Sucht Klinik für Jugendlichen

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Yarah.zh
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 19.09.2021, 15:50

Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von Yarah.zh »

Hallo,
Es geht nicht um mein Kind, sondern ein Fteund von meinem Sohn. Die Eltern kümmern sich nicht wirklich um sein Problem; Jugendamt auch nicht. Das Problrn: Der Junge J. Ist 14 und suchtkrank. Rauchen mit 6, Alkohol mit 12, dann kam kiffen dazu. Mittlerweile trinkt er täglich. Jetzt sind noch harte Drogen dazu gekommen. Die Eltern, selbst Alkoholiker, sehen den Ganzen passiv zu. Alkohol und Nikotin konsumiert er auch im Beisein der Eltern. Das Jugendamt wurde eigeschaltet. Solange J. sauber und satt einigermaßen regelmäßig in der Schule erscheint und der Haushalt nicht im Chaos versinkt; tun die nichts. Ein paar Broschüren, Anregung zum Arzt und Suchtberatung zu gehen, mehr nicht. Personalmangel, wichtigere Fälle.
Zur Schule geht er unregelmäßig, ohne Schulsachen, sitzt die Zeit ab. Die Lehrer lassen es laufen; sind froh wenn er nicht da ist oder ruhig in der Ecke sitzt. 30 Schüler, Brennpunktschule, viele Kinder mit sehr herausfordernden Verhalten.
Ich bin mit J. Im guten Kontakt. Er würde auch in eine stationäre Sucht Therapien gehen. Problem: habe bis jetzt nur Suchtstationen gefunden, die ab 16 aufnehmen. Und wenn die Eltern sich nicht rührend, J. ohne Erzieungsberechtigten dort um Aufnahme bittet, kommt er nicht weit.
Jemand eine Idee, Erfahrungen mit jungen Suchtkranken?
Juri, 2007, emozional-sozial FB, lebt in Intensiv betreuten WG
Nastja 2009, emozional-sozial FB, LB
Tamani 2015, schweres ADHS, Verdacht auf LB, lebt mit seiner Schwester in einer Sonderpflegefamilie
Aljoscha 2017, geistig und körperlich schwerstbehindert, blind, Epi, lebt bei mir.
Ich habe 4 besondere und liebenswerte, tolle Kinder.
Werbung
 
JulasWorld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 08.11.2020, 11:39

Re: Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von JulasWorld »

Das erste was mir in den Sinn kommt: wenn die Eltern selbst suchtkrank sind und dadurch zuschauen und nichts unternehmen wenn das 14 Jahre alte Kind Drogen zu sich nimmt dann ist dafür jawohl das Jugendamt zuständig auch weil das Kind der Hilfe ja sogar zustimmt...
Yarah.zh
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 19.09.2021, 15:50

Re: Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von Yarah.zh »

Das habe ich auch gedacht. Aber: mehr als ein paar Ratschläge und ein Hausbesuch war da nichts. Er soll zum Hausarzt zum Drogentest und Leberwerte kontrollieren und zur Suchtberatung. Den JA gegenüber gibt J. An, das es ihm gut geht zu Hause. Harte Srogen hat er abgestritten. Ob er zum Drogentest geht, das kontrolliert keiner.
Juri, 2007, emozional-sozial FB, lebt in Intensiv betreuten WG
Nastja 2009, emozional-sozial FB, LB
Tamani 2015, schweres ADHS, Verdacht auf LB, lebt mit seiner Schwester in einer Sonderpflegefamilie
Aljoscha 2017, geistig und körperlich schwerstbehindert, blind, Epi, lebt bei mir.
Ich habe 4 besondere und liebenswerte, tolle Kinder.
JulasWorld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 08.11.2020, 11:39

Re: Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von JulasWorld »

Unmöglich! & auch gar nicht verständlich...
Benutzeravatar
maritatina
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1869
Registriert: 31.05.2005, 09:18
Wohnort: Neustrelitz
Kontaktdaten:

Re: Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von maritatina »

Hallo. In Röbel Müritz (meine Heimatstadt) gibt eine Klinik.war früher Mal normales Krankenhaus, jetzt psychsomatisch usw.
Fragt doch da nach .Auf der Webseite steht nix von alter. Nachfragen kostet nix. Die machen auch entzug zb.
lg Marita
Tina 8.4.94 Frühk.Hirnschädigung mit CP,MC,Spastik,Epelepsie,rechts konvexe Kyphoskoliose,Sehb.(leichte)Störung der Blutg.Coxalgie,Hüftdysplasie
Unsere Vorstellung
Mein Album
JulasWorld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 08.11.2020, 11:39

Re: Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von JulasWorld »

Ansonsten kam mir in den Kopf das du bei einer normalen Beratungsstelle für Erwachsene anrufst, die müssten ja auch Verbindungen zu anderen Institutionen haben die ggf für euch besser sind...
grace
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 634
Registriert: 16.08.2012, 15:27

Re: Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von grace »

Hallo,

Hast du denn schon mal mit den Eltern geredet und gefragt ob sie unterschreiben würden wenn du den Antrag für die Klinik ausfüllst und mit zum Gespräch gehst?

Es bringt nichts immer auf das Jugendamt/die Schule/den Staat usw. zu motzten, Schuld sind einzig und alleine die Eltern und wenn da täglich Alkohol im Hause ist sehe ich das als sehr schwierig an das der Sohn dort auch nach einem möglichen Entzug nicht mehr trinkt.

Es müsste dort ausziehen, eventuell bei einem Bekannten oder Verwandten unterkommen, aber solange da keine Gewalt oder Vernachlässigung stattfindet, kann das nur freiwillig geschehen, das JA hat jede Menge drastischere Fälle und es werden immer mehr, da haben sie leider recht.

Viele Eltern nehmen aber Hilfe an wenn sie ihnen angeboten wird, es ist einen Versuch wert.

LG

Grace
Yarah.zh
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 19.09.2021, 15:50

Re: Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von Yarah.zh »

Ich wollte nicht motzen und sehe auch, daß die Eltern die Verantwortung haben. Sorry, wenn das so ankam, Ich wollte nur die Tatsachen benennen.
Den Eltern ist es ziemlich egal, ob J. In eine Klinik geht oder nicht. Sie sehen die Notwendigkeit nicht, aber so lange sie nichts tun müssen...
Ich habe verschiedene Kliniken abtelefoniert. Es heisst entweder: Suchtstation ab 16. Normale Station nicht, wenn ei akutes Suchtproblem besteht.
Die Eltern möchten nicht, daß J. auszieht. Dann stände ihnen nur eine kleinere Wohnung zu.
Danke für alle Tips! Ich bleibe dran und versuche alles um J. Zu helfen.
Juri, 2007, emozional-sozial FB, lebt in Intensiv betreuten WG
Nastja 2009, emozional-sozial FB, LB
Tamani 2015, schweres ADHS, Verdacht auf LB, lebt mit seiner Schwester in einer Sonderpflegefamilie
Aljoscha 2017, geistig und körperlich schwerstbehindert, blind, Epi, lebt bei mir.
Ich habe 4 besondere und liebenswerte, tolle Kinder.
die-ottilie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 165
Registriert: 08.11.2020, 22:14

Re: Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von die-ottilie »

Hallo,
Ich habe während meiner Ausbildung im Parkkrankenhaus Leipzig ein Praktikum gemacht. Dort hatten wir auf der Suchtstation bereits 13jährige mit Drogenproblem.

Vielleicht kannst du dort mal Anfragen. Die Station hieß damals Teen Spirit Island.

Vg
Vorher als die_ottilie unterwegs...
Ergotherapeutin, selbst NF1 betroffen
Werbung
 
Yarah.zh
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 19.09.2021, 15:50

Re: Sucht Klinik für Jugendlichen

Beitrag von Yarah.zh »

Danke für alle !Anregungen.
Juri, 2007, emozional-sozial FB, lebt in Intensiv betreuten WG
Nastja 2009, emozional-sozial FB, LB
Tamani 2015, schweres ADHS, Verdacht auf LB, lebt mit seiner Schwester in einer Sonderpflegefamilie
Aljoscha 2017, geistig und körperlich schwerstbehindert, blind, Epi, lebt bei mir.
Ich habe 4 besondere und liebenswerte, tolle Kinder.
Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“