Verdauungsprobleme - wer hat Tipps?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

steffi35
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 10.09.2006, 08:28
Wohnort: saarwellingen
Kontaktdaten:

Verdauungsprobleme - wer hat Tipps?

Beitragvon steffi35 » 13.09.2006, 08:09

Hallo zusammen,

ich habe da ein Problem mit meinem Sohn. Er geht jetzt ca. 2 Monate allein auf die Toilette. Trotzdem ist sein Stuhlgang immer sehr hart. Damit er alleine machen kann, muß ich ihm Milchzucker geben und auch Pflaumensaft.
Ich versuche, die Trinkmenge zu steigern, was allerdings nicht jeden Tag gelingt. Chris ist ein schlechter Esser und auch Trinker. Da das trinken für ihn immer noch sehr anstrengend ist, würde er am liebsten ganz darauf verzichten. Ich muß ihn immer ermahnen, doch zu trinken.
Wenn es dann ganz schlimm ist, muß ich ihm auch Einläufe machen.

Diese Probleme hatte er schon als Baby. Da mußte ich ihn sogar mit dem Fiebertermometer stimmulieren, daß der Kaka rauskam und manchmal war er so hart, daß ich ihn mit der Spitze des Termometers rausziehen mußte.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann mir Tipps geben, was ich anders machen könnte?

Ist es eigentlich schädlich, soviel Milchzucker zu geben? Chris bekommt ihn schon, seit er ein Baby ist.

Vielen Dank im vorraus, auch wenn dies vielleicht nicht das netteste Thema ist! :roll:
Steffi mit Christopher geb. 1999, Kleinhirnfehlbildung, Entwicklungsverzögerung, bestehender Herzfehler (Restloch nach VSD), Sprachentwicklungsverzögert

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 13.09.2006, 08:23

Hallo, das gleiche Problem habe ich auch mit Paul auch wenn er Windelträger ist, er bekommt jetzt im Kiga immer etwas Pflaumensaft und zu Hause trinkt er nur noch unverdünnten Birnensaft, seit dem ist es etaws besser geworden, er ist auch ein sehr schlechter trinker aber ein guter Esser! Vielleicht hilft bei euch auch Birnensaft, wir nehmen den von Lindavia weil er ohne Zucker ist. Zu Milchzucker kann ich leider nix sagen. Schöne Grüße Jill

Benutzeravatar
Monja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1411
Registriert: 23.07.2005, 22:02
Wohnort: Dorsten

Beitragvon Monja » 13.09.2006, 08:24

Hallo,
schau einmal hier http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic9296.html rein.

LG Monja
Jacqueline geb.10/97. Gendefekt auf FILAMIN A,periventrikuläre noduläre Heterotopie,Epilepsie, Zöliakie,Intoleranzen,tertiären Morbus Addison,Aorteninsuffizenz-Aortenektasie,GÖR,EDS,Dysganglionose,Ileostoma,Thrombozytenfunktionsstörung,Hirnaneurysmen u. mehr

Leon :Kiss,ADHS

http://www.lissenzephalie.de/

Gela1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 573
Registriert: 28.08.2006, 15:32
Wohnort: Wolfsburg

Beitragvon Gela1 » 13.09.2006, 12:50

Hallo,

es gibt auch einige Früchte, die abführend wirken: Ananas, Feige usw. Im Reformhaus bekommst Du auch Ananasdicksaft oder Pflaumendicksaft, genau weiß ich nicht mehr wie das heißt, kannst Du auch unter das Essen mischen.
Liebe Grüße
Gela

PJL
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 150
Registriert: 04.08.2006, 20:22

Beitragvon PJL » 13.09.2006, 19:16

Hallo Steffi,

genau dieses Problem habe ich mit Lucas auch immer mal wieder. Dann will er schon gar nicht mehr auf die Toilette, verdrückt alles und so geht das ganze Dilemma wieder von vorne los.

Auch ich habe Milchzucker und Pflaumensaft versucht, auch Birnengläser -aber nachdem Lucas auch ein schlechter Esser ist, wurde da nicht viel draus. Unser Kinderarzt hat mir dann zuerst einmal von Einläufen abgeraten und mir die Glycilax-Zäpfchen verschrieben. Das sind reine Glycerin-Zäpfchen, die sehr schnell wirken und alles einfach weich und geschmeidig machen. Keine Nebenwirkungen, keine Gewöhnung. Wir haben das ca. 1 Woche täglich ein Zäpfchen gegeben, danach konnte er wieder "alleine" gehen. Trotzdem, es kommt immer mal wieder vor - und ich habe immer einen Vorrat von den Zäpfchen zu Hause.

Viele Grüße

Petra

steffi35
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 10.09.2006, 08:28
Wohnort: saarwellingen
Kontaktdaten:

Beitragvon steffi35 » 13.09.2006, 19:19

Hey, danke für die tollen Tipps. Werde ich alle mal versuchen.

Sehr lieb von Euch :lol:
Steffi mit Christopher geb. 1999, Kleinhirnfehlbildung, Entwicklungsverzögerung, bestehender Herzfehler (Restloch nach VSD), Sprachentwicklungsverzögert

Benutzeravatar
TaJul
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 373
Registriert: 03.07.2005, 21:20
Wohnort: Stutensee

Beitragvon TaJul » 13.09.2006, 21:22

bei julian ist es das allergleiche problem, ich mußte auch schon als baby mit dem Fieberthermometer nachhelfen....
wenn es ganz schlimm ist auch einlauf.
wir haben es jetzt ganz gut im Griff aber auch nur weil ich Julian ständig dazu ermutige was zu trinken! das ist das allerwichtigste1
Und dann versuchs mal mit den früchtewürfel von Neda, die gibt es in der apotheke schmecken wie früchsteriegel und schlagen super an - am anfang nur ganz kleine stücke - dann evt. mehr.
was uns auch noch sher geholfen hat von Sanostol Spezial Probiotikum+Vit.C+Zink Beutel
versuche es mal viel glück!!!
Viele Grüße Tami mit Julian *3/99 perinatale Asphyxie, Apgar 3-3-5, Ph 6,93, Be Wert -20,geblieben sind ein Tourette Syndrom, ADHS, Muskelhypotonie, Mikrozephalie, Entwicklungsverzögerung, komplexe Wahrnehmungs und Verarbeitungsstörung, Koordinationsstörung, Lernbehinderung, Knick-Senk-Füße
und Mareen *Mai 2008 - geplanter Kaiserschnitt und gesund

Benutzeravatar
kirstenundnico
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 373
Registriert: 25.07.2006, 21:27
Wohnort: krefeld

Beitragvon kirstenundnico » 13.09.2006, 21:56

Hallo liebe Steffi,
ich habe die erfahrung gemacht und habe meinem Sohn Movicol verabreicht.
Der Stuhl ist weich und regelmäßig. :lol:
Bekommst du bestimmt verschrieben.Frag einfach mal deinen Kinderarzt :wink:
Alles Gute für Euch
Lieben Gruß
Kirsten
nico 01/03 kleinhirnatrophie in der dandy-walker variante,drillingskind,brüderchen marco verstarb 7 tage nach der geburt.Brüderchen niklas ist gesund.ich wünsche euch allen von herzen viel kraft!!!

Benutzeravatar
Sissi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 311
Registriert: 03.10.2005, 23:01
Wohnort: Göttingen

Beitragvon Sissi » 19.09.2006, 19:00

Hallo,

meine "Naturapotheke" verrät mir, dass gegen Verstopfung Sennesblätter- und schoten, Faulbaumrinde, Akazienblüten und Aloe hilft.
Vielleicht kannst du dir ja so etwas irgendwo besorgen?

Die Sennesblätter- und Schoten und Aloe werden werdenmit kalten Wasser abgegossen und müssen nunüber die Nacht bei Zimmertemperatur ziehen, dann durch ein Sieb abgießen.
Die Faulbaumrinde wird abgekocht und dann durch ein Sieb gegossen und die Akazienblüten mit kochenden Wasser durch ein Sieb aufgegossen.

Vielleicht hilft es dir ja ein wenig..
Viel Glück wünsche ich euch auf jeden Fall!

Lg, Saskia
Saskia, 22 Jahre alt, staatlich anerkannte Sozialassistentin und Heilerziehungspflegerin.
Bin in einer Schule mit dem Schwerpunkt der körperlichen und motorischen Entwicklung tätig.

Werbung
 
Gela1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 573
Registriert: 28.08.2006, 15:32
Wohnort: Wolfsburg

Beitragvon Gela1 » 19.09.2006, 20:08

Hallo Saskia,

diese Tees kenne ich auch. Das Problem ist nur, dass sie für Kinder nicht so geeignet sind und abhängig machen können.

Liebe Grüße
Gela


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast