Vater-Kind-Kur - wie angehen?

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1505
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Re: Vater-Kind-Kur - wie angehen?

Beitrag von MajaJo »

Hallo Johanna,

eine Reha für Deinen Mann in einer psychosomatischen Klinik wäre auch noch eine Alternative.

Liebe Grüße
Maja
Maja m. Jo (*10), homozyg. FLG-Mutation, Skoliose, V. a. ASS, GdB 70 H, PG 2, Sternenenkel (3/18 - 5/18)
Werbung
 
johannaplusdrei
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 04.08.2017, 14:00
Wohnort: Berlin

Re: Vater-Kind-Kur - wie angehen?

Beitrag von johannaplusdrei »

Liebe Inga,
vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort! Ja, genau sowas wollte ich wissen, das war sehr hilfreich.
Liebe Grüße!
Johanna mit Elisa (shuntversorgter Hydrocephalus nach Hirnblutung im Mutterleib, Kleinhirnhypoplasie, Syrinx, spastische Hemiparese links, armbetont) und Zwillingsschwester M. und großem Bruder R. (soweit beide fit)
johannaplusdrei
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 04.08.2017, 14:00
Wohnort: Berlin

Re: Vater-Kind-Kur - wie angehen?

Beitrag von johannaplusdrei »

Liebe Maja,
so "schlimm" ist es nach unserer beider Wahrnehmung noch nicht, ich finde es sehr wichtig es eben nicht bis zum Burnout o.ä. kommen zu lassen und vorher das Ruder herumzureißen... Gibt's da vielleicht Präventionsprogramme?! Danach kann ich vielleicht auch mal gucken, danke!
Liebe Grüße.
Johanna mit Elisa (shuntversorgter Hydrocephalus nach Hirnblutung im Mutterleib, Kleinhirnhypoplasie, Syrinx, spastische Hemiparese links, armbetont) und Zwillingsschwester M. und großem Bruder R. (soweit beide fit)
MarinaH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 864
Registriert: 07.02.2012, 16:34

Re: Vater-Kind-Kur - wie angehen?

Beitrag von MarinaH »

Hallo!
Tatsächlich kann man eine Mutter (oder) Vater- Kind- Kur auch ohne Kind machen. Dafür gibt es sogar eine Bemerkung auf dem Antragsformular. Das ist manchmal bestimmt auch sinnvoller als mit Kindern... ich kenne allerdings keinen, der das gemacht hat, also weiß ich nicht, wie gut das in der Praxis funtioniert.

LG Marina
Kinderärztin im SPZ
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3177
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Vater-Kind-Kur - wie angehen?

Beitrag von Rita2 »

Hallo,

das heißt dann aber nicht Mutter-Kind Kur sondern nur Mütter Kur. Das ganze sollte dann natürlich auch als Vater-Kur möglich sein (also ein Kur ohne daß das Kind dabei ist).
Nach der Beschreibung wäre das sicher für den Vater die bessere Lösung.
Die Frage ist dann natürlich, ob die Mutter es zu Hause mit allen Kindern alleine schafft.
Oder der Vater nimmt die gesunden Kindern mit auf Kur. Das ist für ihn weniger streßig und die gesunden Kinder haben mal viel Exclusivzeit mit dem Vater.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel
Antworten

Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“