Wie den Sommer retten?

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Mamavonfinnemmamaya
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 24.02.2021, 12:57

Wie den Sommer retten?

Beitrag von Mamavonfinnemmamaya »

Mein größter Wunsch nach den Corona Jahren? Einfach ein bisschen Normalität, ein "normaler" Sommer. Ins Freibad gehen oder in den Zoo, Indoor Spielplatz besuchen und einfach Spaß haben.
Wie unser Sommer stattdessen dieses Jahr aussieht? Stationäre Aufnahmen, Kinderarzt-Besuche und Notfalleinweisungen. Seit 8 Monaten steht hier alles Kopf. Zwischen Humangenetik und Bronchoskopie versuchen wir die so selten gewordene gemeinsame Zeit sinnvoll zu verbringen. Wenigsten etwas abzuschalten. Mal etwas tun, was die Geschwister cool finden. Ich hasse es so, dass die anderen 3 so zu kurz kommen .Nein Lilly kann nichts dafür, aber die aktuelle Situation macht mich grad echt fertig. Habt ihr vielleicht Ideen, Tipps, Anregungen um den Sommer zu retten ?
Lilly *2021 (Gedeihstörung, Laryngomalzie, Stridor, Kuhmilcheiweißallergie, Immundefekt, tonischer Krampfanfall im Mai, erweiterte Hirnventrikel, Trichterbrust, nachts am Sauerstoff )
Emma *2018
Finn* 2016 (ADHS, VED und Verdacht auf AVWS, globale Entwicklungsstörung im sprach. Bereich)
Maya *2010 (AVWS)
Werbung
 
Sophia31
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 122
Registriert: 11.09.2015, 04:19
Wohnort: Bayern

Re: Wie den Sommer retten?

Beitrag von Sophia31 »

Guten Morgen,

ich weiss jetzt nicht, wo ihr wohnt, und ob es möglich ist, aber ihr könntet ein Radtour mit Picknick machen. Leckeres Essen zusammenstellen und irgendwo haltmachen und Picknicken. Vielleicht habt ihr auch eine abgelegene Stelle mit einem Bach in der Nähe. Da könnten die Kinder den Wald erkunden.

Was ich toll finde und nichts kostet und Spass macht ist Geocachen. Weiss nicht, ob du das kennst? Ist eine digitale Schatzsuche, in dem du eine App runterlädst und
mit Kinder Aufgaben erfüllst und so zu dem Schatz, die anderen hinterlassen haben, kommst.

Vielleicht war was dabei und hoffe, dass ihr was Schönes findet.

Liebe Grüße
Dany
Britta70
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1084
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Wie den Sommer retten?

Beitrag von Britta70 »

Hallo,
ich kann dich so gut verstehen....
Ist es möglich, jemanden zu finden, der Lily betreuen kann, so dass du einzelne Stunden/Tage Zeit nur für die Geschwister hast?
Verwandtschaft, Pflegedienst (Kinderkrankenpflege), Ehrenamtliche (z. B.über die Lebenshilfe), Tagesmutter? WIr haben damals einiges an Geld selbst in die Hand genommen, um Freiheiten zu bekommen, hatten zwei Jahre z. B. eine FSJlerin bei uns angestellt (das ist m. W. nicht mehr möglich) und danach jemanden auf 450-Euro-Basis angestellt, weil wir von unserer privaten Kasse keine Kinderkrankenpflege bezahlt bekommen haben. Sehr entlastet hat uns auch eine Haushaltshilfe (ebenso selbst finanziert, mit Pflegegrad kannst du sie auch teilweise über den Entlastungsbeitrag finanzieren).
Und für die Geschwister: In den Ferien ist es manchmal nicht so leicht zu organisieren, weil viele weg sind: Sie können mit Freunden / Verwandtschaft / Nachbarschaft etwas unternehmen, in Ferienbetreuungen gehen, wenn sie älter sind an Freizeiten teilnehmen.
Liebe Grüße
Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Baclofenpumpe (seit 2013), Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)
Britta70
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1084
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Wie den Sommer retten?

Beitrag von Britta70 »

P.S.: Es gibt auch Familienhelfer, die für einige Zeit in Familien kommen, gerade in Krankenhauszeiten. Scheu dich nicht, Hilfe zu suchen und anzunehmen (das ist ersteinmal ein großer Schritt), wir haben dadurch viele nette Menschen kennengelernt.
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Baclofenpumpe (seit 2013), Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)
Loredana Schmidt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 22.05.2021, 20:13
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Wie den Sommer retten?

Beitrag von Loredana Schmidt »

Also ich bin auch für raus in die Natur, Abenteuer Pfade, tolle Kinder Wege...aber passt sowas mit der kleinen? In der Wandertrage ?
Wir wandern sehr viel muss ja nicht ewig weit sein aber es tut so gut man vergisst alles drum herum...und Pfade für Kids sind einfach klasse oder barfußpark wenn es bei euch sowas gibt, welches Bundesland seit ihr denn ?
Viele Grüße und geniesst Soweit möglich
Baden-Württemberg, Tochter 2008, ADHS, Autismus, Angststörung mit Panikattacken.
Mamavonfinnemmamaya
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 24.02.2021, 12:57

Re: Wie den Sommer retten?

Beitrag von Mamavonfinnemmamaya »

Loredana Schmidt hat geschrieben: 02.08.2022, 07:25 Also ich bin auch für raus in die Natur, Abenteuer Pfade, tolle Kinder Wege...aber passt sowas mit der kleinen? In der Wandertrage ?
Wir wandern sehr viel muss ja nicht ewig weit sein aber es tut so gut man vergisst alles drum herum...und Pfade für Kids sind einfach klasse oder barfußpark wenn es bei euch sowas gibt, welches Bundesland seit ihr denn ?
Viele Grüße und geniesst Soweit möglich
Wir wohnen in Thüringen. Wald haben wir und Natur. Barfußpfade eher nicht.
Trage haben wir bisher noch nicht groß probieren können. Wäre aber einen Versuch wert 😁
Lilly *2021 (Gedeihstörung, Laryngomalzie, Stridor, Kuhmilcheiweißallergie, Immundefekt, tonischer Krampfanfall im Mai, erweiterte Hirnventrikel, Trichterbrust, nachts am Sauerstoff )
Emma *2018
Finn* 2016 (ADHS, VED und Verdacht auf AVWS, globale Entwicklungsstörung im sprach. Bereich)
Maya *2010 (AVWS)
FostermomUte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 620
Registriert: 29.11.2011, 17:48

Re: Wie den Sommer retten?

Beitrag von FostermomUte »

Liebe Mama,
ich kann dich echt gut verstehen, letztes Jahr war ich mit meiner Großen zwei Monate in der Klinik, nachdem sie sich eine Entzündung in ihre Wunde von der Hüft-Op geholt hatte... Sommerferien in Krankenhausen, nicht gerade ein Traum...
Wir sind aktuell auch wieder in der Klinik, mein Sohn erholt sich gerade von der ersten Verlängerungs-Op der Titanstäbe im Rücken...
Als schnellste Möglichkeit würde ich vorschlagen, ein Planschbecken im Garten, dazu ganz viel Zubehör, mit dem man planschen und experimentieren kann, ansonsten Zoo/Tierpark, großer Spielplatz, Eis machen und genießen...
Liebe Grüße
FostermomUte
Pflegetochter, geb 2/2014, angekommen 4/2014, MMC mit hohem Querschnitt, Shunt-versorgter Hydrocephalus, Arnold-Chiari-Malformation Typ II, ganz neu große Schwester von
Pflegesohn, geb 3/2017, angekommen 5/2017, MMC mit hohem Querschnitt, Shunt-versorgter Hydrocephalus, ACM II, Klumpfüßchen, meine beiden Geschenke des Himmels
Anne-Katharina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 03.11.2007, 17:46

Re: Wie den Sommer retten?

Beitrag von Anne-Katharina »

Wie wäre es mit Kletterwald?
Du kannst deinen Großen von unten mit der Kleinen zugucken, die Kinder können sich austoben. Dazu zwischen den Klettereinheiten ein Picknick?
Ich bleibe durch meine Krankheit immer unten und gucke zu, feuer die Kinder an, rede mit ihnen und mache ihnen Mut (Nichten, Neffen, Patenkinder) und die Kleinen vergnügen sich.
Dabei hättest du auch die Zeit bei Lilly zu sein, ggf. einen Babysitter mitnehmen.
Euch alles Gute
Anne
Zustand nach Pankreatitis, Meningitis und 15 OP´s, Multiple Sklerose
JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2367
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Re: Wie den Sommer retten?

Beitrag von JanaSnow »

Hallo,

erst einmal finde ich es toll, dass Du noch die Kraft hast an ALLE Kinder zu denken.

Wie wäre es mit einer Lesenacht. Muss gar nicht so spät sein. Rolladen runter, im Wohnzimmer gemeinsam für alle eine Kuschelhöhle bauen, bunte Lichter, Knabberobst oder so und dann los geht's mit dem Vorlesevergnügen. Und dann wird als besonderes Abenteuer auch in dieser Höhle zusammen gekuschelt und geschlafen

Hotel spielen.
So mit Zimmerservice oder Buffet oder so.

Steine bemalen

Gegenseitig abends gemütlich mit tollen Duftölen sanft massieren

Gemeinsames Fotobuch gestalten. Auch vom Krankenhausaufenthalt. Und da dürfen die Kinder dann auch direkt ins Album kritzeln, malen, Sticker einkleben

Alles Gute
Jana
Werbung
 
JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2367
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Re: Wie den Sommer retten?

Beitrag von JanaSnow »

T Shirts bemalen oder Taschen oder Hosen oder batiken.
Antworten

Zurück zu „Familienleben“