Kopfschmerzen- Erbrechen. Anfall?

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1743
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Kopfschmerzen- Erbrechen. Anfall?

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Hallo,
pünktlich vor der Ferienzeit läuft es bei Lovis unrund. Er klagt häufig (2-3× wöchentlich) über Kopfschmerzen. Wir hatten es schon einmal, dass er erbrochen hat, danach war das Kopfweh weg. So auch heute. Letzte Woche hatte er einen Anfall (herumfuchteln, nicht ansprechbar sein) im Bus. Zwischendurch ist er entweder total überdreht, oder todmüde.
Das sieht doch nach Anfällen im Okzipitallappen aus?
Ich habe schon einen Termin für die Überprüfung des Medikamentenspiegels ausgemacht-
dummerweise ist unsere Ärztin nicht da, sonst würde ich auch um eine Vorverlegung des nächsten EEGs bitten.
Doof, wir fahren Ende nächster Woche in den Urlaub. Da brauchen wir keinen Anfall.
Liebe Grüße
LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind: ASS (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt + Mama mit ASS
Werbung
 
FranziskaJ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 19.02.2022, 20:14

Re: Kopfschmerzen- Erbrechen. Anfall?

Beitrag von FranziskaJ »

Hallo,
Kopfschmerzen mit Erbrechen klingt im "normalen" Leben erstmal nach Migräne. Kann es vielleicht auch das sein? Unser Sohn ist selbst Epileptiker und wir haben auch bei allem gleich Anfälle im Verdacht, ich kann deine Angst gut nachvollziehen. Aber eventuell gibt es hierfür eine andere Ursache wie zB Migräne (kenne ich von mir selbst)? Nur so ein Gedanke...
Alles Gute!
Franziska
Sandra9902
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 491
Registriert: 19.09.2019, 11:19

Re: Kopfschmerzen- Erbrechen. Anfall?

Beitrag von Sandra9902 »

Hallo,

unser Bursche hatte im Grundschulalter auch Phasen mit Kopfweh und Erbrechen, zusätzlich zu den epileptischen Anfällen. Er konnte nur abgedunkelte Zimmer ertragen, das dauerte zwei bis drei Tage. Unser Neurologe sagte, es ist Migräne und dass Migräne eng mit Epilepsie verwandt ist und es nicht so ungewöhnlich ist, beides zu haben. Das Orfiril, dass er damals bekam wird ja auch bei Migräne eingesetzt.
Bei dem Burschen war es eine Phhase.
Sandra mit Sohn, geb. 1999, frühkindlicher Autist,gb, ADHS, Epilepsie, anfallsfrei
Tochter, geb. 2002
LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1743
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Kopfschmerzen- Erbrechen. Anfall?

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Beim Kind sind Hirn- Arreale betroffen, die solche Anfälle auslösen können.
Da das Kopfweh schlagartig weg war, gehe ich
eher von einem Anfall aus. Migräne- Kopfschmerzen enden nicht schlagartig mit Erbrechen und wären mit Erbrechen für einen Sechsjährigen eher untypisch. Lovis EEG war in der letzten Zeit so lala- dass das zweite Medikament aufdosiert werden muss, war eine Frage der Zeit. Ich vermute dieser Punkt ist nun erreicht. Wir habe noch eine Erscheinung, die auf eine Erhöhung der epileptischen Aktivität hinweist: das Kind wacht seit etwa zwei Monaten jede Nacht auf. Das ist bei ihm ein Indikator, das etwas passiert.
Ich will keinen Anfall in Dänemark.
LG
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind: ASS (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt + Mama mit ASS
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4808
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Kopfschmerzen- Erbrechen. Anfall?

Beitrag von Alexandra2014 »

Hi,

bin da ganz bei dir. Hört sich nach Occipitallappenanfällen an. Ganz typisch eigentlich.
Ich hoffe, die Erhöhung des Medis wirkt schnell. Auf wieviel mg/kg seid ihr momentan?

Wir mussten kürzlich auch erhöhen. Ich sagte noch zu meinem Mann, dass wir bei dem Wachstum und Gewichtszunahme bald anpassen müssen und schon am nächsten Tag hatten wir einen kleinen Anfall. Levetiracetam erhöht und schon war wieder Ruhe…

Wünsche euch einen schönen, anfallsfreien Urlaub!

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, Epilepsie (temporo-okzipitale sharp slow wave Komplexe, primär links mit teilweiser Ausbreitung nach rechts)
__________________________________________________________________
LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1743
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Kopfschmerzen- Erbrechen. Anfall?

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Hallo Alex, ich bin gerade unterwegs. Wieviel mg/ kg kann ich nicht geau sagen. Nach oben ist jedenfalls noch ganz viel Spielraum.
Beim Oxacarbacepin dagegen sind wir am Anschlag, mehr darf er nicht bekommen.
LG
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind: ASS (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt + Mama mit ASS
Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“