Wie äußern sich Spastiken? (Erklärung der Begrifflichkeiten)

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20440
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Wie äußern sich Spastiken? (Erklärung der Begrifflichkeiten)

Beitrag von Sabine »

Hier eine Zusammenfassung von Tobias B. (Physiotherapeut), wie sich Spastiken äußern und eine genaue Defintion der einzelnen Begriffe:

Tetra- = alle 4 Extremitäten sind betroffen (mehr oder weniger!!!)
Di- = 2 paarige Extremitäten sind betroffen (2 Arme oder 2 Beine)
Hemi- = eine Körperhälfte ist betroffen.

-spastik = eine deutliche Tonuserhöhung mit Widerstand gegen den Bewegungsweg ist spürbar
-parese = eine schlaffe Lähmung der betroffenen Extremtität ist fühlbar und sichtbar

"hypoton" = schlaff
"hyperton" = steif / fest / rigide
normoton = eine dem physiologischen Tonus entsprechende Tonussituation liegt vor
"dyston" = eine durch wechselnden Tonus feststellbare, unphysiologische Tonussituation liegt vor

Eine persönliche Bemerkung:
Bis auf wenige Ausnahmen (Ertrinkungskinder etc. etc.) gibt es fast ausschließlich hypotone Situationen am Rumpf. Selbst bei stärksten Spastikern ist dies oftmals so.

Ein Kind kann durchaus eine Tetra-... haben, ohne dadurch sofort an allen 4 Extremitäten aufzufallen!!! Man liest dann oft: Tetraparese mit hypotonem Rumpf, beinbetont & rechtsbetont !
Das heißt übersetzt:
ein "schlaffes" Kind, das in der Untersuchung an allen 4 Extremitäten auffällige Bewegungsmuster zeigt (vielleicht mehr die Hände als die Schulter.......und vielleicht auch mehr im Stand als im Liegen....etc. etc.). Außerdem zeigt die untere Körperhälfte diese Probleme mehr (beide Beine sind deutlich spastischer als die Arme....oder schlaffer.....) und dann auch noch besonders das rechte Bein (das wiederum bedeutet, dass in der linken Gehirnhälfte (=rechtes Bein) eine Schädigung besonders vehement vorliegt, da es sich motorisch so äußert)!



.
Zuletzt geändert von Sabine am 06.03.2005, 19:02, insgesamt 1-mal geändert.
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/
Werbung
 
Benutzeravatar
Jessica&Luca
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 127
Registriert: 04.02.2005, 23:03
Wohnort: Remscheid

Beitrag von Jessica&Luca »

Ach Sabine,
ich könnt Dich knutschen.
Luca hat Spastische Diplegie
Also eine deutliche Tonuserhöhung mit Widerstand gegen den Bewegungsweg an 2paarigen Extremitäten ( Beine )
Warum war bis jetzt noch kein Arzt in der Lage, mir das SO zu erklären???
Es grüßt Dich, Jessica
Ich liebe Dich auch wenn Du "anders" bist :-)
Luca *09/2003 Spastische Diparese, Achillessehnenverkürzung, kann seit kurzem stehen/gehen
Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20440
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Sabine »

Hallo Jessica,

knutschen musst du den Tobias :wink: - Inhalt + Erklärung kommen von ihm und weil mir diese Zusammenstellung der Begriffe, die ja auch hier im Forum immer wieder fallen, so gut gefallen hat, habe ich einfach noch mal eine extra Infos draus gemacht. :)

Lieben Gruß,
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/
Benutzeravatar
Jessica&Luca
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 127
Registriert: 04.02.2005, 23:03
Wohnort: Remscheid

Beitrag von Jessica&Luca »

Hallo Sabine,
na gut, wenn Du so bescheiden bist:
Du bekommst den Knutscher für die Idee, extra Infos daraus zu machen und das so schön übersichtlich darzustellen
Tobias bekommt dann noch extra einen für den Inhalt und die Erklärungen :-*
Ich liebe Dich auch wenn Du "anders" bist :-)
Luca *09/2003 Spastische Diparese, Achillessehnenverkürzung, kann seit kurzem stehen/gehen
Benutzeravatar
Tobias
Kinder-<br>physiotherapeut
Kinder-<br>physiotherapeut
Beiträge: 2432
Registriert: 28.06.2004, 13:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias »

Was? Wie? Knutschen?

