Rehaverordnung?

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
KatrinKa1234
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 30.04.2019, 19:41

Rehaverordnung?

Beitrag von KatrinKa1234 »

Mein Sohn (Autist) geht jetzt in die zweite Klasse einer Regelschule. Dieses Schuljahr findet Schulschwimmen statt. Davon ist er befreit aus verschiedenen Gründen.
Ich möchte aber trotzdem, dass er schwimmen lernt und war hier in der Nähe bei einem Verein, wo es möglich wäre, einen Schwimmkurs in sehr kleiner Gruppe oder notfalls alleine zu absolvieren. Als ich dort nachgefragt habe, meinte die Frau, dass ich vom Kinderarzt eine Rehaverordnung (?) holen soll und diese bei der Krankenkasse einreichen muss zwecks Genehmigung.
Allerdings wusste unsere KiÄ damit nichts anzufangen. Eine Rehaverordnung bekommt man wohl, wenn man zur Kur fahren will aber nicht für einen Schwimmkurs. Sie wusste nicht, ob man dafür eine Verordnung für Rehasport machen muss.
Hat das vielleicht schon mal jemand von Euch beantragt oder weiß, wie das genau funktioniert?
Ich bin ja eigentlich davon ausgegangen, dass ich den Schwimmkurs dann selber bezahle, aber weil die Frau vom Verein mir das so "aufgetragen" hat, dachte ich, ich versuche das mal.

Vielen Dank schon mal.
Mama von 8 Kids
Tochter (2003) ASS (Diagnose 9/23), vorherige Diagnosen: schizotype Störung, Angststörung, Z.n. dissoziativen Krampfanfällen
Sohn (2016) ASS (Diagnose 8/22)
Werbung
 
Quirin_Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 369
Registriert: 19.08.2015, 08:54
Wohnort: Bayern

Re: Rehaverordnung?

Beitrag von Quirin_Mama »

Hallo,

tatsächlich, es gibt Rehasport auch für Kinder - Klasse Hinweis vom Verein! Suche doch mal und ruf bei Deiner KK an.
Ich hatte es mal als Erwachsene: ich hab nur Verordnung vom Arzt bekommen und der Rehasportanbieter hatte sich komplett um Rest gekümmert.

LG Maria
EllaBellaFee
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 15.03.2018, 19:38

Re: Rehaverordnung?

Beitrag von EllaBellaFee »

Hallo Katrin,
Es gibt ja wie schon beschrieben Rehasport oder auch ambulante Reha!
Wir hatten es bei unserer Tochter mit einem normalen Schwimmkurs versucht - ich musste dann natürlich mit, da es alleine in einer normalen Gruppe nicht geklappt hätte. Leider hat sie noch nicht schwimmen gelernt.
Hört sich aber toll an was der Verein anbieten kann und das würde mich sehr interessieren, daher frage ich mich ob es so etwas auch bei uns in der Nähe gibt. Würdest du mir bitte den Verein nennen, dann hab ich einen Anhaltspunkt, wonach ich Suchen muss.
Herzlichen Dank und Grüße,
EllaBellaFee
KatrinKa1234
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 30.04.2019, 19:41

Re: Rehaverordnung?

Beitrag von KatrinKa1234 »

Der Verein heißt "BFV Ascota". Vielleicht findest Du ja was in Deiner Nähe, wenn Du nach Behinderten- und Freizeitsportverein suchst!

Also würde das tatsächlich als Rehasport verordnet werden können. Bestimmt ruft unsere KiÄ demnächst nochmal an und dann bespreche ich das mit ihr.

Vielen Dank Euch!
Mama von 8 Kids
Tochter (2003) ASS (Diagnose 9/23), vorherige Diagnosen: schizotype Störung, Angststörung, Z.n. dissoziativen Krampfanfällen
Sohn (2016) ASS (Diagnose 8/22)
Fichy
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 296
Registriert: 03.10.2020, 10:48
Wohnort: Franken (Norden BY)

Re: Rehaverordnung?

Beitrag von Fichy »

Huhu
wir sind mitglied bei
https://www.annettes-kinderturnen-ev.com/
die Dame war mal eine Physio nahc Bobath und macht das als Hobby noch. Sind dort im Schwimmkurs der von der Versicherung gezahhlt wird (die nicht geringen Fahrtkosten leider nicht)
Ob es bei euch sowas gibt weiß ich nicht - sorry
Für uns ist der Kurs mega Klasse - Schwimmen klappt noch nicht gut, aber keine Angst mehr vorm Wasser im Gesicht - für uns ein Meilenstein.
War sicherlich nicht die Antwort auf deine Frage aber vielleicht eine Anregung.

LG
Tochter (noch PG4):
11.2016: notsectio 30+6
Cerebralparese, beinbetonte Spastik
08/2020 selektive dorsale Rhizotomie
01/2021 perkutane Myofaszotomie
04/2021 wir können endlich stehen und ein wenig laufen
07/2021 keine Orthesen mehr
08/2021 erste Schritte ohne Hilfsmittel
07/2023 2km (stolpernd) gehen :D
Frau (PG3):
11.2015: PTBS + schwere Depri
RalleGA
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 26.05.2023, 16:33
Wohnort: 25km nordöstl. von WOB

Re: Rehaverordnung?

Beitrag von RalleGA »

Diese Art Reha-VO ist am gebräuchlisten und wird von vielen Kassen angewendet.

https://www.kbv.de/media/sp/Muster56_2023.pdf

Jedes Bundeland hat einen Behinderten-Sport-Verband.
Darüber könnten Kontakte hergestellt werden.
Aber auch die örtlichen Stadt/Kreissportbünde werden helfen können.

Sport frei
Ralf
schwerer VKU 1986 bei Arbeit, Unterkieferbruch mit schweren Schädel-Hirn-Trauma; Grad 3, re.ob. Plexusparese (prakt. Einarmig) Hörgerät li.; Sensibilitätsstörung re. Oberkörper
Belastungs- und Merkprobleme, ständige Rücken- und Knieschmerzen durch Fehlhaltung/Belastung

"Wenn ich früh ohne Schmerzen aufwache, dann bin ich tot."
KatrinKa1234
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 30.04.2019, 19:41

Re: Rehaverordnung?

Beitrag von KatrinKa1234 »

Super, vielen Dank!
Mama von 8 Kids
Tochter (2003) ASS (Diagnose 9/23), vorherige Diagnosen: schizotype Störung, Angststörung, Z.n. dissoziativen Krampfanfällen
Sohn (2016) ASS (Diagnose 8/22)
Antworten

Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“