Stromkostenübernahme durch die Krankenkasse

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Stromkostenübernahme durch die Krankenkasse

Beitragvon Nellie » 05.11.2006, 12:58

Hallo!

Letztes Jahr habe ich der KK den folgenden Brief geschrieben:
Sehr geehrte Damen und Herren,
seit dem 26.10.2005 wurden meiner Tochter die tägliche Nutzung der folgenden Geräte für die häusliche Therapie ärztlich verordnet. Den technischen Daten kann ich entnehmen, dass die Geräte die in der Auflistung angegebene Leistungsaufnahme haben (Kopien der Bedienungsanleitungen werden nachgereicht, wenn gewünscht). Außerdem aufgelistet habe ich den abgeschätzten täglichen Betrieb in Stunden.
  1. Heimbeatmungsgerät: VS Ultra, Fa. Saime
    52 Watt
    ca. 12 Stunden (nächtliche Beatmung)
    0,624 kWh/Tag
  2. Notstromversorgung für Beatmungsgerät: externe Spannungsversorgung VS-Serie, Fa. Saime
    100 W
    ca. 4 Stunden/pro Woche zur Ladezustandskontrolle , 0,57 h/Tag
    0,057 kWh/Tag
  3. Atemluftbefeuchter für Beatmungsgerät: Grundgerät für Atemluftbefeuchtung PMH 5000, Fa. Wilamed (ein Heizdraht)
    90 W
    ca. 12 Stunden (nächtliche Beatmung)
    1,08 kWh/Tag
  4. Absauggerät stationär: Atmolit 26, Fa. Atmos
    65 W
    ca. 10 x 1 min/Tag
    0,0108 kWh/Tag
  5. .Absauggerät mobil: Tracheoport, Fa. Fahl
    24 W
    ca. 1 h/Tag (aufladen)
    0,024 kWh/Tag
  6. Pflegebett: Timmy I junior 140/70 cm, elektrisch verstellbar mit KR5, Fa. Kayserbetten
    120 W
    ca. 6 x 10 s/Tag
    0,02 kWh/Tag
  7. Antidekubitus-Matratze: Schlummerstern Thevo activ, Fa. Thomashilfen
    Leistungsaufnahme --- folgt ---
    aktuell ca. 5 – 8 h
    Außerdem nutzen wir auch weiterhin die schon vorher verordneten Geräte und das nachverordnete Gerät:
  8. Monitor: Aerocheck Sat 816
    Leistungsaufnahme --- folgt ---
    ca. 14 h
  9. Inhalationsgerät: PariBoy N, Fa. Pari
    80 W
    c.a. 2x täglich 10 min , 1/3 h
    0,027 kWh/Tag
  10. Ernährungspumpe: Flocare MicroMAX 200i, Fa. Pfrimmer nutricia
    2,7 W
    c.a. 2 x täglich 1 h
    0,0054 kWh/Tag
  11. Sauerstoffmonitor für Beatmungsmaschine: Oxymon 3, Fa. EKU
    6 W
    bisher noch nicht nötig, da kein Sauerstoff während der Beatmungszeit notwendig geworden
Der derzeitige Strompreis je kWh beträgt 18,4 ct (inklusive MwSt von 16 %, Kopie der Stadtwerke Jena-Pößneck wird nachgereicht falls erforderlich).
Daraus ergibt sich (ohne Punkt 7 und 8):
1.pro Tag:1,8482 kwh
2.im Jahr1,8482 kWh x 365 d = 674,593 kWh
3.Kosten im Jahr: 674,593 kWh x 0,184 € = 124,13 €