Ich :shock: :?:

Gerne! und mit dank zurück :roll:

Gruß,
Tobias Bergerhoff / Kinderphysiotherapeut

Physiotherapie bei Hüftreifungsstörungen
http://www.kinderhueftdysplasie.info
Physiotherapie in Indien - ein persönlicher Erfahrungsbericht
http://www.patengemeinschaft.de/seiten/ ... azin01.pdf
Die Patengemeinschaft
http://www.patengemeinschaft.de/seiten/ ... paedie.htm
jetzt auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/pages/Praxis-T ... 80?sk=wall

meine Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic452.html

>>>Und du fühlst, dass du lebst
Weil du tanzt und fliegst, du schwebst
Weil du lachst, weil du weinst und liebst
Du bist ein Wunder
Du bist ein Wunder<<<
Andreas Bourani "Wunder"
Lili
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 02.11.2005, 10:32
Wohnort: Wien

Beitrag von Lili »

Hallo Sabine, ich hab Deine Erklärung grad gelesen zur Hemiparese.
Dann stimmt da bei uns was nicht. Alle reden davon dass der Konrad eben eine solche Hemeparese hat. Seine rechte Hand und Fuß sind aber immer verkrampft. Also müsste es doch "Hemispastik" heißen. Gibts das?

LG Susanne die Neue
kerstinm
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 912
Registriert: 24.11.2004, 16:58
Wohnort: Bad Camberg

Beitrag von kerstinm »

Hallo Susanne,

bin da keine Fachfrau - aber die Bezeichnung Hemiparese ist auch bei der Form mit dem erhöhten Tonus (Spastik) korrekt. Es handelt sich bei Konrad sicher um eine Cerebralparese, also eine Störung im Gehirn, die sich in der Motorik der Extremitäten durch einen erhöhten oder einen sehr niedrigen Tonus äußert.

Letztendlich sind beide Formen eine Parese oder eine "Lähmung", da die betroffenen Körperteile nicht normal bewegt werden können. (Ganz vereinfacht gesagt: Das hat etwas mit der Reizweiterleitung zum Gehirn, der Verarbeitung dort und der Antwort des Gehirnes an die betroffenen Köperteile zu tun. - Jenachdem wo es in diesem komplizierten Prozeß zu einer Störung kommt, äußert sich eine Parese mit erhöhten o. zu schlaffen Muskeltonus.)

Grüße

Kerstin
ehemaliger User

Beitrag von ehemaliger User »

Danke Euch für die wunderbare Erklärung..Die Info ist viiiiiiiiiieeeeeeeell besser als je ein Arzt mir sagen konnte (erklären trifft eher zu).
Lg Heidi
susanne1977
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 27.02.2005, 10:25
Wohnort: Schwarzenbach am Wald

Beitrag von susanne1977 »

Dann hab ich auch gleich mal ne Frage:

Franzi ist nicht rumpfhypoton, sitzt mittlereile rel. sicher, von Anfang an gute Kopfkontrolle.........aber die Gefahr einer Spastik (re Arm, re Bein) wurde noch nicht ausgeschlossen........die KG bezeichnet sie als Grenzfall, es könnte sein aber auch nicht.
Weil der Rumpf eben so stabil ist, kann ich dann davon ausgehen das sie evtl. doch keine Spastik bekommt???
Meine Kids: Florian ADHS und hochbegabt geb. 08.07.98, Sebastian vollkommen gesund geb. 30.09.02, Franziska Z.n schwerer Asphyxie nach Plazentalösung, Entwicklung?? Behinderung noch keine festgestellt, leicht entwicklungsverzögert geb 28.10.04
Werbung
 
inkapust
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 396
Registriert: 18.11.2005, 19:41
Wohnort: Drelsdorf

Beitrag von inkapust »

Unser Sohn Andre ist von der muskulären Hypotonie am ganzen Körper betroffen, gehört das dann zur Cerebralparese, rein medizinisch gesehen??
Grobmotorisch hat er aber alles fast zeitgerecht gelernt, wenn auch qualitativ schlecht.
Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“