Vojta gegen angeborene Beugekontrakturen d. Finger?

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Patriciam

Vojta gegen angeborene Beugekontrakturen d. Finger?

Beitrag von Patriciam »

Nun spllen wir diese anstrengende Therapie anfangen, nur wegen der Finger. Sonst OP. Kenn jemand einen Beispiel, wo Vojta gegen Kamptodaktylie (congenital PIP flection deformity) erfolgreich war? Bitte, das würde uns viel nötige Motivation geben. Herzlichen Dank für jede Info. Patricia mit Sohn (10 Monate)
Dateianhänge
1_mniejsze.jpg
1_mniejsze.jpg (95.93 KiB) 8214 mal betrachtet

Benutzeravatar
Tobias
Kinder-<br>physiotherapeut
Kinder-<br>physiotherapeut
Beiträge: 2432
Registriert: 28.06.2004, 13:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias »

Hallo, ich habe soeben im Kontakte-Forum geantwortet. Aber vielleicht pass es besser hierher, da es um Therapien geht! (vielleicht löschen es Thomas und Sabine ja dort).

Also, hier nochmal:

Bei einer Kontraktur der Beugesehnen müssen alle um das Gelenk umliegenden Strukturen gedehnt bzw. mobilisiert werden. Anschliessend muss das neu gewonnene Bewegungsausmaß gekräftigt werden (da passt dann Vojta sehr gut!)

Für das Erstere ist eine Manuelle Therapie besonders gut geeignet! Das machen Krankengymnasten, die darauf spezialisiert sind (so genannte Manual-Therapeuten)!

Problem: es gibt nur wenige, die Manuelle Therapie machen und zudem auf Kinder spezialisiert sind, da die Kurse für Manual-Therapeuten an Erwachsenen gelehrt werden und dann muss man sich auf Kinder selber spezialisieren!

Dennoch: ein guter Manual-Therapeut müsste bei dem vorliegenden Problem weiterhelfen können!

Seid ihr schon in KG-Behandlung? Wenn ja, kann die das nicht? Wenn nein, dann die KG fragen, die kennen sich aus, wer soetwas vor Ort anbietet!

Gruß,
Tobias Bergerhoff / Kinderphysiotherapeut

Physiotherapie bei Hüftreifungsstörungen
http://www.kinderhueftdysplasie.info
Physiotherapie in Indien - ein persönlicher Erfahrungsbericht
http://www.patengemeinschaft.de/seiten/ ... azin01.pdf
Die Patengemeinschaft
http://www.patengemeinschaft.de/seiten/ ... paedie.htm
jetzt auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/pages/Praxis-T ... 80?sk=wall

meine Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic452.html

>>>Und du fühlst, dass du lebst
Weil du tanzt und fliegst, du schwebst
Weil du lachst, weil du weinst und liebst
Du bist ein Wunder
Du bist ein Wunder<<<
Andreas Bourani "Wunder"

Benutzeravatar
AstridNed
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 08.10.2008, 15:36
Wohnort: schwäbsicher Albrand

Beitrag von AstridNed »

Hallo,

ich komme hier zwar ein paar jahre zu spät, aber ich fände es toll, wenn du noch im Forum wärst und mir informationen über "wie hat es sich entwickelt" geben könntest.

Mein Sohn (16mon) kam mit schiefen und krummen Fingern auf die Welt, in Ermangelung einer besseren beschreibung und auch von Gründen oder Ursachen wird es Kampto- bzw Klinodaktylie genannt (es soll den eigentlichen krankheitsbild per Definition aber nciht wirklich entsprechen).

Sehr gefreut hab ich mich deswegen über das Bild. Die linke Hand meines Sohnes sieht eigentlich genauso aus. Am meisten betroffen ist der Mittelfinger, der läßt sich noch nicht weiter aufdehnen. Die Finger der rechten Hand sind inzwischen schon schön offen, allerdings stehen sie stark nach außen abgewinkelt.

Wir haben ebenfalls gräßliches, wirksames VOITA hinter uns (unter dem wir alle gelitten haben) und monatelange manuelle Therapie sowie Bobath. Unsere neuste Errungenschaft sind "Antideviationsorthesen" aus Silikon, die das Abspreizen zur Seite eindämmen sollen und (von der gleichen angehemen Beschaffenheit wie Silikonbackformen) von meinem Sohn gut angenommen werden.

