Rolli-Kind im Auto transportieren

Mit einem besonderen Kind in den Urlaub zu fahren ist gar nicht so einfach - schließlich müssen tausend Dinge berücksichtigt werden. Welcher Urlaubsort ist besonders behindertenfreundlich?
Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Eure Infos sind für so manche Familie mit einem besonderen Kind sicherlich Gold wert!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Amelie2011
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 26.08.2020, 12:59

Rolli-Kind im Auto transportieren

Beitrag von Amelie2011 »

Hallo, unsere Tochter Amelie ist jetzt bald 12 Jahre und schon 1,30 m groß. Sie kann nicht alleine im Autositz sitzen sondern braucht speziellen Seiten- und Kopfhalt im Auto. Momentan haben wir noch ein Sitz mit Fünf-Punkt Gurt wo Sie noch ein paar Jahre mitfahren kann, aber das aus dem Rollstuhl ins Auto heben wir nicht einfacher für uns.

Gibt es eigentlich eine Alternative zur Rollstuhlbeförderung mit Kind im Auto später oder kann Amelie später nur im Rollstuhl sitzend im Auto mitfahren? Wir hatten heute eine ID BUZZ von VW zur Probefahrt hier und mussten leider feststellen, dass hinten im Kofferraum die Höhe von 1,18 m nicht ausreicht um Amelie dort im Rollstuhl sitzend mitfahren zu lassen. Amelie misst 1,19m sitzend im Rollstuhl, also keine Chance.

Gibt es für solche Kinder und später Teenager Rollstühle die etwas kleiner sind, die aber trotzdem den halt zur Seite und oben am Kopf gewährleisten? Im Prinzip müssten die Räder kleiner sein, aber keine Ahnung ob es sowas gibt. Wir hatten früher schon einmal eine V-Klasse, die hat eine Höhe von 1,33 m hinten im Kofferraum, das reicht auf jeden Fall.

Vielleicht hat ja hier jemand einen ähnlich gelagerten Fall und berichtet mal.

Vielen Dank.

Christian
Werbung
 
MarkusKathrin 2012
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 8
Registriert: 21.08.2022, 21:13
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Rolli-Kind im Auto transportieren

Beitrag von MarkusKathrin 2012 »

Hallo und guten Morgen,

wir hatten für einige Zeit einen Mercedes Sprinter mit Rollstuhllift und allem PIPAPO.Diesen habe ich leider mit Motorschaden wieder abgeben müssen.Aber zwecks Transport mit Rollstuhl war er wirklich perfekt...mann konnte darin sogar stehen.Unser Emil hat sich darin nur nicht so wohl gefühlt, da die Rollstuhlbefestigung hinten in der letzten Reihe war, und seine Geschwister in der Mitte saßen.Ob es kleinere Rollstühle gibt, kann ich dir jetzt auf die schnelle leider auch nicht beantworten, aber zwecks des Fahrzeugs solltet ihr euch mit einem Bus anfreunden...Mercedes Sprinter,Ford Transit usw..werden teilweise auch günstig gebraucht angeboten sogar mit Umbau von diversen Behindertenfahrdiensten die neue Fahrzeuge bekommen.Außerdem bekommt mann auf irgendeine Weise auch eine gewisse Förderung vom Staat, wenn mann sich so ein Auto für ein behindertes Familienmitglied zulegt...dies gilt aber nur für Neuwägen...!V-Klasse würde natürlich auch ausreichen...
ICP, Spastische bilaterale Parese GMFCS III,Ausgeprägte Hüftbeugekontrakturen bds,Kniestreckerschwäche bds,Hüftadduktionskontraktur bds,Spastische Spitzfüße,Unterarmpronationskontraktur links
LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1758
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Rolli-Kind im Auto transportieren

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Hallo Christian,
es gibt auch verschiedene Fahrzeugumbauten die euch das Leben leichter machen können.
Schwenksitze, ein Sitz der nach außen gezogen werden kann. Vielkeicht wäre das ja etwas für euch? LG
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind: ASS (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt + Mama mit ASS
Amelie2011
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 26.08.2020, 12:59

