. So nun zu meinen eigentlichen Problem. Friedrich entwickelt sich weiterhin stetig weiter und hat genau mit 18 Monaten beschlossen laufend durchs leben zu gehen. Natürlich sind wir ziemlich stolz auf ihn. Seine gute Entwicklung veranlasst nun unsere Kinderärztin seine Voitha-Therapie zu beenden. Einesteils haben wir uns schon damit gequält, anderseits hat sie auch (so glaube ich) viel gebracht. Unsere Voitha-KG ist nicht der Meinung nun aufzuhören, denn Friedrich knickt mit den rechten Fuß noch nach innen und sein eigentliches Problem mit dem linken Arm (leichte Hemiparese) ist natürlich auch noch vorhanden.
Die Ärztin im SPZ ist der Meinung auch die Bobath-Therapie nur noch 14-tägig laufen zu lassen und dafür abwechselnd Friedrich zur Ergotherapie zu schicke. Davon hält die Voitha-KG aber wieder gar nix, Ihrer Meinung nach ist Ergotherapie für so kleine noch nichts und ich sollte mit Friedrich zur Frühförderung. SPZ und Kinderärztin meinen aber Frühförderung käme für Friedrich nicht in Frage weil er ja bis jetzt nur motorisch etwas verzögert wäre. Puh, lange Rede, und ich weiß eigentlich nicht so richtig wie weiter. Klar ist jedes Kind anders aber mich würde schon interessieren was eure (Hemiparesen)Kinder so für Therapien erhalten und von welchen ihr überzeugt seid. Und weil ich heute mal etwas Ruhe zum schreiben habe, möchte ich mal eure Meinung bezüglich Kinderkrippe hören. Also erst einmal haben alle meine 5 Jungs die Kinderkrippe mit ca. 1 Jahr besucht. (bei den ersten 2 habe ich noch studiert, und dann gearbeitet). Nun hätte ich für Friedrich ab 1.3. einen Platz in unserer Kinderkrippe die ich nun schon seit 10 Jahren kenne. Friedrich war auch jetzt schon ab und zu als Gastkind dort und hat keine Probleme gemacht. Nun höre ich hier immer von integrativen Einrichtungen, die ist unsere Kinderkrippe nicht. Sie ist aber eine kleine Einrichtung mit einer Krippengruppe und einer Kindergartengruppe die viel nach Montessori arbeiten. Auch in dieser Frage bin ich mir uneins, es wäre schön wenn Friedrich in dieser Einrichtung gehen könnte, anderseits wäre er vielleicht wo anders besser aufgehoben mit seiner Hemi? Vielleicht habt ihr ein paar Denkanstösse für mich.
Ansonsten bin ich total gerne hier im Forum und freue mich über diese tollen Seiten im Netz.

Viele liebe verschneite Grüße Ute + 6 Jungs
[/b]

Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast