Immer Probeleme beim Umstellen der Beatmung

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Lisabet
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 30.10.2021, 21:34

Immer Probeleme beim Umstellen der Beatmung

Beitrag von Lisabet »

Hallo!

Habt ihr Kinder, die im aPCV Modus beatmet werden? Ich habe damit zwei Probleme: Einmal scheint es ein technisches Problem zu geben, dass immer wenn das Ausatemventil igendwie nicht ganz frei liegt, das Gerät einen Einatemtrigger erkennen will und die Atemfrequenz plötzlich auf das Doppelte hochschraubt. Sobald das Ventil wieder ganz frei ist, ist der Anteil Trigger bei Null und die Atemfrequenz genau wie eingestellt.
Kennt ihr das? Der zuständige Techniker hat noch Urlaub, danach werden wir ihn natürlich fragen.

Und die eigentliche Frage:
Wir benutzen den aPCV Modus nachts 10 Stunden und tagsüber wenn nötig/zu erschöpft/nach Krampfanfällen.
Danach wird auf High Flow gewechselt (über Tracheostoma). Und ab da ist es vorallem morgens so, dass ein zwei Stunden ständig die Sättigung runtergeht. Als ob der Körper sich denken würde "Nö, wenn ich vorher nicht selber atmen muss dann mache ichs jetzt auch nicht!"

Ich habe die Kanüle und dise Beatmungsform seit gut vier Wochen. Und es ist jeden Morgen und tagsüber nach längerer Zeit immer das Gleiche beim Umstellen, dass erstmal der Körper gar nicht mehr selbst atmen möchte.

Kennt ihr es von Euren Kindern? Wie gestaltet ihr diese Umgewöhnungszeit?

LG
Lisabet
Werbung
 
Thamara88
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 05.01.2020, 22:52

Re: Immer Probeleme beim Umstellen der Beatmung

Beitrag von Thamara88 »

Guten Abend

In einem Ventilschlauchsystem ist natürlich immer wichtig, dass das ausatemventil immer frei liegt.
Dass das Gerät da aber nen Trigger draus macht ist aber fatal - was habt ihr für ein Gerät?
Das darf auf jeden Fall nicht sein.

Dass die Umstellung von einer Beatmung auf Highflow schwierig ist, gibt's öfters mal. 2 Stunden ist aber eine sehr lange Zeit.

Ist die Atemfrequenz evtl zu hoch eingestellt im apcv Modus? Oder andere Parameter, sodass entweder das CO2 zu niedrig ist und der Körper deshalb unter Highflow nicht genügend eigenen Atem-Antrieb hat.

Wie viele Atemzüge werden denn angetriggert?
Wenn der Körper die ganze Nacht voll beatmet ist und es bequem hat, dauert es morgens vielleicht auch deswegen länger.
Da wäre eine Option auch noch ein Beatmungsprogramm einzustellen für den Übergang, wo ganz gezielt weniger BEatmet wird, sondern mehr selbst geatmet werden muss (zb niedrige minimale Frequenz eingestellt)

Wurde die Einstellung im Schlaflabor gemacht? Wann ist die nächste Kontrolle?
In eurem Fall sollte das eher bald sein..
Selbst Kinderkrankenschwester mit Weiterbildung "Pflegeexperte für außerklinische pädiatrische Intensivpflege und Beatmung"

K1: Trisomie 21, VASD, PFO, pulmonale Hypertonie, OSAS mit NIV Beatmung + O2 Bedarf
K2: gesund
Lisabet
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 30.10.2021, 21:34

Re: Immer Probeleme beim Umstellen der Beatmung

Beitrag von Lisabet »

Hallo Tamara,
danke für die kompetente Antwort :-)

Mei Freund hat es mehrfach im Schlaf an mir getestet, dass es am Ventil liegt mit den Triggern. Es ist die Luisa von Löwenstein.

Mein CO2 ist grenzwertig niedrig trotz echt niedriger Einstellungen (Pinsp 13,2, Peep 4, Atemfrequenz 12,5). Ich bin über 180 und dünn. Komme damit aber aufbein Atemzuvolumen von 600-800. Wenn ich bei 12,5 Frequenz bleibe, ist das Verhältnis I:E 1:2.

In der Klinik wurde gesagt dass es bei neuromuskulären Erkra kungen gewünscht ist leicht "überzubeatmen", um den eigenen Antrieb zurückzuschrauben, damit die Erholung funktioniert.

Es könnte also durchaus am Co2 liegen der lag bei um 29.
Ich mache nachts tatsächlich gar nichts wenn ich ruhig schlafe und das Gerät alles.

Die nächste Kontrolle soll erst nach Weihnachten stattfinden, abe ich frage meinen Atemtherapeut nach einer Idee und evtl einem Übergangsprorgamm.

MfG
Lisabet
Josi1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 14.09.2021, 22:23

Re: Immer Probeleme beim Umstellen der Beatmung

Beitrag von Josi1986 »

Hallo Lisabet,
Die Beatmung unserer Tochter fand Zeitweise im APCV Modus statt wenn es der CO2 so wollte. Als Übergang zum CPAP gab es bei ihr den PSV Modus. Mittlerweile ist sie hauptsächlich an der feuchten Nase auch ohne Sauerstoffgabe. Der Kinderarzt hat uns erklärt, dass der CO2 auch mal etwas höher sein darf. Wenn er zu niedrig ist, lernt das Gehirn wohl nicht, dass es selbst atmen muss. Wir haben die Umstellung mit Hilfe der Kapnographie auch Nachts mittlerweile gut im Griff.
Viele Grüße
46,xx,dup(1)(q21q25) auffällig weiblicher karyotyp mit einer duplikation im langen Arm eines chromosom 1
Antworten

Zurück zu „Intensivkinder“