Soweit mal von mir, ich hoffe wirklich sehr, daß es Antworten gibt!

Astrid
Astrid, Bj 74, Anosmie, Mama von
Fynn 12/07: FOXP1, partielle Trisomie 9q32... Fehlbildungssyndrom- operierte Frontalnahtsynostose, globale Entwicklungsverzögerung - GdB70 Mz HBG, PG3
Luan 04/10 und Leander 04/12 Nesthaken

Anna-Elisabeth
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 19.08.2008, 12:41
Wohnort: Salzburg

Beitrag von Anna-Elisabeth »

Hallo

Ich bin iaz sehr neugerig mein Sohn kann seine beiden Mittel finger auch nicht ausstrecken haben so schienen zum schlafen was er übehaupt nicht mag :(

Wir haben nächste Woche einen termin in München weil ich gerne zu Voita wechseln würde
Könnt ihr mir Tips geben oderwie es euch heute geht?!

L.g Anna
Manuel 08 Balkenagenesie,entwicklungsverzögert unser kleiner Stritzi

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8395
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitrag von Jaqueline »

Hallo Anna und Astrid,

Patricia hat mittlerweile den Status "Gast", d.h. sie ist hier nicht mehr aktiv.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Zwei Töchter *01/2015 und *01/2020

Für immer im Herzen.

Benutzeravatar
AstridNed
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 08.10.2008, 15:36
Wohnort: schwäbsicher Albrand

Beitrag von AstridNed »

hallo,

das ist schade, daß Patricia nicht mehr aktiv ist, aber immerhin habe ich jemand anderen zum Austausch gefunden, hallelujah :D

Hallo Anna,

ich würde mich gerne mehr mit dir austauschen... Fotos (zb der Hände und der Hilfsmittel) und Erfahrungen...

...für unseren Arzt im SPZ und die Therapeutin (hat Voita gemacht, macht jetzt Manuelle Therapie) ist die Geschichte Neuland. Was die Silikonorthesen angeht, sind wir noch in der Beobachtungsphase... ursprünglich waren auch Nachtstreckschienen angedacht - da wußte keiner so direkt wie die aussehen könnten/sollten und auf dem langen Weg über die ortopädische Sprechstunde, die Handchirurgin und den Orthopädiemechaniker kam dann die Variante in Silikon heraus.

Die Therapeutin findet zwar daß es etwas bringt, sie hätte aber gerne mehr Streckung. Der Arzt meint, er wär nicht sicher ob beides (Streckung und Geradestellung) gleichzeitig erreicht werden kann- er ist schon mal ganz froh, daß meinem Sohn die Orthesen nicht stören und er ist nicht sicher, ob das bei einem weiteren Hilfsmittel genauso wäre. Die Handchirurgin wird nächste Woche konsultiert. Bei ihr bin ich übrigens nicht weil operiert werden müste, aber sie ist hier lokale Koryphäe und ich höre Ihre Meinung lieber als die von der Orthopädin im SPZ.

Da also immernoch nicht ganz raus ist, obs es nicht doch noch vielleicht eine Nachtstreckschiene für meinen Sohn geben wird bin ich total froh, daß du hier davon berichtest.
Ich (und sicherlich auch die Therapeutin etc) würden sehr gerne wissen wie sie aussieht, wie sie gemacht ist, wie sie funktioniert und ob sie funktioniert. Wie lange trägt dein Sohn sie schon? Du schreibst er toleriert sie nicht. Ist dein Sohn allgemein eher empfindlich was Störung seines Schlafes angeht?
Ich mach mir bei meinem nämlich wenig Sorgen, da er ein Kind mit Regulationsstörung ist und es bei ihm sowieso nur zwei Möglichkeiten gibt: entweder ausgeschalten und schlafend oder in Aktion.

Für mich klingt es abgefahren, daß jemand etwas anderes gegen Voita eintauschen möchte... Voita fand ich schon eine der schwersten Erfahrungen die ich mit meinem Kleinen gemacht habe... und wir haben schon große KopfOP hinter uns :o !!!

Andererseits, es ist zu etwas gut und ich habe auch mein meinem Sohn gemerkt was es gebracht hat! Ich bin froh, daß ich es gemacht hab und daß ich so lange durchgehalten habe... wir mußten dabei zwar alle die Zähne zusammenbeißen, es war sehr anstrengend und hat die ganze Familie viel Kraft gekostet! Aber was tut man nicht alles für sein Kind! Ich habe Respekt vor alen Voitaturnerinnen... das sind wahre Muttertiere!
Einen Tip geb ich dir: ich hab am Anfang die Therapie durchgezogen (dreimal am tag, halbe dreiviertelstunde turnen)... bis ich selbst am Ende meiner Kräfte war und einfach nicht mehr konnte. Nach einer Pause haben wir Voita wieder aufgenommen und dann hab ich eher mal weniger gemacht, so daß es für mich auch noch ok war. Sollte ich nochmal mit Kind Voitaturnen müssen, dann werde ich das nächste mal gleich beser mit mienen Kräften haushalten und mich besser einschätzen und schonen. Aber ich muß auch dazusagen, daß mein Sohn ein kleiner supermuskulätrer Kämpfer ist und er sich wirklich mit aller Kraft gegen turnen gewehrt hat und zu dem psychischen auch einfach das massiv körperlich anstrengende dazukam. ich weiß von anderen Kindern, die ihre Eltern nicht ganz so geplagt haben, ich kenne auch Kinder denen Turnen Spaß machte :wink:
Ich möchte dir echt keine Angst davor machen... wenn jemand sagt, dein Manuel braucht Voita dann tu was du kannst und es ist alles zum aushalten.
Ich kann ja auch noch erwähnen daß mein Sohn seine Therapeutin heiß und innig liebt, trotz der Turnerei... ich finde das ist ein äußerst gutes zeichen.
Vielleicht habt ihr auch schon mit Voita angefangen... dann würde es mich interessieren wie es dir damit geht!

Darf ich fragen, ob dein Sohn noch andere Symptome hat? Du schreibst er sei entwicklungsverzögert... in welchen Bereichen denn?
Mein Sohn hat ja außer den Händen noch einige andere Baustellen, er hat ein nicht näher definiertes Fehlbildungsyndrom mit Verdacht auf Behinderung. Welcher Art, das weiß man nicht. Sieht alles ganz gut aus zur Zeit. Er ist ebenfalls entwicklungsverzögert, im Vergleich zu viel anderen gleichaltrigen/jüngeren Kindern ist er einfach hinterher, sprachlich ist er auf dem Stand eines halbjährigen (vollkommen brabbelfrei) und die Feinmotorik läßt auch zu wünschen übrig... und damit hängen einfach auch weitere Entwicklungsschritte/ Reifegrade ab. Würde mich interessieren wie das bei euch ist.

Falls du mir Fotos schicken würdest, hier meine Email:
kannste(hier ein at)weinenvorglueck.de
ich schicke dir auch gerne welche zu...

liebe Grüße von einer sehr neugierigen AstridMama
Astrid, Bj 74, Anosmie, Mama von
Fynn 12/07: FOXP1, partielle Trisomie 9q32... Fehlbildungssyndrom- operierte Frontalnahtsynostose, globale Entwicklungsverzögerung - GdB70 Mz HBG, PG3
Luan 04/10 und Leander 04/12 Nesthaken

Anna-Elisabeth
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 19.08.2008, 12:41
Wohnort: Salzburg

Beitrag von Anna-Elisabeth »

Hallo Astrid!!

Mein Sohn hat eine isolierte balken fehlbildung unsere einzigen noch Probleme sind seine Finger obwohl sich es eigentlich schon gut gebessert hat er greift iaz alles viel mehr auch aber erst seit er12Monate alt ist!

Die schienen haben wir schon seit er ca 4 Monate ist damals sagte die Ergotherapeut in das wäre unwahrscheinlich das es besser wird :twisted:

Ich kann ihm die Schienen erst rauf geben wenn er schläft und wenns geht runter geben bevor er munter wird , weil er sonst seine Hände nicht benutzt. Er will immer zum Mund oder sich bei den Gitter steben fest halten was aber dadurch nich geht :( (Hoffe du verstehst meine wire schreiberei)

In zwei Wochen bekommen wir wider neue dann darf ich wider zur netten Dame :evil:

Dadurch er auch Entwicklungverzögert ist sind wir 1 mal in zwei Wochen bei der Physio wo er es verweigert wenn es nicht nach seinen Kopf geht und dadurch er die Dame nicht besonders mag ist das für mich ein weitere Schritt Richtung Vojta.

Wir haben am Montag den 1.Termin in München bin schon sehr neugierig dann müssen wir weiter sehen.

Ich bin auch regelmäßig bei einer Sehr netten Frau die Traditionele Chinesische Medizin macht wo ich von daher seine guten Fortschritte bemerke .

Wenn er iaz auf den rücken liegt oder beim anziehen hebt er den Kopf an möchte immer auf zum sitzen und fühlt sich wohl im Lauflernwagerl da sitzt er ganz groß drin :D Er macht "Bitte Bitte" wo ist wer kent er auch und gerade seit kurzem Winken

Ich hoffe es ist nicht arg zu lang würde mich freuen über Fotos von Euch sobald ich besser Zeit habe schick ich dir auch welche

Wie geht es euren kleinen was macht er scon alles wenn ich fragen darf?

L.g Anna
Manuel 08 Balkenagenesie,entwicklungsverzögert unser kleiner Stritzi

Benutzeravatar
AstridNed
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 08.10.2008, 15:36
Wohnort: schwäbsicher Albrand

Beitrag von AstridNed »

Hi Anna,

was du schreibst macht mich noch neugieriger...
Über viel werd ich mich nie beschweren, weil ich selbst immer lange Beiträge schreibe...

ich bin total gespannt auf Bilder, ob es aussieht wie bei Fynn oder stärker oder weniger... daß die Ergotherapeutin gesagt hat, dass es unwahrscheinlich wäre wenn es sisch bessert ist eine fiese Aussage... ich hab die ganze Zeit über immer keine Prognose bekommen und als der Orthopädiemechaniker dann meinte, er würde es so einschätzen, daß sich gas gut einrichten läßt hab ich mich einfach wahnsinnig drüber gefreut... obwohl ich es ciht ganz beim Wort nehme... wenn es so sein sollte freue ich mich natürlich tierisch. Und auch so, es tat einfach mal gut, etwas positives zu hören, normalerweise wird bei allen Ärzten der ball immer sehr flach gehalten.

Ich finde es schade, daß ihr nciht glücklich seid bei euren Therapeuten... Ich bin gleich bei der Physiotherapeutin im SPZ geblieben auch wenn ich eine ohne so langen Anfahrsweg auch in der Nähe gefunden hätte, und hatte schon manchen Gedanken warum ich mir die lange Fahrt 1-2 mal die Woche antu... aber die Frau ist klasse, ich liebe sie, mein Sohn liebt sie... sie ist auch für mich in der Zwischenzeit eine Mischung aus Psychotherapeutin und Freundin geworden... eine person der ich erzählen kann, die zuhört, eine Vertraute. Ich sehe das alles immer als so selbstverständlich an, und wenn ich dann Leute wie dich höre wird mir bewut, was für einen Glücksgriff wir gemacht haben.

ich wollte Bilder anhängen hat aber nciht geklappt, mal suchen ob ich das irgendwie anders hinkrieg... wenn nciht schickst du ir deine Email auf PN??

Wenn du Bilder hast auf denen man die Schienen gut sehen kann, oder von den Schienen selbst, ich würde die gerne beim nächsten Termin zeigen... sind das "Nachtstreckschienen"? Also welche die in der Nacht durch Strecken und Dehnung versuchen, die Finger gerade zu bekommen. Hat Manuel eigentlich nur gebeugte Finger oder auch zur Seite hin schief?

Dein Manuel scheint ja nur ein bisschen älter als Meiner zu sein (12/07).

momentan ist er mal wieder verschnupft, aber sonst gehts ihm prima..., er schreit viel, aus verschiedenen Gründen, momentan sinds 4 backenzähne die plagen. Er ist aber auch ein Charmepaket und ein kleiner Sonnenschein, aber ein Sonnenstrahl der Hummeln im Hintern hat. Er war von geburt an mit einer starken körperspannung und Muskulatur gesegnet, immer in Aktion immer am schaffen, immer weiter, höher, hoch. leider dann wenn er mehr will als er schon kann (zb laufen, wenn er grad stehen gelernt hat) dann ist er frustriert und nölig ohne Ende, hat er das Ziel aber dann erreicht will er sofort das nächste und ist dann deswegen nölig. Er kennt oft keine Pausen, nimmt sich zu selten mal eine Auszeit, ruht sich aus. Dafür schält er sich in 2min aus wenns ans schlafen geht, Vorteile gibt es also auch.

