Darf nur einseitig belasten -> Hilfsmittel

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Darf nur einseitig belasten -> Hilfsmittel

Beitrag von Michaela.Sandro »

Hallo zusammen, im November wird Sandro (ohne Gips) an der linken Hüfte operiert. Er darf danach sitzen und mit dem Rolli gefahren werden. Er darf die erste Zeit nur wenig belasten, was er nicht verstehen wird (daher Rolli), kennt jemand ein Hilfsmittel, das quasi verhindert, dass der Nutzer voll belastet? Klassische Gehhilfen/Krücken werden eher nicht funktionieren. L. G. M.
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!
Werbung
 
Tina&Andi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 374
Registriert: 16.09.2017, 14:18

Re: Darf nur einseitig belasten -> Hilfsmittel

Beitrag von Tina&Andi »

Hallo Michela,
es ist schwer da was zu sagen.
Ist Sandro in dieser Zeit zu Hause?
Kann man ihn das nicht irgendwie vermitteln?
Es gibt so Stüzen mit mehren "Füssen".
Sorry mir fällt zur Zeit nicht mehr ein, wenn später noch schreiben dir.
LG
Tina
Tina : Tetraspastik, beinbetont, Zeh- und Fußfehlstellung

Andi : Tetraspastik, armbeton, vorallem schreibfaul
Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 398
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Bayern

Re: Darf nur einseitig belasten -> Hilfsmittel

Beitrag von Irmengardelisabeth »

Vielleicht ein Walker mit Sitz? Zb Mustang von r82
Alles gute und Grüße von Irmi
die-ottilie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 08.11.2020, 22:14

Re: Darf nur einseitig belasten -> Hilfsmittel

Beitrag von die-ottilie »

Hallo Michaela,
Ich weiß nicht, wie viel Sandro versteht.
Ich arbeite in der Geriatrie und den dementen Patienten erklären wir eine Teilbelastung mit "Keksschritten". Man stelle sich vor, es wird ein Keks an die Schuhsohle geklebt. Dieser darf beim Laufen nicht zerbrechen.
Könnte Sandro das verstehen? Rollstuhl ist zwar sinnvoll, aber beim Umsetzen ins Bett, auf Toilette oder so schon sinnvoll, wenn er es umsetzen könnte...

Vg
Vorher als die_ottilie unterwegs...
Ergotherapeutin, selbst NF1 betroffen
Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7999
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Darf nur einseitig belasten -> Hilfsmittel

Beitrag von Inga »

Wir haben bei Michelle zum Transfer / Umsetzen den Molift Raiser Pro. Ich habe Michelle dann immer an dem Fuß auf dem sie belasten darf einen Schuh angezogen und bei dem anderen Fuß nicht. Vor jedem Umsetzen habe ich noch mal ihr "verbotenes" Bein angefasst und sie daran erinnert, dass sie da nicht drauf treten darf. Zusätzlich habe ich meinen Fuß auf den Platz gestellt, wo ihr operierter Fuß stehen würde. Nach paar Tagen hatte sie es dann drin, dass sie von alleine nur die nicht operierte Seite genutzt hat.
Wir haben den Raiser ohne Hüftgürtel / Zughilfe genutzt, das muß man selbst probieren, ob man diesen braucht oder nicht.
Sie ist mit dem Raiser auch in die Schule gegangen. Das Teil kann man schnell auseinander bauen (2 Schrauben raus drehen und Griff raus ziehen) und im Auto mit nehmen. Es hat einen kleinen Wendekreis, kommt gut unter die meisten Sofas / Betten / Rollis ect.
Das Handling hat die Schule schnell gelernt, so dass Michelle mit dem Raiser problemlos (ohne körperlichen Einsatz) von jedem auf Toilette gesetzt werden konnte.

Teilbelastung hätte Michelle nicht verstanden, daher hatte sie ein absolutes Belastungsverbot.

Man kann das Gefühl der Belastung auch mit einer Waage üben: wie viel Gewicht darf ich belasten, wie fühlt es sich an, wenn die Waage dieses Gewicht anzeigt. Kann ich mir dieses Gefühl merken?

Gruß, Inga
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS, gB
Joshua 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo 96 (FAS), Steven 98 (gB) & Michelle 02 (Apert-Syndrom)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Re: Darf nur einseitig belasten -> Hilfsmittel

Beitrag von Michaela.Sandro »

Hallo zusammen, Danke für die Anregungen/Ideen, denke auch an einen Geh- und Stehtrainer und das mit dem einen Schuh finde ich gut. Sandro wird nach einer Woche KH für 5 Wochen in einer Wohngruppe sein (Kurzzeitpflege), ich in einer FeWo in der Nähe. In der Gruppe wird er auch KG bekommen zur langsamen Belastungssteigerung. Es ist schwer zu sagen, wie man ihm „nicht/wenig“ belasten nahe bringen kann, aber ich hoffe, es klappt irgendwie. Ich werde im Vorfeld mal fragen, welche Hilfsmittel im KH und in der WG vorhanden sind bzw. beantragt werden können/sollen. L. G. M.
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!
Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“