Re: Rolli-Kind im Auto transportieren

Beitrag von Amelie2011 »

Danke Leute für eure Antworten
Benutzeravatar
KrisM
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1644
Registriert: 05.12.2005, 14:48

Re: Rolli-Kind im Auto transportieren

Beitrag von KrisM »

Hallo,

mein neues Auto wird ein T6.1 mit seitlichem Lift. Laut Autoumbauer ist die Montage von Unterflurliften (zur Zeit) noch nicht bei Fahrzeugen mit Hybrid oder Elektro möglich, wodurch der T7 usw. nicht in Frage kamen. Beim T6 passt es aber auf jeden Fall mit der Innenhöhe, was bei anderen Modellen / Herstellern mit dem Platz für eine drehbare Sitzkonsole auch knapp geworden wäre. Wenn die Höhe nicht reicht, wäre z.B. eine Hochdachvariante möglich, mit der man aber dann bei der Nutzung von Parkhäusern / Tiefgaragen eingeschränkt ist Lasst euch am besten mal bei einem Fahrzeugumbauer beraten, was möglich wäre, es gibt da eine Menge an Varianten. Die haben zum Teil auch Beispiele vor Ort, so dass ihr euch das anschauen und ausprobieren könnt. Bei meinem neuen Auto hatte ich mich erst beraten lassen, was an Umbauten meinen Vorstellungen am ehesten entspricht und erst dann habe ich mich für ein Fahrzeug entschieden, da es beim vorherigen Fahrzeug anders herum war und dann nicht alles so realisiert werden konnte, wie es nötig wäre, da zu wenig Platz war.

Viele Grüße Kristin
Rollstuhlfahrerin
Britta70
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1168
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Rolli-Kind im Auto transportieren

Beitrag von Britta70 »

Hallo,
über kurz oder lang würde ich den Transport im Rolli wählen: viel einfacher als das Umsetzen. Wir haben einen umgebauten Caddy Maxi von VW und sind sehr zufrieden. Beim Umbau wird der Kofferraum tiefer gelegt, daher macht es keinen Sinn, bei einem nicht umgebauten Auto die Höhe zu messen - sie wird immer zu klein sein. Geht doch mal zu einem "Umbauer" in eurer Gegend (wir waren bei Paravan) und lasst euch beraten.
LG Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Baclofenpumpe (seit 2013), Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)
Jasmina2010
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 03.06.2021, 22:29

Re: Rolli-Kind im Auto transportieren

Beitrag von Jasmina2010 »

Hi
Wir haben z zt das gleiche Problem. Wir haben ein ford transit custom .. das war damals vor 10 j. das auto mit dem höchsten Einstieg. Also das höchste Auto vergleichsweise zu VW, Mercedes, Opel usw.
Nun kommt mein Kind auch beim Einstieg mit dem Kopf an die Decke des Autos. Mit dem Kopf nach vorne beugen und reinfahren können wir einige Zeit überbrücken aber eben nicht dauerhaft, es muss was höheres her. Der Sprinter ist auch mein Favorit.
Mein Kind kann nicht allein hinten sitzen, es muss immer eine Begleitung daneben sitzen und sie im Auge behalten. Es müssen auch sämtliche Hilfsmittel immer mit, deswegen kommt ein vw caddy nicht in Frage für uns.

Aber im Moment ist es Wahnsinn was die Autopreise angeht. Entweder bekommt gar nichts oder eben für ein Vermögen. Deswegen müssen wohl oder übel warten.
LG
Werbung
 
Amelie2011
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 26.08.2020, 12:59

Re: Rolli-Kind im Auto transportieren

Beitrag von Amelie2011 »

Danke danke für die vielen Antworten. Ich werde mir den Markt in 2023 in Ruhe anschauen und dann entscheiden was geht. Momentan tendiere ich zum EQV, aber in 2023 soll auch ein Bus von Ford als E-Variante auf den Markt kommen.
Antworten

Zurück zu „Urlaub und Freizeit“