Sprachcamp Englisch in Deutschland - Erfahrungen, Tipps, Anmerkungen?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Susanne1319
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 04.10.2021, 09:57
Wohnort: Großraum Stuttgart/Neckartal

Sprachcamp Englisch in Deutschland - Erfahrungen, Tipps, Anmerkungen?

Beitrag von Susanne1319 »

Hallo,
ich brauche bitte mal das Schwarmwissen des Forums ...

Sohn ist 15 und mit ADS behaftet. Seit Oktober 2021 nimmt er Medikinet und bekommt jetzt endlich von seiner Umwelt genug mit 😁.
Leider hat er die ersten Jahre Englisch nur verschwommen mitbekommen und müsste dringend aufholen.
Ich denke schon eine Weile über ein Sprach-Feriencamp nach. Innerhalb Deutschlands wird das ja auch angeboten.
Hat jemand damit Erfahrung? Kann mir jemand einen von den gefühlten hunderten Anbietern empfehlen?

Danke für Tipps, Anregungen, Hinweise, ....

Susanne
Ganz "normale" Familie: Mama, Papa, Kind und Katze.
Kind (Sohn 03|2007) mit ADS ...
Werbung
 
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5362
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Sprachcamp Englisch in Deutschland - Erfahrungen, Tipps, Anmerkungen?

Beitrag von kati543 »

Hallo,
ich mag immer gar nicht so Namen weitergeben.
Uns war es damals wichtig, dass unser Ältester nah am Wohnort ist und täglich nach Hause kommt. So ändern sich die wichtigsten Rituale nicht und ich konnte sicherstellen, dass er einen erholsamen Schlaf, ein ordentliches Frühstück und Abendessen abbekam. Ich kenne das schon von Klassenfahrten, dass ihm das nicht so wichtig ist. Auch die tägliche Körperhygiene und ab und an ein paar frische Kleidungsstücke anzuziehen ist nicht unbedingt etwas, was er freiwillig macht bei Gruppenfahrten.

Ansonsten sollte das Thema natürlich noch passen. Also wenn deinem Kind Pferde egal sind, ist ein Camp in dem es um Reiten und Pferde geht doch falsch.

Am Ende bleiben dann so viele Anbieter nicht übrig.

Wichtig war mir auch noch wer die Kinder unterrichtet und am Tag begleitet. Das sollten schon Muttersprachler sein.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Fettstoffwechselstörung (HeFH), Esstörung, Taub R, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Mikrodeletion 3p26.3, Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)
Fibi
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1261
Registriert: 11.07.2006, 18:08

Re: Sprachcamp Englisch in Deutschland - Erfahrungen, Tipps, Anmerkungen?

Beitrag von Fibi »

Hallo Susanne,

Sohnemann war in einem Sprachcamp , wo es auch ganz gut geklappt hat. Allerdings in Thüringen, dass passt dann wohl nicht so recht für euch.

Wichtig bei der Auswahl finde ich auch, dass es Muttersprachler machen und das man im Vorfeld schon manche Dinge absprechen kann. Dies war bei unserem gewährleistet. Allerdings hatte Sohnemann noch den Vorteil, dass ein „Freund“ von ihm mit dabei war…..

Viel Erfolg bei der Suche und viele Grüße
Fibi
Fibi (*69), Papa(*65) und Sohn (*2002) mit verschiedenen Baustellen, Azubi
Susanne1319
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 04.10.2021, 09:57
Wohnort: Großraum Stuttgart/Neckartal

Re: Sprachcamp Englisch in Deutschland - Erfahrungen, Tipps, Anmerkungen?

Beitrag von Susanne1319 »

Hallo Katrin,
hallo Fibi,
danke für Eure Antworten. Die helfen mir auf jeden Fall schon mal weiter.
Susanne
Ganz "normale" Familie: Mama, Papa, Kind und Katze.
Kind (Sohn 03|2007) mit ADS ...
Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“