Kita mit kombinierten Immundefekt

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Mamavonfinnemmamaya
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 24.02.2021, 12:57

Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von Mamavonfinnemmamaya »

Hallo ihr Lieben,

ich hab von euch immer so tolle Rückmeldungen bekommen,da muss ich jetzt noch Mal um eure Meinung bitten. Für mich ist die Sache eher knifflig.
Es geht um Folgendes: Little Lilly wurde mit einem Immundefekt geboren( zum Zeitpunkt der Geburt verringerte T-Zellen) Mittlerweile wissen wir daß nun zusätzlich auch die B-Zellen erniedrigt sind und so besteht nun die Diagnose kombinierter Immundefekt. Sie ist jetzt 9 Monate und soll in die Kita (Integrativ) gehen, in die aktuell auch die Geschwister gehen. Nun ist es so das ich peanent gefragt werde,wann Lilly nun kommt und ich mit Tatsächlich schon schlecht vorkomme,da ich das gar nicht so einfach beantworten kann. Zum einen ist da der Immundefekt,von dem keiner weiß,wie er sich entwickelt und zum anderen steht das Ergebnis der Exom/Genom Sequenzierung noch aus. Die Kita Leitung muss planen,das versteh ich ja, aber ich bin mir sooo unsicher...
Ach Mensch,habt ihr Erfahrungen, Meinungen?
Lilly *2021 (Gedeihstörung, Laryngomalzie, Stridor, Kuhmilcheiweißallergie, Immundefekt, tonischer Krampfanfall im Mai, erweiterte Hirnventrikel, Trichterbrust, )
Emma *2018
Finn* 2016 (ADHS, VED und Verdacht auf AVWS, globale Entwicklungsstörung im sprach. Bereich)
Maya *2010 (AVWS)
Werbung
 
Anne_mit_2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 691
Registriert: 31.01.2016, 11:18

Re: Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von Anne_mit_2 »

Hallo,

einfach mal als Denkhilfe ein paar Fragen:
Wie alt sind die Großen und bringen sie noch alles aus der Kita mit nach Hause, was dort an Infekten rumschwirrt?
Wie ist das Entwicklungsalter Deiner Maus? Könntest Du ein Kind dieses Entwicklungsalters beruhigt dorthin geben?
Wie ist Dein Eindruck von der hygienischen Situation in der KiTa? Eher sehr sorgfältig oder eher so lala.

Viele Grüße,
Anne
Seit Generationen nah am/im Autismusspektrum, 2 Kinder:
die Große: unreif am Termin geboren, davon diverse kleine 'Problemchen'; inzwischen erwachsen und verheiratet
der Kleine: gesund, schlau, fit, verhaltensoriginell (aber gefahrenbewusst)
Christine82
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 05.08.2019, 10:01

Re: Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von Christine82 »

Was sagen denn die behandelnden Ärzte dazu?
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5466
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von kati543 »

Hallo,
bist du denn auf den Kitaplatz angewiesen, z.B. wegen einem Arbeitsplatz? Ich persönlich würde ansonsten mit der Kita noch warten. Aber das ist meine Meinung und die beruht einfach auf dem Gefühl, dass ich der Meinung bin, dass es einen Grund geben muss, warum schon gesunde Kinder im ersten Jahr der Fremdbetreuung Dauerkrank sind. Hier hätte ich einfach Zuviel Angst, was mit meinem Kind passiert.


LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Fettstoffwechselstörung (HeFH), Esstörung, Taub R, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Mikrodeletion 3p26.3, Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)
Lumoressie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1391
Registriert: 21.03.2008, 15:36
Wohnort: Ba-Wü

Re: Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von Lumoressie »

Ich würde ohne Not nie ein Kind vor seinem dritten Lebensjahr in die Kita schicken, egal ob behindert oder nicht.
Also so spät wie möglich.
Zuhause hat ein Kind einfach individuellere Förderung und läuft nicht einfach so in der Masse mit.
Ich, 44
mit 6 Pflegekindern,
22, PTBS
21 ganz gesund
14 FAS, Epilepsie, blind, PEG-frei Dank Notube seit
Pfingsten 2014!!! sakrale MMC
13 hörbehindert, Gesichtsfehlbildung
9 FAS
5 Jahre, Spina bifida, Hydrocephalus mit VP-Shunt, Arnold Chiari Typ 2
Mamavonfinnemmamaya
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 24.02.2021, 12:57

Re: Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von Mamavonfinnemmamaya »