Diese Rechnung ist eine Abschätzung der anfallenden Kosten im Jahr, eine genauere Messung könnten wir -wenn von Ihnen gewünscht- mittels eines Stromzählers durchführen, über den wir sämtliche Geräte laufen lassen würden.
Die Kosten werde ich durch die Gesamtabrechnung der Stromversorgung in Vorlage leisten. Ich schlage eine Kostenübernahme in Jahresabständen vor.
Ich bitte hiermit um Stellungnahme, ob wir einen Stromzähler benutzen müssen oder ob Ihnen eine Auflistung wie oben genügt, desweiteren ob eine jährliche Kostenübernahme auch in Ihrem Sinne wäre.
Mit freundlichen Grüßen
Damals kam dann ein Telefonanruf,d ass ich keinen Stromzähler brauche und in einem Jahr das abrechnen kann. Nun ist es so weit:
Sehr geehrte Frau H.,
am 18.11.2005 habe ich wegen der Kostenübernahme der Stromkosten für die ärztlich verodneten medizinisch-technischen Geräte angefragt. Darin habe ich gefragt, ob wir einen Stromzähler nutzen sollten oder ob die Aufzählung ausreicht und ob eine Jahresabrechnung auch in Ihrem Sinne sei. Sie haben mir per Telefon mitgeteilt, dass die Auflistung reichen würde und dass eine Abrechnung nach einem Jahr möglich ist. Hiermit stelle ich nun den Antrag auf Kostenübernahme.
Der Einfachheit halber rechne ich alle Geräte ab dem 26.10.2005 (Entlassung aus der Früh-Reha), auch wenn sie vorher schon mal in Betrieb waren. Wenn sie Kopien der Bedienungsanleitungen benötigen, bitte ich Sie, es mir mitzuteilen, wir werden sie nachreichen.
Wir haben den Strom bisher in Vorlage mit der Haushaltsabrechnung der Stromversorgung geleistet.
  1. Heimbeatmungsgerät: VS Ultra, Fa. Saime
    52 Watt
    ca. 12 Stunden (nächtliche Beatmung) = Mittelwert, da schwankend zw. 8 und 18 Stunden
    0,624 kWh/Tag
  2. Notstromversorgung für Beatmungsgerät: externe Spannungsversorgung VS-Serie, Fa. Saime
    100 W
    ca. 4 Stunden/pro Woche zur Ladezustandskontrolle , 0,57 h/Tag
    0,057 kWh/Tag
  3. Atemluftbefeuchter für Beatmungsgerät: Grundgerät für Atemluftbefeuchtung PMH 5000, Fa. Wilamed (ein Heizdraht)
    90 W
    ca. 12 Stunden (nächtliche Beatmung)
    1,08 kWh/Tag
  4. Absauggerät stationär: Atmolit 26, Fa. Atmos
    65 W
    ca. 10 x 1 min/Tag
    0,0108 kWh/Tag
  5. Absauggerät mobil: Tracheoport, Fa. Fahl
    24 W
    ca. 1 h/Tag (aufladen)
    0,024 kWh/Tag
  6. Pflegebett: Timmy I junior 140/70 cm, elektrisch verstellbar mit KR5, Fa. Kayserbetten
    120 W
    ca. 6 x 10 s/Tag
    0,02 kWh/Tag
  7. Antidekubitus-Matratze: Schlummerstern Thevo activ, Fa. Thomashilfen
    50 W
    ca. 7 h
    0,35 kWh/Tag
  8. Monitor: Aerocheck Sat 816
    12 W
    ca. 14 h
    0,168 kWh/Tag
  9. Inhalationsgerät: PariBoy N, Fa. Pari
    80 W
    3x täglich 10 min , 1/2 h
    0,04 kWh/Tag
    10.Ernährungspumpe: Flocare MicroMAX 200i, Fa. Pfrimmer nutricia
    2,7 W
    2 x täglich 1 h
    0,0054 kWh/Tag
  10. Vaporisator: Fa. Nuk
    380 W
    1 x tgl. 15 min (Vaporisieren der Inhaletten, Mehrwegartikel, um den Verbrauch zu reduzieren)
    0,095 kWh/Tag
  11. Sauerstoffmonitor für Beatmungsmaschine: Oxymon 3, Fa. EKU
    6 W
    nur bei Infekten notwendig, zu vernachlässigen.
  12. Kapnograph
    seit 03.08.2006
Der Strompreis je kWh betrug bis zum 31.01.06 18,4 ct und ab 01.02.2996 dann 19,67 ct (inkl. MwSt von 16 %, Kopie der Stadtwerke Jena-Pößneck wird nachgereicht falls erforderlich).
Daraus ergibt sich (ohne Punkt 12 + 13):
1.pro Tag: 2,4229 kWh
2.26.10.05 – 31.01.06: 98 d x 2,4229 kWh x 0,184 €/kWh = 43,69 €
3.01.02.06 – 25.10.06 : 267 d x 2,4229 kWh x 0,1967 €/kWh = 127,24 €
4.Gesamt: 43,69 € + 127,24 € = 170,93 €

Ich bitte um Überweisung auf das folgende Konto:
[.....]
Mit freundlichen Grüßen
Ergebnis offen :(

Vielleicht kann es ja auch eineR von Euch gebrauchen.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14756
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 09.11.2006, 21:57

Hi Nelli,

tolle Aufstellung. Das läppert sich zusammen!! Muß mal drüber nachdenken. Bislang haben wir nur das Pflegebett und die Irrigationspumpe (Akku)
Da kommt nicht wirklich was zusammen. Später mal, wenn Lars einen E-Rolli hat, wird das schon erheblich mehr, eigentlich kochen wir auch immer noch extra für ihn, müßte doch auch ausrechenbar sein........naja, mal sehn.
Die Energiepreise steigen ja weiter :!: :!:

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Benutzeravatar
Stefan mit Familie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 441
Registriert: 14.06.2006, 01:43
Wohnort: Frankenthal
Kontaktdaten:

Beitragvon Stefan mit Familie » 09.11.2006, 23:57

Hi,

wir haben den Strom für unseren Sauerstoffkonzentrator ohne Probleme von der Kasse übernommen bekommen. Am Gerät ist ein Stundenzähler, dessen Anzeige zusammen mit einer Bestätigung der Stadtwerke über die Höhe der Stromkosten, an die Kasse jährlich geschickt habe und dann auch das Geld bekommen habe.

Gruß Stefan
Nicolette & Stefan und Kindern
Johanna (`98) partieller Dyslalie auditiven Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung, visuo-motorischen Sequenzierungsschwäche,
Isabelle (`99) 24. SSW mehrfach Schwerbehindert, entwicklungsverzögert, ICP und
Jérôme (`03) gesund :-)
Galerie ---> http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=6293

bined
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.12.2005, 17:12
Wohnort: lehnhausen

hi

Beitragvon bined » 27.11.2006, 11:52

:( :( versuchen schon seit zwei jahren stromkosten von der krankenkasse zu erhalten , bis jetzt haben sie nicht drauf reagiert .
gruss bine

Benutzeravatar
Doreen mit Friederike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3952
Registriert: 06.10.2005, 19:51
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Doreen mit Friederike » 27.11.2006, 13:18

Hallo bined,

in einem anderen Thread, wo es um Hatz 4 geht, hat eine Userin geschrieben, dass sie die Stromkosten von der Arbeitsagentur erhält. Sie ist Harz 4 Empfängerin. Vielleicht könnt ihr das dort auch probieren.

LG
Doreen
Charlotte, 16.08.2000, ehem. Frühchen 31.SSW und Friederike, 15.07.2004. extrem. Frühgeb. in der 24.SSW (720g., 33 cm), nach Hirnmittellinienzyste HC, shuntversorgt , entwicklungsverz., sehbehindert, Minderwuchs, Balkenagenesie
Meine Galerie

AnjaK
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 06.12.2005, 09:51
Wohnort: roßtal

Beitragvon AnjaK » 23.12.2006, 15:22

Hallo Nellie!

Ich hatte mich telefonisch bei meiner Krankenkasse über die Stromkostenübernahme erkundigt, die haben mir dann gesagt was ich alles schicken sollte und dann haben die das anstandslos bezahlt.
Grüße
Anja

anita1977
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 584
Registriert: 12.11.2005, 23:22

Beitragvon anita1977 » 26.12.2006, 21:59

Hallo,
unsere Erfahrung mit der Stromkostenübernahme ist, die "alte " KK wollte erst nach Anfrage unserer Rechtsanwältin zahlen, rückwirkend für 2 Jahre.
Bei der jetzigen war das kein Problem , die zahlen pro Gerät und Monat 3 €, das läppert sich, bei z.T. 5 Geräten sind das pro Monat 15€ und im Jahr also 180€.
Gruss Anita :D :D
Anita 77, J 67, I 99 gesund , Tim 03 SB HC Appalisches Syndrom Tetraspastik,blind ,Epilepsie ,Tracheostoma, Button,,und und und Sternenkind seit 5.5.2010, Tierre-Maurice 11.8.09 kompensierte Harnleiterstenose bds. seit 18.4 eine Weitsichtigkeit von re +3,0 und li +6,5 aber fit und super süüüssssssP PT 1.11 Townes Brocks Syndrom

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 26.12.2006, 22:04

Hallo!

Wir sollten 0,16 ct pro kWh bekommen, das würden die standardmäßig so machen oder unsere Rechnung reinreichen. Letzteres werden wir tun, da es hier einfach teurer ist. Den Vaporisator wollen sie aber nicht übernehmen, weil er nicht medizinisch verordnet wurde. Ich habe darauf nur erwidert, dass ich dann eben keine Mehrwegware mehr benutze, sondern Einwegartikel, die dann die KK wieder zu zahlen hat und die sind teurer als das bisschen Strom. Mal sehen, ob es zieht.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 19.05.2007, 13:13

Hallo! :icon_cheers:

Kaum zu glauben, aber wahr! Es ist doch gerade erst ein halbes Jahr her, dass wir den Antrag gestellt haben! :roll: Heute kommt der Brief, dass uns alles erstattet wird, was ich beantragt habe. Es war zwar beim ersten Teil ein Fehler drin, den ich dann selbst korrigeirt habe, sodass es 20 Euro weniger wurden, aber es wurde im vollen Umfang bezahlt.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14756
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 19.05.2007, 14:18

Hallo Nellie,

gut Ding will Weile haben :lol:

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste