Sonografie des Kopfes, auch bei Erwachsenen?

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3671
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Sonografie des Kopfes, auch bei Erwachsenen?

Beitrag von Senem »

Hallo,

normalerweise macht man ja bei Babys ein Ultraschall des Kopfes.

Gibt es auch die Möglichkeit, diese Untersuchung auch bei Erwachsenen am Kopf durch zu führen??
Und zu welchem Arzt muss man dafür gehen??

Wäre schön wenn mir jemand dazu was sagen könnte.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen
Werbung
 
Melissa692
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 06.05.2022, 08:23

Re: Sonografie des Kopfes, auch bei Erwachsenen?

Beitrag von Melissa692 »

Hallo!

Ich denke nicht, dass das geht.
Bei Kindern bzw Babys wird ja durch die Fontanelle geschaut und diese ist ja im Kleinkindalter zugewachsen.

LG!
FostermomUte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 620
Registriert: 29.11.2011, 17:48

Re: Sonografie des Kopfes, auch bei Erwachsenen?

Beitrag von FostermomUte »

Hallo Senem,

ich schließe mich Melissa an, es kann nur ein Ultraschall gemacht werden, wenn die Fontanelle noch offen ist. Danach geht nur noch ein MRT.
Was soll denn bei dir geschaut werden?

Liebe Grüße
FostermomUte
Pflegetochter, geb 2/2014, angekommen 4/2014, MMC mit hohem Querschnitt, Shunt-versorgter Hydrocephalus, Arnold-Chiari-Malformation Typ II, ganz neu große Schwester von
Pflegesohn, geb 3/2017, angekommen 5/2017, MMC mit hohem Querschnitt, Shunt-versorgter Hydrocephalus, ACM II, Klumpfüßchen, meine beiden Geschenke des Himmels
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3671
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Sonografie des Kopfes, auch bei Erwachsenen?

Beitrag von Senem »

Hallo,

das mit der Fontanelle wusste ich.

Hatte gehofft, das man bei dieser Art von Untersuchung herausfinden kann, woher die Geräusche auf der rechten Seite kommen und ob man was dagegen tun kann?!

Ja, MRT ist geplant. Aber ich dachte, Ultraschall ist einfacher….
Denn ich wünschte es gebe eine Untersuchung, wo man das mit den Geräuschen besser nachvollziehen kann.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen
Rosi vD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 243
Registriert: 20.05.2011, 19:51

Re: Sonografie des Kopfes, auch bei Erwachsenen?

Beitrag von Rosi vD »

Hallo,

es gibt noch diverse Untersuchungen beim Neurologen oder HNO ; je nachdem was das MRT ergibt.

Grüsse,
Rosi
Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2923
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Sonografie des Kopfes, auch bei Erwachsenen?

Beitrag von Jörg75 »

Moin,

"Sono am Kopf" bzw. "Ultraschall des Kopfes" ist reichlich vage - natürlich KANN man das machen. Es kmmt wesentlich darauf an, was untersucht werden sollen.

Nur zwei Beispiele:
- wenn ich die Größe der Ventrikel im Gehirn messen möchte, dann brauche ich "Messpunkte", wo ich durch den Schädelknochen durchkomme - also zB die Fontanelle bei Babys. Habe ich keine "Löcher" im Schädelknochen, kann ich auch nichts sonografieren, was sich innerhalb der Schädelkalotte befindet.
- wenn ich mir hingegen beim HNO die Nasen- und Stirnnebenhöhlen anschauen möchte, zB ob die vereitert sind, dann kann ich das mit einem Ultraschallgerät "am Kopf" natürlich sehr gut machen, das ist kein Problem.

Insofern kommt es für die Frage, ob eine Sonografie am Kopf sinnvoll ist oder nicht, immer darauf an, was untersucht werden soll.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung
Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7982
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Sonografie des Kopfes, auch bei Erwachsenen?

Beitrag von Inga »

Grundsätzlich kann man ein Ultraschall auch durch den Schädelknochen machen, jedoch nicht mit den üblichen Geräten welche in einem Großteil der Praxen stehen. Dafür braucht man ganz spezielle Geräte, ich vermute, eine solche Untersuchung ist dann nicht wirklich günstiger als ein MRT, eher sogar noch teurer.
Zudem kann ich mir vorstellen, dass du (zumindest stellenweise) einen sehr dicken Schädelknochen hast, das ist bei dem Apert-Syndrom ja nicht so unüblich.

Was sind denn "Geräuche auf der rechten Seite"? Im Kopf oder im Ohr? Vielleicht ein Tinitus?
Hört "nur" du sie oder hört man diese auch von Außen, so wie z.B. Magengrummeln?

Gruß, Inga
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS, gB
Joshua 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo 96 (FAS), Steven 98 (gB) & Michelle 02 (Apert-Syndrom)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Antworten

Zurück zu „Sonstiges“