Humangenetik

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Tabea2021
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2022, 07:42

Humangenetik

Beitrag von Tabea2021 »

Hallo und guten Abend.

Hinsichtlich Humangenetik haben wir damals eine Überweisung erhalten bzgl. meiner im Jahr 2021 geborenen Tochter. Dort haben wir uns nunmehr auch vorgestellt und es bestehen einige Verdachtsmomente die auf 3 Erkrankungen hindeuten können.

Die Untersuchung des einen Syndroms kostet lt Kostenvoranschlag allein schon über 4500 Euro,dazu kommen dann noch die allgemeinen chromsomalen Untersuchungen/Array etc.

Mir wurde geraten die Kostenvoranschläge vorab bei meiner Beihilfe und KK einzureichen. Von der Beihilfestelle bekam ich nun jedoch nur ein allgemeines Schreiben,was soviel sagt wie "alles kann nichts muss ". Abschließend kann dies erst nach Rechnungsstellung beurteilt werden.

Was soll mir dies nur sagen...werde ich auf den Kosten sitzen bleiben (80%)?
Rettet mich da ggf. mein Ergänzungstarif bei der privaten KK?

Hat hier jemand Erfahrung,die er mit mir teilen kann?

Vielen Dank vorab.
Ich 35,
Sohn 05/2017 geboren (aufgewecktes Kerlchen :D )
Tochter 12/21 geboren (AVSD,Marcus-Gunn-Syndrom,Strabismus etc)
Werbung
 
CamilaJohanna
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 27.01.2013, 23:07
Wohnort: Ba-Wü

Re: Humangenetik

Beitrag von CamilaJohanna »

Wo seid ihr und was für eine Krankenkasse habt ihr? Chromosomen, Array etc sollte eine staatliche Kasse (und auch die meisten privaten) bezahlen.

Wenn es mehr sein sollte, ein Exom zum Beispiel, gibt es gewisse Zentren, wo die Krankenkassen (nicht die privaten!) das ohne Murren bezahlen, weil es da bestimmte Verträge zwischen Kassen und Zentren gibt. Wenn so etwas für euch in Frage käme würde ich es definitiv raten. Kannst mich auch privat anschreiben, ich arbeite in einer Uniklinik mit solch einem Vertrag.

Lieben Gruß, Cami
Cami - Genetic Counselor
mit
F (2018) - Hydronephrose beidseits
N (2021)
Jennifer1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 24.02.2022, 16:35

Re: Humangenetik

Beitrag von Jennifer1986 »

Hallo,
bei uns hat die Beihilfe (auch 80 %) die Kosten übernommen, nachdem der behandelnde Professor einige Zeilen verfasst hat. KK hat direkt Kostenzusage erteilt. Alles innerhalb der letzten drei Monate passiert. Waren sehr erleichtert.
Viele Grüße
J.
CathiM
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 15.09.2016, 19:49

Re: Humangenetik

Beitrag von CathiM »

Lass dir vom zuständigen Labor eine genaue Kostenaufstellung schicken mit allen Untersuchungen, die gemacht werden und den entsprechenden Preisen. Anhand derer kann die Beihilfe dann entscheiden, denn mehr steht auf der Rechnung nachher ja auch nicht drauf.

Es kann zudem hilfreich sein, ein vom Arzt ausgestelltes Schreiben beizufügen, auf dem steht, warum die Diagnose / der Ausschluss wichtig für euch wäre. Hier zählen insb. therapeutische Konsequenzen.

Alles Gute!
CathiM
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 15.09.2016, 19:49

Re: Humangenetik

Beitrag von CathiM »

PS Hab gerade gelesen, dass du das schon gemacht hast. Hast du mal mit dem zuständigen Sachbearbeiter telefoniert? Ich würde darauf beharren, dass du Klarheit über die Kostenübernahme brauchst.
Tabea2021
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2022, 07:42

Re: Humangenetik

Beitrag von Tabea2021 »

CathiM hat geschrieben: 21.09.2022, 23:22 PS Hab gerade gelesen, dass du das schon gemacht hast. Hast du mal mit dem zuständigen Sachbearbeiter telefoniert? Ich würde darauf beharren, dass du Klarheit über die Kostenübernahme brauchst.
Nein das habe ich noch nicht. Ich denke diese werden sich auf die Beihilfeverordnung stürzen,und da diese aus dem Jahr 19-hundert-Krieg ist,werden die Begründungen wahrscheinlich nicht den Erfolg haben,den ich mir wünsche. Selbst der Humangenetiker machte mir dahingehend schon wenig Mut,da sie oftmals Probleme haben mit den privaten KK. Da eben die meisten Untersuchungen so neu sind,dass diese gar nicht in der Beihilfeverornung zu finden sind. Und dann würden die Probleme anfangen. Daher hoffe ich ein wenig auf meinen Ergänzungstarif,sofern die KK eine Kostenzusage zusenden. Aber vllt. ist dies auch zu einfach gedacht?!
LG
Ich 35,
Sohn 05/2017 geboren (aufgewecktes Kerlchen :D )
Tochter 12/21 geboren (AVSD,Marcus-Gunn-Syndrom,Strabismus etc)
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5466
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Humangenetik

Beitrag von kati543 »

Hallo,
ich hatte ein ähnliches Problem, allerdings waren meine Kinder in der Voll-PKV.
Es gibt ständig an Universitäten Studien zu allen möglichen Krankheiten. Meine Kinder haben an sowas teilgenommen. Da gehörte neben unzähligen Fragebögen und diversen Tests auch eine Untersuchung der Gene dazu. Da bei meinen Jüngsten der Gentest auffällig war, kam dann eben auch ein entsprechender Bericht zurück. Erst dann haben wir uns (wieder) einen Humangenetiker gesucht. Alles weitere hat die Kasse dann übernommen. Den Test hat sie nicht bezahlt-das lief über die Studie. Aber so hatten wir eben auch keine Kosten.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Fettstoffwechselstörung (HeFH), Esstörung, Taub R, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Mikrodeletion 3p26.3, Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)
Werbung
 
Benutzeravatar
Anja mit Tristan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 334
Registriert: 13.12.2014, 11:37
Wohnort: Wetterau

Re: Humangenetik

Beitrag von Anja mit Tristan »

Hallo,

die Beihilfe in Hessen wurde bereits 2015 zur Kostenübernahme wenigstens des Arrays verurteilt, allerdings ging es da um die Eltern.

https://openjur.de/u/830372.html

Liebe Grüße
Anja
Tristan: 10/2014, HIE, Aphagie (Button), Hiatushernie, Cardiainsuff., GÖR, Fundoplicatio, ICP, Laryngomalazie, Sehbehind., global entwicklungsverz. - Mamas und Papas Sonnenscheinchen
Antworten

Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“