Behinderungen Werkstatt

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Lisa123456
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 152
Registriert: 12.12.2021, 15:56

Behinderungen Werkstatt

Beitrag von Lisa123456 »

Hallo
Geht ihr oder einer eurer Familie auch dort hin und wie gefällt es?

Liebe Grüße
Werbung
 
Yarah.zh
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 19.09.2021, 15:50

Re: Behinderungen Werkstatt

Beitrag von Yarah.zh »

Hallo,
Ich gehe 2 1/2 Tage in eine Werkstatt für Menschen mit psychischer Behinderung. Mein Sohn ist in der Zeit im Kindergarten.
Es gefällt mir sehr gut. Den Fokus mal auf etwas andres, Sozialkontanke und eine abwechslungsreiche Arbeit.
Und bei Dir?
Juri, 2007, emozional-sozial FB, lebt in Intensiv betreuten WG
Nastja 2009, emozional-sozial FB, LB
Tamani 2015, schweres ADHS, Verdacht auf LB, lebt mit seiner Schwester in einer Sonderpflegefamilie
Aljoscha 2017, geistig und körperlich schwerstbehindert, blind, Epi, lebt bei mir.
Ich habe 4 besondere und liebenswerte, tolle Kinder.
Lisa123456
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 152
Registriert: 12.12.2021, 15:56

Re: Behinderungen Werkstatt

Beitrag von Lisa123456 »

Yarah.zh hat geschrieben: 31.07.2022, 08:01 Hallo,
Ich gehe 2 1/2 Tage in eine Werkstatt für Menschen mit psychischer Behinderung. Mein Sohn ist in der Zeit im Kindergarten.
Es gefällt mir sehr gut. Den Fokus mal auf etwas andres, Sozialkontanke und eine abwechslungsreiche Arbeit.
Und bei Dir?
Ich bin täglich dort. Außer am Wochenende oder wenn es mir schlecht geht. Bei den anderen die nicht psychisch sind. Was anderes gibt es hier nicht.
Mirchen
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 8
Registriert: 18.06.2018, 08:59

Re: Behinderungen Werkstatt

Beitrag von Mirchen »

Hallo,

unser großer Sohn arbeitet in einer Werkstatt zur Hälfte, die andere Hälfte arbeitet er im integrativen Restaurant/Cafe der Einrichtung. Für ihn ist das eine gute Mischung und er sehr stolz auf seine Arbeit im Cafe.
Tina&Andi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 374
Registriert: 16.09.2017, 14:18

Re: Behinderungen Werkstatt

Beitrag von Tina&Andi »

Hallo Lisa,
Andreas und ich gehe in einer Werkstatt. Wir fühlen uns wohl. Was ich sehr postiv finde, dass man bei Probleme auch unterstützt wird.

LG
Tina
Tina : Tetraspastik, beinbetont, Zeh- und Fußfehlstellung

Andi : Tetraspastik, armbeton, vorallem schreibfaul
Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 534
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Re: Behinderungen Werkstatt

Beitrag von Chantal-Marie »

Unsere Tochter, 26 Jahre, Down Syndrom, Herzfehler und noch ein paar "kleine Nettigkeiten" die uns das Leben schwer machen besucht seit Schulende eine Werkstatt. Sie arbeitet seit 2015 in einer Gärtnerei und es gefällt ihr sehr gut. Sie hat einen netten Chef nachdem einige Querelen ausgeräumt wurden, sie hat wundervolle Kollegen und Kolleginnen die zu Freundinnen geworden sind. Die Arbeit mag sie sehr, mal draußen, mal drinnen, es ist nie langweilig, Sie fühlt sich rundum wohl. Es gibt einen Art Ruheraum, mit dem Sozialpädagogen wird auch mal einfach nur gemalt oder getanzt um zu bewerten wie sie sich macht. Sie kommt lachend aus der Arbeit, was wollen wir mehr. Es war die richtige Entscheidung.

Heute und Morgen hat sie "Hitzefrei", durch die 3 Herzfehler ist sie leider bei Hitze nicht sooooo belastbar und das gefällt ihr natürlich noch besser da unsere Enkelin kommt. Die beiden sind auf der gleichen Linie.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama
Lisa123456
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 152
Registriert: 12.12.2021, 15:56

Re: Behinderungen Werkstatt

Beitrag von Lisa123456 »

Mirchen hat geschrieben: 03.08.2022, 07:58 Hallo,

unser großer Sohn arbeitet in einer Werkstatt zur Hälfte, die andere Hälfte arbeitet er im integrativen Restaurant/Cafe der Einrichtung. Für ihn ist das eine gute Mischung und er sehr stolz auf seine Arbeit im Cafe.
Ich bin nach der Schule dorthin gekommen.
Werbung
 
Lisa123456
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 152
Registriert: 12.12.2021, 15:56

Re: Behinderungen Werkstatt

Beitrag von Lisa123456 »

Chantal-Marie hat geschrieben: 03.08.2022, 21:29 Unsere Tochter, 26 Jahre, Down Syndrom, Herzfehler und noch ein paar "kleine Nettigkeiten" die uns das Leben schwer machen besucht seit Schulende eine Werkstatt. Sie arbeitet seit 2015 in einer Gärtnerei und es gefällt ihr sehr gut. Sie hat einen netten Chef nachdem einige Querelen ausgeräumt wurden, sie hat wundervolle Kollegen und Kolleginnen die zu Freundinnen geworden sind. Die Arbeit mag sie sehr, mal draußen, mal drinnen, es ist nie langweilig, Sie fühlt sich rundum wohl. Es gibt einen Art Ruheraum, mit dem Sozialpädagogen wird auch mal einfach nur gemalt oder getanzt um zu bewerten wie sie sich macht. Sie kommt lachend aus der Arbeit, was wollen wir mehr. Es war die richtige Entscheidung.

Heute und Morgen hat sie "Hitzefrei", durch die 3 Herzfehler ist sie leider bei Hitze nicht sooooo belastbar und das gefällt ihr natürlich noch besser da unsere Enkelin kommt. Die beiden sind auf der gleichen Linie.
Ich bin wegen meinen Behinderungen dort. Mein Betreuer hat es im letzten Schuljahr mit meiner Familie entschieden, das es das beste für mich ist.
Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“