Christine82 hat geschrieben: 19.09.2022, 17:58 Was sagen denn die behandelnden Ärzte dazu?
Unser Immunologe sagt abwarten,wie es sich entwickelt.
Lilly *2021 (Gedeihstörung, Laryngomalzie, Stridor, Kuhmilcheiweißallergie, Immundefekt, tonischer Krampfanfall im Mai, erweiterte Hirnventrikel, Trichterbrust, )
Emma *2018
Finn* 2016 (ADHS, VED und Verdacht auf AVWS, globale Entwicklungsstörung im sprach. Bereich)
Maya *2010 (AVWS)
Mamavonfinnemmamaya
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 24.02.2021, 12:57

Re: Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von Mamavonfinnemmamaya »

Anne_mit_2 hat geschrieben: 19.09.2022, 17:52 Hallo,

einfach mal als Denkhilfe ein paar Fragen:
Wie alt sind die Großen und bringen sie noch alles aus der Kita mit nach Hause, was dort an Infekten rumschwirrt?
Wie ist das Entwicklungsalter Deiner Maus? Könntest Du ein Kind dieses Entwicklungsalters beruhigt dorthin geben?
Wie ist Dein Eindruck von der hygienischen Situation in der KiTa? Eher sehr sorgfältig oder eher so lala.

Viele Grüße,
Anne
Grundsätzlich sind die älteren Geschwister relativ stabil was Infekte angeht.
Entwicklungsmäßig ist sie aktuell auf dem Stand von so ca 6 Monaten, auch was Größe und Gewicht angeht.
Die Kita legt da schon wert drauf und kommt auch mit Inklusion gut zurecht. Kita Leitung sagt halt auch immer Förderung und unter Kindern sein wäre halt irgendwann wichtig.
Allerdings bekommt sie aktuell schon Physio und soll bald Frühförderung bekommen...
Lilly *2021 (Gedeihstörung, Laryngomalzie, Stridor, Kuhmilcheiweißallergie, Immundefekt, tonischer Krampfanfall im Mai, erweiterte Hirnventrikel, Trichterbrust, )
Emma *2018
Finn* 2016 (ADHS, VED und Verdacht auf AVWS, globale Entwicklungsstörung im sprach. Bereich)
Maya *2010 (AVWS)
ChristinaIwasaki
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 6
Registriert: 10.08.2022, 08:42

Re: Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von ChristinaIwasaki »

Hallo,
wie äusserst sich denn der Immundefekt bei deiner Tochter? Wird sie sehr oft krank, geht es ihr sehr schlecht oder braucht sie sehr lang um wieder gesund zu werden? Wenn etwas davon zutrifft, würde ich vorerst versuchen die Kita zurückzustellen. Vielleicht eine Tagesmuttee mit wenigen Kindern? Und was ist deine Tochter für ein Typ? Mag sie Trubel und andere Kinder oder wird es ihr eher zu viel?
Ich persönlich finde garnicht, dass Kinder pauschal die ersten drei Jahre besser zu hause aufgehoben sind. Unsere grosse Tochter ist mit 1,5 in die Kita gegangen, hat es vom ersten Tag an geliebt und war wirklich so gut wie nie krank. Aber sie ist auch total kontaktfreudig. Natürlich bedeutet Kita auch 'Stress' aber nicht unbedingt im negativen Sinn. Eher wie eine Entwicklungsanforderung mit der das Kind umgehen lernen muss.
Viele Grüße Christina
Sarah-Christine
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 104
Registriert: 05.04.2020, 21:49

Re: Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von Sarah-Christine »

Wenn es für dich möglich ist, würde ich den Start vorerst auf übernchsten Sommer verschieben und der ärztl. Meinung folgen.
Werbung
 
Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2528
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kita mit kombinierten Immundefekt

Beitrag von Lisa Maier »

Hallo,

freue Dich am offensichtlich sehr guten Immunsystem der Geschwister und verschone die Kleine noch mit dem Erregercocktail der praktisch durch jede Kinderverwahranstalt wabert. An meinem Arbeitsplatz hatten immer die Eltern von Kleinkindern die meisten Infekte - Mitbringsel von Kindergarten und Krabbelgruppe. Sie hat Geschwister, also erlebt sie durchaus andere Kinder, und fördern kannst Du sie wesentlich individueller. Wenn Du nicht finanziell gezwungen bist arbeiten zu gehen, dann schenke die nächste 2-3 Jahre Deinem Kind. Bis dahin weiß man auch mehr, wie mit ihrem Immunsystem umzugehen ist.

Viele Grüße
Lisa (mit prima Förderung durch meine Mutter mit acht Jahren Volksschule)
Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“