Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
HelenJasper21
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 23.09.2022, 14:29

Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

Beitrag von HelenJasper21 »

Guten Tag,

mein Sohn 23 Monate hat eine ICP ohne Spastik. Er ist Hypoton vor allem im Rumpfbereich. Er hat alle motorischen Schritte erreicht, er läuft sogar an einer Hand ein Paar Schritte. Das Gangbild sieht vielleicht nicht perfekt aus aber daran kann man ja noch arbeiten. Ich merke das mein Sohn frei laufen könnte aber er hat viel Angst. Hat jemand evtl eigene Erfahrungen gemacht oder tricks und Tipps wie ich meinem Sohn helfen könnte? Oder soll ich einfach Geduld haben 😅

Liebe Grüße
Helen
Werbung
 
Jervis
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 01.03.2017, 10:15

Re: Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

Beitrag von Jervis »

Hallo Helen,

bei meiner Tochter war es ähnlich.
Ich kann nur sagen, sobald er sich sicher fühlt, wird er frei laufen !!
Es ist eine Frage der Zeit.
Ich kann nur empfehlen nichts zu forcieren oder "wilde Experimente" zu machen, wo er plötzlich keinen Halt mehr hat.

Meine Tochter ist Monate mit einem "Puppenbuggy" ( mit einer Tüte Kartoffeln drin :-)) herumgelaufen, zuhause, auf der Straße, in der Krippe/Kita.
Das war ihr "Rollator" :-)

Irgendwann war es nur noch mit einer Hand notwendig sich festzuhalten - und dann gings plötzlich frei.
Wir haben sie einfach gelassen und es nie thematisiert.
( Frei und mit ebenfalls unrundem Gangbild ist sie dann mit rd 26 Monaten gelaufen, sie lief dann rund 1 Jahr wie ein Michelinmännchen und immer die Arme seitlich ausgestreckt fürs Gleichgewicht)

Das Zauberwort ist Geduld.

Ich kann Puppenbuggys empfehlen ( mit Gewicht drin, sonst kippt er zu schnell), Lauflernwagen etc sind meist zu sperrig.
Zudem kann das Kind entscheiden, was es noch mitnehmen möchte ( Puppen, Autos, Buddelzeug, oder eben den Sack Kartoffeln...)

Meine Daumen sind gedrückt , das wird !

Gruß
Jervis
J. (2012) mit ICP beinbetont links, beide Hände
HelenJasper21
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 23.09.2022, 14:29

Re: Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

Beitrag von HelenJasper21 »

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!! Das macht Mut! Man ist ja schon sehr ungeduldig 😵‍💫
Sandra9902
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 681
Registriert: 19.09.2019, 11:19

Re: Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

Beitrag von Sandra9902 »

Hallo,

mein Sohn hat zwar keine ICP, hatte aber auch sehr sehr lange nicht losgelassen, obwohl er bestimmt schon hätte laufen können. Er war fast drei, als er laufen lernte.
Bei ihm war es genauso wie bei Jervis. Er hatte einen selbstgebauten Lauflernwagen mit einem Sandsack drin, der überall mit hingenommen wurde. Das war schon ein großer Schritt für ihn, ohne unseren Halt, sprich, ohne unsere Hände zu laufen und alleine mit dem Lauflernwagen loszulaufen.
Wir haben ihn vollkommen machen lassen. Ohne Druck. Irgendwann wollte er ganz schnell etwas haben, zum Lauflernwagen hätte er hinkrabbeln müssen und siehe da, er zog sich hoch und wackelte ohne Unterstützung los.
Das wird schon. Früher oder später. Unser Bursche hat sehr lange gebraucht, bis er sich getraut hat. Inzwischen ist er erwachsen, er hat Radfahren gelernt, rennt, springt, liebt das Trampolin.

Ganz liebe Grüße, Sandra
Sandra mit Sohn, geb. 1999, frühkindlicher Autist,gb, ADHS, Epilepsie, anfallsfrei
Tochter, geb. 2002
Fichy
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 296
Registriert: 03.10.2020, 10:48
Wohnort: Franken (Norden BY)

Re: Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

Beitrag von Fichy »

Huhu,
Wie bereit geschrieben wurde: Zeit lassen, Geduld haben und schauen an was betseht Interesse. Da unterstützen und Training durch selber üben (also Mini übt und versucht selber). Zwang bringt nix - zumindest bei uns sondern immer wieder locken und motovieren und gaaaaanz viel Zeit lassen.
Nach Verweigerung des Rolators haben wir sie einfach den Rollstuhl schieben lassen (war ein ein Rollstuhl-Rolator) - mühsam nährt isch das Eichhörnchen.

Und macht regelmäig Videos. Und dann schaut euch nach 2-3 / 6 / 12 Monaten die "alten" an und vergleicht mit den aktuellen...und ich glaube dann entdeckt ihr genug zum Freuen.

LG
Jervis hat geschrieben: 08.08.2023, 09:46 Hallo Helen,

bei meiner Tochter war es ähnlich.
Ich kann nur sagen, sobald er sich sicher fühlt, wird er frei laufen !!
Es ist eine Frage der Zeit.
Ich kann nur empfehlen nichts zu forcieren oder "wilde Experimente" zu machen, wo er plötzlich keinen Halt mehr hat.

