Warum gerade sie?

Hier könnt ihr Gedichte, Texte und kleine Geschichten zum Thema "besonderes Kind" einstellen und darüber dikutieren.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Benutzeravatar
GabiD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 231
Registriert: 13.07.2006, 18:35

Warum gerade sie?

Beitragvon GabiD » 16.07.2006, 16:00

Warum gerade sie?

„Dieser Mutter gebe ich ein behindertes Kind“, sagte Gott.
Und der Engel fragt: ,,Warum gerade ihr, o Herr? Sie ist doch so glücklich.“
,,Eben deswegen“, sagt Gott lächelnd. “Kann ich einem behinderten Kind eine Mutter geben, die das Lachen nicht kennt? Das wäre grausam.“
“Aber hat sie denn die nötige Geduld?“, fragt der Engel.
„Ich will nicht, dass sie zu viel Geduld hat, sonst ertrinkt sie in einem Meer von Selbstmitleid und Verzweiflung. Wenn der anfängliche Schock und Zorn erst abgeklungen sind, wird sie es tadellos schaffen. Ich habe sie heute beobachtet. Sie hat den Sinn für Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Das Kind, das ich ihr schenken werde, wird in seiner eigenen Welt leben. Und sie muss es zwingen, in der ihren zu leben, das wird nicht leicht werden.“
„Aber Herr, so viel ich weiß, glaubt sie nicht einmal an dich.“
Gott lächelt. „Das macht nichts, das bringe ich schon in Ordnung. Nein, sie ist hervorragend geeignet. Sie hat genügend Egoismus.“
Der Engel ringt nach Luft. ,,Egoismus? Ist das denn eine Tugend?“
Gott nickt. „Wenn sie sich nicht gelegentlich von dem Kind trennen kann, wird sie das alles nicht überstehen. Diese Frau ist es, die ich mit einem nicht ganz vollkommenen Kind beschenken werde. Nie wird sie ein gesprochenes Wort als etwas Selbstverständliches hinnehmen. Nie einen Schritt als etwas Alltägliches. Wenn ihr Kind zum ersten Mal Mama sagt, wird ihr klar sein, dass sie ein Wunder erlebt.“


(Aus: Erna Bomberg
Vier Hände und ein Herz voll Liebe
Lübbe Verlag, 1990)

Werbung
 
Regina Groß
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 145
Registriert: 04.12.2005, 16:55
Wohnort: Saarbrücken

Beitragvon Regina Groß » 16.07.2006, 16:09

Hallo Gabi,
das Gedicht kenne ich und es hat mit persönlich anfangs Mut gemacht.
Ich kenne jedoch mittlerweile auch Mütter die eben gerade diese Eigenschaften nicht haben und auch aus diesem Grund nicht mit der Situation fertig werden.
Ich glaube Gott hat damit wenig zu tun. Es ist einfach Zufall und wenn man Glück hat, das Kind, die Mutter, der Vater und event. auch Geschwisterkinder, dann kommt man gut zurecht und kann das Leben trotz aller Widrigkeiten genießen.
Liebe Grüße
Regina
Regina und Volker mit Emma (09/2003), Epilepsie, Hirnfehlbildung, rechtsseitige Hemiparese

Benutzeravatar
GabiD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 231
Registriert: 13.07.2006, 18:35

Beitragvon GabiD » 16.07.2006, 16:41

Hallo Regina,
ist wohl war was du schreibst, aber weißt du, wenn es nur ein paar Mütter tröstest, dann bin ich schon glücklich. Es gibt viele solcher "hilfreichen" Texte, ich fürchte jedoch, keiner tröstet alle Mütter gleichermaßen.
Es ist Typ-bedingt, ob ich mich mit einem Text idendifizieren kann oder eben auch nicht. Ich konnte es mit diesem. Gerade weil ich nie besonders "gottesfürchtig" oder gläubig oder sonstwas war und eigentlich bis heute nicht bin. Ich nehme es wie es kommt und versuche das Beste draus zu machen und strenge mich an, mein "Schicksal" soweit möglich, selbst in die Hand zu nehmen, frei nach dem Motto "jeder ist seines eigenen Glückes Schmid".
Ich sitze oft in einem Loch, manchmal dauert es ein paar Tage und dann fällt mir wieder ein, dass ich diejenige bin, die die Hand zum Raus ziehen hat.
Das Letzte was ich wollte, ist "traurige" Mütter noch trauriger zu machen. Sondern ich habe die Hoffnung, dass betroffene Mütter irgendwie und sei es nur in einer kleinen Textpassage, neuen Mut fassen.
Grüße
Gabi Dierks

*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4378
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 16.07.2006, 16:54

Hallo Ihr Lieben,
der Text stand schon öfter im Forum!
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic3786.html

Es wäre lieb, ihr würdet dort weiterschreiben.

Dieses Thread sperre ich.
LG,
Martina
Martina mit Jakob (schwerst mehrfachbehindert, 16 Jahre), Pauline (22 J.), Sophie (21 J.)


Zurück zu „Gedichte/Prosa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste