Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Nina288
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2024, 13:08

Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von Nina288 »

Hallo zusammen.
Unsere Tochter ist im Dezember 5 geworden. Sie hat eine Sprachverzögerung und bekommt deshalb seid April 2023 Frühförderung und mit kämpfen endlich seid November 2023 Logo. Sie macht nun gute Fortschritte, spricht immer mehr in Sätze. Sind zwar noch ein paar Laute dazwischen aber das kommt sicher auch noch.
Nun wollen die das wir sie in einem Sprachheilkindergarten anmelden. Seid 1,5 Jahren geht sie nun in den Regelkindergarten. Es hat ca ein Jahr gedauert das sie sich dort endlich wohl fühlt. Sie hat Freunde gefunden und damit die Sicherheit die sie braucht.
Uns ist bewusst das ein Sprachheilkindergarten besser fördert aber was wenn es nach hinten los geht und es verschenkte Zeit ist. Problem ist auch das sie nicht überall zeigt was sie wirklich kann. Ab dem Sommer 2025 soll sie in die Schule.
Ich würde alles mögliche tun nur damit sie in ihre gewohnte Umgebung bleiben kann.
Ob eine Sprachreha in frage kommt?
Werbung
 
melly210
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1250
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von melly210 »

Wir hatten so eine ähnliche Situation. Unser Kindergarten wollte daß er auf einen I-Platz kommt, dafür hätte er aber Kindergarten wechseln müssen. Wir haben darauf verwiesen wie wohl und geborgen er sich im Kindergarten fühlt, sowie darauf daß wir alle erforderlichen Therapien extern am Nachmittag machen. Das hat geklappt, er ist geblieben. Hatte nur im Kindergarten Frühförderung und regelmäßig eine Beobachtung durch deren Ergotherapeutin. Sonst alles extern.
Söhnchen (02/2015) mit motorischer Dyspraxie und Wahrnehmungsstörungen
Nina288
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2024, 13:08

Re: Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von Nina288 »

Das hab ich auch versucht aber keiner versteht uns. Die Logopädin hat mir dann vorgeworfen ich würde unserer Tochter alles verbauen.
Wenn wir das durchziehen hab ich Sorge das sich das Jugendamt auch noch einschaltet.
Ich weiß langsam auch nicht mehr wo ich mir Hilfe holen soll. Würde jeden Nachmittag opfern um irgendwelche Termine wahr zu nehmen Hauptsache sie kann dort bleiben
LadyAnna
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 23.10.2017, 21:25

Re: Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von LadyAnna »

Hast du dir den Sprachheilkindergarten mal angeschaut? Ich finde, etwas besseres kann einem Kind gar nicht passieren, als dort einen Platz zu bekommen. Dort sind ja normal intelligente Kinder mit Förderbedarf im Bereich Sprache, so dass das immer sehr nett ist.
Ich denke, du musst das ganze von 2 Seiten sehen. Kurzfristig gesehen reißt du deine Tochter aus der gewohnten Umgebung und sie muss sich neu orientieren. Muss sie aber evtl. sowieso mit Schuleintritt.
Aber langfristig wird sie in einem Sprachheilkindergarten ganz anders auf den Schuleintritt vorbereitet. Da wird ständig an der phonologischen Bewusstheit usw gearbeitet und gefördert. Deine Tochter hätte sehr gute Voraussetzungen für den Schriftspracherwerb. Und der ist gerade für Kinder mit Förderbedarf im Bereich Sprache echt schwierig.
Ich glaube, man muss da auch mal über seinen Schatten springen und offen dafür sein. Es ist ja (nach Ansicht der Fachleute) das beste für dein Kind. Niemand stempelt sie als behindert oder dumm ab. Aber alle wollen, dass sie möglichst problemlos lesen und schreiben lernen kann…
Nina288
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2024, 13:08

Re: Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von Nina288 »

Ja das mag alles stimmen aber was wenn sie Sicht sofort dort ankommt.
Jetzt haben wir noch 1,5 Jahre und sie macht hier so toll mit und macht Fortschritte.
Angenommen sie geht ab Sommer dort hin und es wird wieder so lange dauern. Das macht auch keinen Sinn oder?
Manuela1304
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1348
Registriert: 14.05.2013, 21:24

Re: Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von Manuela1304 »

Hallo

Etwas übergriffig von der Logopädin euch das vorzuwerfen.
Wir hatten den gegensätzlichen Fall, ich habe das Gefühl das die Probleme unseres Sohnes immer herunter gespielt worden sind, auch nicht besser.
Egal was man macht, irgendwer sieht es immer anders.
Zum Glück haben sie es später doch gemerkt was los ist.

Ich würde euch eine Sprachreha empfehlen, das schadet nicht und ich kenne einige wo die Kinder danach einen guten Schub nach vorne gemacht haben.
Was soll denn passieren?
Es gibt immer noch die Möglichkeit eure Tochter nach dem Kindergarten in eine Förderdchule Sprache einzuschulen.
Das ist wirklich nichts schlimmes.
Oft versuchen sie dann das Kind schnellstmöglich auf eine Regelschule zu bringen.
Eine Arbeitskollegin hat ihr Kind auf eine Förderdchule Sprache und ist total begeistert, das Kind hat enorm aufgeholt und kann auf eine reguläre Gesamtschule wechseln.
Interessiert niemand wo ein Kind zur Grundschule gegangen ist.

Ich finde sie soll bleiben wo sie ist. Wohlbefinden ist das A und O um sich entwickeln zu können. Sie hat den ganzen Tag Kontakt zu Kindern das hilft beim lernen der Sprache.
Du sagst ja das sie schon gute Fortschritte gemacht hat.
Ihr macht Logo und Frühförderung, das ist doch super.

Wenn sie noch gar nicht im Kindergarten wäre, würde ich sofort sagen Sprachheilkindergarten wäre das beste aber sie ist schon im Kindergarten und Freunde und sich eingewöhnt haben ist sehr wichtig.

Ganz liebe Grüße
Manu
LadyAnna
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 23.10.2017, 21:25

Re: Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von LadyAnna »

Sie wird dort aber schnell ankommen. Die Gruppe ist ja nur halb so groß und da wird sehr viel Wert darauf gelegt. Ich glaube einfach, dass es schwierig ist mit Logopädie annähernd das zu erreichen, was ein Sprachheilkindergarten erreichen kann. Und lieber jetzt ein intensives Übungsjahr einlegen als dann in der 1. oder spätestens 2. Klasse ein frustriertes Kind zu haben…
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3312
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von Rita2 »

Hallo Nina,

schaue dir den Sprachheilkindergarten an und sprich mit denen. Bei uns ist es so, daß die Plätze im Sprachheilkindergarten und in der Sprachheilschule immer sehr knapp sind. Vielleicht würde deine Tochter dort gar keinen Platz bekommen, da es andere gibt, die den Platz viel dringender brauchen. Dann hast du gegenüber der Logopädin alles getan.
Wer will den alles, daß deine Tochter wechselt?
Was ist, wenn ihr Logo statt einmal die Woche, zweimal die Woche macht?

Man sollte auch bedenken, daß in einem Sprachheilkindergarten alles Kinder sind, die mit der Sprache Probleme haben. Auch wenn die Förderung dort noch so gut ist, fehlt das Vorbild richtig sprechender Kinder. Und das sollte man nicht unterschätzen.

Sprachreha ist immer gut. Am Besten sofort den Rehaantrag stellen. Die darauf spezialisierten Kliniken haben sehr lange Wartezeiten und vergeben den Platz erst, wenn die Genehmigung da ist.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel
Nina288
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2024, 13:08

Re: Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von Nina288 »

Wie gehe ich vor damit wir einen Platz in der Sprachreha bekommen? Erfahrungen welche am besten sind?
Werbung
 
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3312
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Tochter soll in den Sprachheikindergarten wechseln

Beitrag von Rita2 »

Zum Kinderarzt gehen. Ihm sagen, daß ihr eine Reha machen wollt und ihn bitten den Rehaantrag auszufüllen. Normalerweise ist der Rehakostenträger die Rentenversicherung. Hier findest du Infos darüber: https://www.deutsche-rentenversicherung ... liche.html
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel
Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“