Mal wieder Widerspruch MDK Gutachten

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Jaci1612
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 167
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Mal wieder Widerspruch MDK Gutachten

Beitrag von Jaci1612 »

Hallo an Alle!
Manche hatten vielleicht schon mitgelesen,

wir hatten im April diesen Jahres das Telefonat mit dem MDK zur Wiederbegutachtung meiner Tochter mit da noch PG3.
Nach dem Telefonat wurde sie in PG2 gestuft, was eine Frechheit war.
Ich habe also Widerspruch eingereicht und gleichzeitig ab Mai die Höherstufung in PG4 beantragt, weil sie zwischenzeitlich Geburtstag hatte und dadurch die Bewertungsrichtlinien beim
MDK sich geändert haben.
Ich habe jetzt hier schon beim letzten Thread gehört, dass gleichzeitiger Widerspruch und Höherstufung etwas dämlich war, aber gut, es war ja schon passiert.
Jedenfalls war dann im Juni eine Gutachterin vom MDK bei uns und hat dem Widerspruch abgeholfen und wieder in PG3 gestuft.
Für PG4 hätte es nicht gereicht.
Allerdings ist auch dieses Gutachten grob fehlerhaft, daher habe ich Widerspruch gegen die Ablehnung der Höherstufung eingelegt und meine Argumente mit Arztberichten unterstützt.
Das war Anfang August.
Heute ruft mich die Pflegekassen an, dass das ja nicht gehen würde, weil ich keinen Antrag auf Höherstufung gestellt habe.
Ich hätte dafür ein Formular von denen ausfüllen müssen :shock:
Und das sagen dir mir nach 5!!! Monaten.
Kann man eine Höherstufung wirklich nicht formlos beantragen?
Wenn ich jetzt die Höherstufung neu beantrage, geht mir ja ggf. die Nachzahlung seit Mai dann verloren oder?

LG Jaci
Emma 14.04.17 Coffin-Siris-Syndrom, Globale Entwicklungsstörung, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, Skoliose, periphere Pulmonalstenose, geistige Behinderung, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund
Werbung
 
anna h.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1206
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Re: Mal wieder Widerspruch MDK Gutachten

Beitrag von anna h. »

Lass Dich nicht veräppeln!
Klar kann man das formlos beantragen.
Bitte nicht telefonisch abspeisen lassen. Schreibe/maile denen, dass sie Dir schriftlich geben sollen, was sie Dir mündlich gesagt hat.
LG
Anna H.
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5466
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Mal wieder Widerspruch MDK Gutachten

Beitrag von kati543 »

Hallo,
natürlich stellst du immer einfach schriftlich, aber ansonsten formlos einen Antrag auf einen PG oder einen Antrag auf eine Höherstufung. Du hast ja kein Formular der Pflegekasse bei dir rumliegen.
Das Datum deines formlosen Antrages zählt übrigens.
Oft (bei uns grundsätzlich) jedoch schickt die Kasse bevor sie dem MdK überhaupt Bescheid gibt, erstmal ein Formular raus, dass du ausfüllen und zurückschicken musst. Auf diesem Formular muss auch der Kinderarzt einiges bestätigen.
Danach bekommt man den Termin vom MdK … auch hier gibt es wieder (ein anderes) Formular. Dieses wird dann beim Termin übergeben.

Also dieses Procedere kenne ich auch. Die Kasse kann das natürlich so machen. Aber von deiner Seite reicht ein einfacher schriftlicher Antrag. Ohne weitere Aufforderung musst du nichts machen.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Fettstoffwechselstörung (HeFH), Esstörung, Taub R, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Mikrodeletion 3p26.3, Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)
Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“