Was kann er? Momentan macht er seine ersten Schritte alleine. Stehen und an der Hand gehen kann er schon eine Weile, er läßt sich mit dem selbst laufen grad schon mehr Zeit. Seit kurzem kann er klatschen (naja, er tut klatschen, ab und zu hört man auch mal was), aber er deutet nicht oder so.

so, es ist schon irre spät, ich geh glaub ich besser mal ins bett... muß morgen frü zur arbeit... mal gucken ob ich dir anders bilder schicken kann...

lg Astrid
Astrid, Bj 74, Anosmie, Mama von
Fynn 12/07: FOXP1, partielle Trisomie 9q32... Fehlbildungssyndrom- operierte Frontalnahtsynostose, globale Entwicklungsverzögerung - GdB70 Mz HBG, PG3
Luan 04/10 und Leander 04/12 Nesthaken

Benutzeravatar
AstridNed
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 08.10.2008, 15:36
Wohnort: schwäbsicher Albrand

Beitrag von AstridNed »

ok, ich habs geschafft in meiner galerie (zu finden im Profil) ein paar Bilder einzustellen... viel Spaß beim gucken!

übrigens schade daß du sooo weit weg wohnst...
Astrid, Bj 74, Anosmie, Mama von
Fynn 12/07: FOXP1, partielle Trisomie 9q32... Fehlbildungssyndrom- operierte Frontalnahtsynostose, globale Entwicklungsverzögerung - GdB70 Mz HBG, PG3
Luan 04/10 und Leander 04/12 Nesthaken

Benutzeravatar
AstridNed
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 08.10.2008, 15:36
Wohnort: schwäbsicher Albrand

Beitrag von AstridNed »

Hi,

hier mal wieder einen neuen Stand von unserer Seite her:

Inzwichen ist es so, daß wir mit sehr großem Stolz auf die Fingerle gucken und sagen können, "Wow wir haben total viel erreicht!". Der ganze Aufwand und die Anstrengung hat sich gelohnt. Er kann inzwischen schon beim Trinken die Flasche halten, zwar nur im Liegen aber dann auch schon nur mit einer Hand. Für uns ist das ein großes Erfolgserlebniss. Er streckt die Finger schon toll aus und greift immer besser.

Seit September sind die "Handgelenksquengelorthesen" in Betrieb genommen, die Nachtstreckschienen mit Quengelgelenk. Bilder werde ich noch reinsetzen. Die Dinger sehen ziemlich brachial aus, aber außer beim Anziehen hat er nicht wirklich Probleme damit... ehrlich gesagt kommt er sogar noch viel besser damit klar als ich gedacht hätte: er schläft seitdem deutlich länger durch :D . Das Modell "Silikonorthesen" lief noch eine zeitlang nebenher, aber sie wurden langsam auch eng, deshalb haben wir sie weggepackt.

Ich muß auch sagen, daß die Quengelschienen eine sehr schnelle und deutlich bemerkbare Verbesserung erzielt haben, da konnte man direkt nach einer Woche schon sehen was sich getan hat. Darüber war ich schon sehr erstaunt und ich kann ein äußerst positives Urteil abgeben. Ob unser Weg leichter gewesen wäre, hätte man gleich mit Nachtstreckschienen die Therapie begonnen das kann ich nicht sagen- vielleicht. Vielleicht nicht.

Demnächst gibt es wieder einen Termin bei der Handchirurgin, mal sehen was die sagt. Es könnte möglich sein, daß er eine kleine OP bekommen wird, bei der die Sehne des einen Mittelfingers in die richtige Bahn gelenkt wird (ähnlich wie bei einer Hallux Valgus OP)... aber das wäre auch erst, wenn er älter ist. Bis dahin sind wir nun sehr zuversichtlich, daß er prima zurechtkommen wird. Schön, denn vor einem Jahr waren wir das noch nicht.

Sodele.

Anna, schade, daß du dich cicht mehr gemeldet hast, ich hätte mich gerne weiter mit dir unterhalten. Würde mich freuen, wenn du dich nochmal meldest, erzählst ob ihr nun Voita gemacht habt und wie es gekappt hat.
liebe Grüße Aurea
Astrid, Bj 74, Anosmie, Mama von
Fynn 12/07: FOXP1, partielle Trisomie 9q32... Fehlbildungssyndrom- operierte Frontalnahtsynostose, globale Entwicklungsverzögerung - GdB70 Mz HBG, PG3
Luan 04/10 und Leander 04/12 Nesthaken

Antworten

Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“