Nur ziemlich schlau, hochbegabt oder doch etwas mehr?

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

esram
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 171
Registriert: 23.05.2019, 16:35

Re: Nur ziemlich schlau, hochbegabt oder doch etwas mehr?

Beitrag von esram »

Hallo Meli!
Ich möchte noch einwerfen, was du dir von einer Diagnose "erhoffst".

Wenn er JETZT keine Probleme hat, würde ich überhaupt gar nichts machen. Nächstes Jahr ist er Vorschulkind? Wenn da immer noch alles flutscht, würde ich auch da nichts machen.

Warum? Weil du ihm mit Diagnosen wie ADHS ADS oder Autismus viele Chancen verbaust. Er kann z. B. nicht Polizist werden als Autist. Es nimmt ihn keine private Krankenversicherung, keine Berufsunfähigkeitsversicherung, keine Lebensversicherung. Das würde ich mir sehr gut überlegen oder die BU am Besten jetzt noch machen vor der Diagnose. Die würde ich nur bei vorhandenem Leidensdruck machen. So niemals.

Und Zusatzaufgaben kann ihm jede Lehrerin oder Lehrer geben. Man kann eine Klasse überspringen, in Begabtenförderung/Klassen gehen. Das geht auch ohne ärztliche Diagnose.

Genießt euer schlaues Kerlchen. Stillt seinen Wissensdurst. Kauft ihm Bücher. Wir haben auch so einen Buchstabenfanatiker 🤣 alle Buchstaben mit 2 Jahren selbst erlernt. Lesen vor der Schule. Die Langeweile war riesig in der 1. Und 2. Klasse. Jetzt ist es besser, da alle Buchstaben gelernt sind 🤣🤣🤣 Derzeit lernt er sämtliche Länder mit Regierungschefs und alle Landkreise oder Geschichte 🙈 der Stoff von der dritten Klasse würde auch reichen.

Liebe Grüße esram
esram mit Sohn Sommer2013 (V. a. ASS, V. a. ADS) und Sohn Winter2015 (nix) und Tochter Sommer2021 (nix)
Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“