Meine Tochter ist Monate mit einem "Puppenbuggy" ( mit einer Tüte Kartoffeln drin :-)) herumgelaufen, zuhause, auf der Straße, in der Krippe/Kita.
Das war ihr "Rollator" :-)

Irgendwann war es nur noch mit einer Hand notwendig sich festzuhalten - und dann gings plötzlich frei.
Wir haben sie einfach gelassen und es nie thematisiert.
( Frei und mit ebenfalls unrundem Gangbild ist sie dann mit rd 26 Monaten gelaufen, sie lief dann rund 1 Jahr wie ein Michelinmännchen und immer die Arme seitlich ausgestreckt fürs Gleichgewicht)

Das Zauberwort ist Geduld.

Ich kann Puppenbuggys empfehlen ( mit Gewicht drin, sonst kippt er zu schnell), Lauflernwagen etc sind meist zu sperrig.
Zudem kann das Kind entscheiden, was es noch mitnehmen möchte ( Puppen, Autos, Buddelzeug, oder eben den Sack Kartoffeln...)

Meine Daumen sind gedrückt , das wird !

Gruß
Jervis
Tochter (noch PG4):
11.2016: notsectio 30+6
Cerebralparese, beinbetonte Spastik
08/2020 selektive dorsale Rhizotomie
01/2021 perkutane Myofaszotomie
04/2021 wir können endlich stehen und ein wenig laufen
07/2021 keine Orthesen mehr
08/2021 erste Schritte ohne Hilfsmittel
07/2023 2km (stolpernd) gehen :D
Frau (PG3):
11.2015: PTBS + schwere Depri
Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 716
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

Beitrag von Mamamarti »

Hallo,
mein Kind war auch sehr ängstlich.
Wir sind mit einem Hula Hop Reifen gelaufen. Ich habe den Reifen gehalten, er war drin, hatte aber das Gefühl sich jeder Zeit halten zu können.
Wir haben auch Roboter gespielt. Ich habe ihn immer am Rücken aufgezogen und er ist dann losgelaufen. Ich habe ihn immer am Rücken angefasst, das musste er spüren. Irgendwann hatte er genug Sicherheit und ist alleine los.
Wir haben parallel auch Rollator und Vierpunkt stützen und Rollstuhl gehabt.
Er ist erst mit 10 Jahren gelaufen.
Die Kids brauchen schon viel Zeit und Geduld.
Alles gute
Marti
Gaby79
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 167
Registriert: 19.12.2017, 22:07

Re: Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

Beitrag von Gaby79 »

Hi,

wir hatten auch anfangs einen beschwerten Puppenwagen (haba Holzwagen, bei uns waren es Milch Tetrapacks :D ) später hatten wir verschiedene Walker ausprobiert. Der Bringer war ein Marcy von Schuchmann in pink mit Körbchen. Er stand zum Festhalten daneben, später merkte man dann das die Schritte zb zw Tisch und Rollator immer größer wurden. Der kam auch überall mit, in die Kita, auf den Spielplatz...es brauchte viel Zeit und Geduld.
Um die Rumpfstabilität zu unterstützen, hatten wir noch einen Therapiestuhl und waren neben den üblichen Therapien noch zum Reiten.

Alles Gute!
Tochter 2014 Extremfrühchen nach Hellp und Präeklampsie, Hirnblutung in utero, Hirnfehlbildung, Hydrazephalus, VP Shunt. Kämpferin und Superhirn.
Sohn 2016 Frühgeburt, Sonnenschein und Kuschelprinz
Zusammen unschlagbare Alltagshelden.
michaela78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 419
Registriert: 02.11.2005, 14:22
Wohnort: koblenz

Re: Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

Beitrag von michaela78 »

Hi,
beim Petö wurde u.a.auch mit "Zauberstäben" gearbeitet, das waren Stäbe mit Glitzer drin und die Kids hatten etwas in der Hand beim Laufen.
LG Michaela
Miguel (11/2003), Porenzephalie, rechtsbetonte Tetraspastik, I. (12/08) gesund + M. (01/12)

LASS DICH NICHT UNTERKRIEGEN, SEI FRECH UND WILD UND WUNDERBAR! (Astrid Lindgren)
Werbung
 
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3340
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Wie Kind die Angst zum loslassen nehmen? Ideen , Tipps bei ICP?

Beitrag von Rita2 »

michaela78 hat geschrieben: 10.08.2023, 19:50 Hi,
beim Petö wurde u.a.auch mit "Zauberstäben" gearbeitet, das waren Stäbe mit Glitzer drin und die Kids hatten etwas in der Hand beim Laufen.
LG Michaela
Das Ganze etwas ausführlicher erklärt:
Man gibt dem Kind nicht direkt die Hand zum helfen, sondern man hält den "Zauberstab" und das Kind hält sich am Zauberstab fest. So kann man mit der Zeit weniger fest den Stab halten. Den meisten Kindern fällt das Freilaufen leichter, wenn sie den Stab festhalten, auch wenn kein anderer den Stab hält.
Unser Sohn hielt aber gar nichts von der Idee. Entweder direkt die Hand oder absoulute Verweigerung. Aber bei den anderen Kindern im Petökurs hat es funktioniert.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel
Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“