Wichtig, wg. Fahrtkostenerstattung (weiiit!)

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Ramona1982
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 922
Registriert: 16.08.2004, 22:17
Wohnort: LK Leer
Kontaktdaten:

Wichtig, wg. Fahrtkostenerstattung (weiiit!)

Beitragvon Ramona1982 » 02.02.2005, 13:47

Hallo zusammen,

es geht mal wieder um die Fahrtkosten; (*flüster* wer die alte Diskussion noch kennt - ich hab gewonnen!Danke für eure Tipps!! )

Melissa hat sehr seltene Fehlbildungen (u.a.) am Auge. Nun ist es so dass z.B. die Bonner Augenärzte bereits mit einem Spezialisten aus Paris Kontakt aufgenommen haben! Wir haben nun zusätzlch Kontakt zu Spezialisten aus Hallo, Rostock & Freiburg! Die engere Wahl fällt im Moment auf Rostock da dort bereits erfahrungen mit ähnlichen Fehlbildungen gegeben sind!

ABER: WER soll das bezahlen? :shock: :shock: :shock: Gibt es überhaupt eine Möglichkeit dieses irgendwie über die KK zu machen? Ich bin nun immerhin so schlau vorher zu fragen :roll: :wink:

Wie mache ich denen am besten klar dass dat kein Arzt "um die Ecke" operieren kann? :oops: Gibt es dafür eine "rechtfertigung" :? Da hier ja bestimmt einige Vertreten sind die u-Ust. weiter fahren müssen oder nur zu bestimmten Ärzten können hoffe ich das mir jemand sagen kann wie ich das nun am besten angehe?! Denn ich traue mich kaum bereits einen Termin zu machen weil wir ja erstmal irgendwie hinkommen müssen :?

Aber aufgrund der Tasache dass momentan, bzw die nächsten Monate irgendwann der beste Zeitpunkt sein könnte/wird (sie ist ja nun in einer wichigen Entwicklungsphase und ihre Augen haben momentan keine chance "weiterzumachen" da das rechte ja z u ist!) muss -nicht "morgen"-, aber bald wat passieren..
Liebe Grüße

Ramona, Melissa *05.08.2004 - †28.11.2011 (Fraser Syndrom/Frühchen 29.SSW,Tracheotomiert (Larynxatresie), PEG,blind,keine Stimme,minim.schwerhörig,Syndaktilien) & Robin *30.11.07,41.SSW gesund

Werbung
 
*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4378
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 02.02.2005, 14:25

Hallo Ramona,
schön, dass du die "erste" Fahrtkostenhürde genommen hast.
Wir wurden wg. Stoffwechsel von unserem Kinderarzt nach Heidelberg (einfach 400 km) empfohlen. Er hat auch da für uns einen Termin ausgemacht. Der KA hat mir, da ich alleine mit Jakob unterwegs war und mich keineswegs im Stande fühlte mit einem Säugling die Strecke zu bewältigen, eine Transportbescheinigung ausgestellt. Diese habe ich dann mit der Taxirechnung eingereicht. Wurde anstandslos bezahlt. Wir sind allerdings privatversichert!!!
Ich würde einfach mal nachfragen, die Sache erklären und fragen, ob sie die Fahrtkosten übernehmen! Vielleicht kann dir der KA auch ein Gutachten/Attest schreiben und die Notwendigkeit einer OP in Rostock bestätigen!
Alles Glück, Martina
Martina mit Jakob (schwerst mehrfachbehindert, 16 Jahre), Pauline (22 J.), Sophie (21 J.)

Stanze
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 385
Registriert: 29.09.2004, 09:15
Wohnort: Gengenbach

Beitragvon Stanze » 02.02.2005, 15:40

Hallo Ramona,
wir fahren regelmäßig zu einem Kieferorthopäden, ca70 km.Die Behamdlung wurde dort begonnen,als Anne noch im KH lag und mehr in Fr. als zu hause.Da es auf Grund der Psyche u.v.m. nicht vertretbar war,wieder einen Arzt zu wechseln,haben der Kieferort. und ich eine schriftliche Erklärung beigelegt.Wenn es eine Medizinische Indkation für die Op in Rostock gibt,ihr eigentlich schon eine Fahrtkostenübernahme gibt,dann ist meißtens die erste Hürde genommen.
LG Constanze
Constanze mit Anne, 1990, Sarkoidose mit Nierenbeteiligung, Niereninsuffizienz, Hydrozephalus,Kleinwuchs, seit 28.07.2010 Dialysepflichtig:(
seit August 2014 V.a.Schimkesyndrom
Epilepsie nicht einstellbar
Hypertonie schlecht einstellbar
Mai 2015 Hirnblutung rechts, Sauerstoffpflichtig

Maren
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 12.01.2005, 20:17
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Maren » 27.02.2005, 21:49

Hallo Melissa,
bei Kai-uwe bestand (besteht) auch der Verdacht auf frazer-Syndrom. Er hat allerdings eine ausgprägte mikrophthalmie fast schon Anolphthalmie auf beiden Augen. ale wir damals soweit waren es mit einer Versorgung zu versuchen (da war er sechs Monate), habe ich meiner Krankenkasse gesagt, daß es scheinbar keinen Arzt in Deutschland gibt (wir hatten in der Uniklinik München mit einem Amerikanischen Arzt aus Boston gesprochen), der das kann. Ich habe gesagt , ich möchte nicht mit kai-Uwe nach Amerika, wenn sie mir hier jemanden nennen können. Sie hätten uns den USA -aufenthalt genehmigt ( 2-3 mal im Jahr) aber sie haben uns auch eine Adresse in hannover besorgt. Wir haben Kai-uwe dort mit Prothesen versorgen lassen und heute sieht selbst auf den zweiten blick keiner mehr, daß das nur Glasaugen sind. Es fällt immer erst auf, wenn jemand Blickkontakt herstellen will.
Maren

Benutzeravatar
kathrintroeh
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 447
Registriert: 08.09.2004, 14:01
Wohnort: Ludwigslust

Beitragvon kathrintroeh » 28.02.2005, 11:44

Hallo,

ich habe sammy aufgrund seiner behinderung in hamburg operieren lassen, obwohl es in unmittelbarer nähe auch handchirurgen gibt. die in hamburg haben aber die meisten erfahrungen, deshalb habe ich mich für die klinik dort entschieden.der beh. Arzt hat dann eine bescheinigung an die kk geschickt, mit der medizinischen notwendigkeit und die kk hat es jetzt genehmigt. ich bekomme erstmal bis 30.06.05 alle fahrtkosten, bezüglich op und nachsorge von der kk erstattet.
wünsch dir viel glück, daß deine kk auch so fair ist und dir die wahl mit rostock läßt, denn die sollten verstehen, daß dur nur das beste für dein kind möchtest.

kathrin
kathrin 07/ 1975 mit ehemann sven 07/ 1973 und den süßen kindern stella 12/ 2001 und gesund sowie sammy 07/2003 Dysmeliesyndrom (beide Daumen fehlen und der linke Arm ist etwas verkürzt) sowie konstantin maurice 25.09.2008


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste