erfahrungen mit sprachstörung

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

nadiya1996
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15.11.2019, 20:48

erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von nadiya1996 »

hallo liebe eltern,

mein sohn hat verdacht auf autismus und demnächst wird eine diagnostik stattfinden hier sind seine symptome:

er spricht noch nicht er ist 5,5 jahre alt versteht aber anweisungen auf zwei sprachen und führt diese aus
er hat essprobleme isst nur das gleiche und will nichts neues probieren ausser es sind süßigkeiten
einschlafprobleme da er sehr schlecht zur ruhe kommt
aufmerksamkeits und konzentrationsprobleme bewegungsdrang
hasst kopf anfassen also rasieren und haare kämmen
ist selbständig braucht bei nichts hilfe ist sauber und trocken
interessiert sich nicht für andere kinder ist aber nicht berührungsängstlich aber auch nur kurz
liebt trampolin und schaukeln sowie pferde beim reiten ist er total ruhig und streichelt auch den pferd
wenn er serie schaut bringt er passende kuscheltiere zum thematik der serie
hat einen i helfer und ist integratives kind hat logo ergo und heilpädagogik demnächst auch autismus therapie

meine frage wäre ist das wirklich autismus also passen die symptome? mir wurde gesagt ich solle einen iq test machen aber er kann gar nicht still sitzen bleiben und wenn er bei einer klinik oder arztpraxis ist macht er nicht das was die von ihm möchten sondern will dann nur weg da er angst hat

wie kann ich seine sprache fördern wie hat es bei euren kids funktioniert?
Werbung
 
nadiya1996
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15.11.2019, 20:48

Re: erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von nadiya1996 »

tut mir leid habe so ein bisschen durcheinander geschrieben hoffe es werden trotzdem paar leute antworten :)
Benutzeravatar
HeikoK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 10.02.2011, 15:50
Wohnort: Münster

Re: erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von HeikoK »

Hallo Nadiya,

was sagt denn Eure Logo? Die/Der ist ja die erste Ansprechperson für diese Thematik. Wenn Du sagst, "Er spricht noch nicht" Was macht er stattdessen? Gibt es Möglichkeiten der unterstützten Kommunikation? Wenn ja welche? Wenn nein, warum? Dies sind Dinge, welche du mit den entsprechenden Therapeuten besprechen solltest. Die kennen Dein Kind und können genau auf ihn zugeschnitten eine Beratung durchführen.
LG
Heiko
Logopäde
Kommunikationsanbahnung, Fachtherapeut für kindliche Schluckstörungen

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)
nadiya1996
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15.11.2019, 20:48

Re: erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von nadiya1996 »

HeikoK hat geschrieben: 27.05.2022, 09:24 Hallo Nadiya,

was sagt denn Eure Logo? Die/Der ist ja die erste Ansprechperson für diese Thematik. Wenn Du sagst, "Er spricht noch nicht" Was macht er stattdessen? Gibt es Möglichkeiten der unterstützten Kommunikation? Wenn ja welche? Wenn nein, warum? Dies sind Dinge, welche du mit den entsprechenden Therapeuten besprechen solltest. Die kennen Dein Kind und können genau auf ihn zugeschnitten eine Beratung durchführen.
LG
Heiko


guten tag heiko,

also wir haben jetzt eine pause mit logopädie von 8 monaten gehabt da die frühförderung und ergotherapeutin der meinung waren das es ihm zu viel wäre wobei ich den eindruck hatte das die logopädin überfordert war da er nicht still sitzen bleibt und auch blockiert hat jetzt bekommen wir eine neue logopädin und diese ist für mutismus spezialisiert da weiss ich nicht ob sie die gute ansprechperson wäre
nadiya1996
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15.11.2019, 20:48

Re: erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von nadiya1996 »

HeikoK hat geschrieben: 27.05.2022, 09:24 Hallo Nadiya,

was sagt denn Eure Logo? Die/Der ist ja die erste Ansprechperson für diese Thematik. Wenn Du sagst, "Er spricht noch nicht" Was macht er stattdessen? Gibt es Möglichkeiten der unterstützten Kommunikation? Wenn ja welche? Wenn nein, warum? Dies sind Dinge, welche du mit den entsprechenden Therapeuten besprechen solltest. Die kennen Dein Kind und können genau auf ihn zugeschnitten eine Beratung durchführen.
LG
Heiko
bei meinem sohn war auch unklar ob er hören kann bis wir den bera jetzt gemacht haben und er hören kann er hat probleme mit der verarbeitung
Benutzeravatar
HeikoK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 10.02.2011, 15:50
Wohnort: Münster

Re: erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von HeikoK »

Hallo Nadiya,

ich hoffe die Kollegin kennt sich aus, Mutismus ist halt nochmal eine andere Schiene...
Wie teilt sich euer Sohn mit? Mit Zeigen? Gesten? Gebärden? Bildern? Hat er Interesse an Kommunikation? Möchte er ein "Miteinander"? Könnt ihr GEMEINSAM spielen?
LG Heiko
Logopäde
Kommunikationsanbahnung, Fachtherapeut für kindliche Schluckstörungen

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)
nadiya1996
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15.11.2019, 20:48

Re: erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von nadiya1996 »

HeikoK hat geschrieben: 27.05.2022, 11:32 Hallo Nadiya,

ich hoffe die Kollegin kennt sich aus, Mutismus ist halt nochmal eine andere Schiene...
Wie teilt sich euer Sohn mit? Mit Zeigen? Gesten? Gebärden? Bildern? Hat er Interesse an Kommunikation? Möchte er ein "Miteinander"? Könnt ihr GEMEINSAM spielen?
LG Heiko
ich hoffe es auch da es wirklich schwer ist einen logopäden zu finden in unserer stadt der wierklich mit autistischen kindern therapie machen kann also er kommuniziert durchs zeigen gestik und mimik oder führt denjenigen hin wo er möchte er hat interesse an kommunikation nur wenn er was will oder an etwas nicht dran kommt miteinander möchte er ab und zu kommunizieren wenn er guten tag hat gemeinsam spielen ist möglich allerdings nur wenn er möchte und lust hat aber dann ist man halt nebenbei da er möchte dann eher alleine ausser wenn es etwas sportliches ist wie z.b springen trampolin oder schaukeln oder im schwimmbad rutschen oder zusammen schwimmen
Benutzeravatar
HeikoK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 10.02.2011, 15:50
Wohnort: Münster

Re: erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von HeikoK »

Hallo Nadiya,

es klingt, als wenn dein Sohn euch instrumentalisiert...auch deine Beschreibungen lassen mich schon an Autismus denken. Ich arbeite mit meinen Kindern immer nach dem Motto "Ich komme ein Stück in Deine Welt, vielleicht begleitest Du mich dann auch ein Stück in meine Welt". Letztendlich kommunizieren wir alle immer nur, weil wir etwas erreichen wollen. Sei es, etwas greifbares, wie Nahrung, Spielzeug etc oder zur Bedürfnisbefriedigung. Wir wollen Informationen teilen, Leuten etwas nettes sagen, damit sie sich gut fühlen, Leute von etwas abhalten etc.. Dieser Zweck und die Tatsache, das man durch Kommunikation etwas bewirken kann, muss deinem Sohn klar sein. Das sollte der erste Ansatz sein. Er muss sich als "Bewirker" bewusst erleben.
Eine Therapeutin die auf mutistische Kinder spezialisiert ist wird, wenn sie nicht noch zusätzliche Kompetenzen im Bereich Autismus hat, euch wahrscheinlich nicht wirklich helfen können. Es sei denn sie ist sehr offen und kann sich auf euren Sohn einschwingen. Der Ansatz bei mutistischen Kindern unterscheidet sich sehr von dem bei autistischen.
LG
Heiko
Logopäde
Kommunikationsanbahnung, Fachtherapeut für kindliche Schluckstörungen

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)
nadiya1996
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15.11.2019, 20:48

Re: erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von nadiya1996 »

HeikoK hat geschrieben: 27.05.2022, 12:08 Hallo Nadiya,

es klingt, als wenn dein Sohn euch instrumentalisiert...auch deine Beschreibungen lassen mich schon an Autismus denken. Ich arbeite mit meinen Kindern immer nach dem Motto "Ich komme ein Stück in Deine Welt, vielleicht begleitest Du mich dann auch ein Stück in meine Welt". Letztendlich kommunizieren wir alle immer nur, weil wir etwas erreichen wollen. Sei es, etwas greifbares, wie Nahrung, Spielzeug etc oder zur Bedürfnisbefriedigung. Wir wollen Informationen teilen, Leuten etwas nettes sagen, damit sie sich gut fühlen, Leute von etwas abhalten etc.. Dieser Zweck und die Tatsache, das man durch Kommunikation etwas bewirken kann, muss deinem Sohn klar sein. Das sollte der erste Ansatz sein. Er muss sich als "Bewirker" bewusst erleben.
Eine Therapeutin die auf mutistische Kinder spezialisiert ist wird, wenn sie nicht noch zusätzliche Kompetenzen im Bereich Autismus hat, euch wahrscheinlich nicht wirklich helfen können. Es sei denn sie ist sehr offen und kann sich auf euren Sohn einschwingen. Der Ansatz bei mutistischen Kindern unterscheidet sich sehr von dem bei autistischen.
LG
Heiko

Sprachentwicklungsstörungen
Mutismus
Zaubern in der Sprachtherapie
Beziehungsangebote in der Mutismustherapie
Handpuppen als therapeutische Helfer bei selektivem Mutismus
Transferarbeit in der Mutismus-Therapie
regelmäßige Supervision zum Thema Mutismus
Morphologie-Therapie mit PLAN

also das steht was sie alles in der therapie machen kann ich kenne mich natürlich nicht aus ob das was helfen würde? ansonsten gibt es in der praxis auch andere therapeuten falls sie nicht weiterkommt denke ich
Werbung
 
Benutzeravatar
HeikoK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 10.02.2011, 15:50
Wohnort: Münster

Re: erfahrungen mit sprachstörung

Beitrag von HeikoK »

Hallo Nadiya,

aus deinen Schilderungen heraus würde ich sagen, dein Kind ist nicht mutistisch, daher würde ich ggf. nach einer anderen Therapeutin suchen bzw. erstmal mit ihr klar das Gespräch suchen, ob sie deinem Sohn helfen kann oder nicht die richtige Person dafür ist. Eine gute Therapeutin sollte meiner Ansicht nach auch Kinder ablehnen, bzw. weitervermitteln, wenn sie ihnen nicht optimal helfen kann.
LG
Heiko
Logopäde
Kommunikationsanbahnung, Fachtherapeut für kindliche Schluckstörungen

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)
Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“