laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

nina-st
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 565
Registriert: 14.01.2008, 21:15

laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von nina-st »

Unser Sohn hat schon immer einen eigenen Laptop mit in der Blindenschule an den seine Braileezeile angeschlossen wird. Das funktioniert mit den schuleigenen I-pads nicht.

Nun hat heute ein anderer Schüler während des Unterrichts unseren Laptop versehentlich vom Tisch gefegt, das Ding ist jetzt ein Totalschaden.

Wir hatten schon öfter in der Schule zerstörte oder sonst wie kaputt gegangene Hilfsmittel, es hat noch nie funktioniert die Versicherung der anderen Eltern einzuschalten mangels Mitarbeit.

die Schule ist aus der Haftung raus, das wissen wir von vorherigen Vorfällen.

Gibts es irgend ne Chance daß wir das nicht alles alleine zahlen müssen? Oder ist das doch unser Privatvergnügen wenn wir ihm Hilfsmittel mit in die Schule geben?
Pflegesohn ,traumatisiert, blind, 7. Klasse Blindenschule
3 leibliche Kinder zwischen 14 und 16
Werbung
 
Sanne in München
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 286
Registriert: 05.10.2013, 19:34
Wohnort: München

Re: laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von Sanne in München »

eventuell Eure Hausrat-Versicherung ?
Viele Grüsse

Sanne

mit
Groß-Sohn (2003) Asperger, ADS und Epilepsie (Absencen und GM)
und Klein-Sohn (2005) GM-Epilepsie - nicht mehr ketogen
Jan_24
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 20.09.2020, 22:43

Re: laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von Jan_24 »

In der Privathaftpflicht ist in manchen Verträgen enthalten, dass die eigene Haftpflicht zahlt, falls der Verursacher keine Haftpflichtversicherung hat oder nicht ermittelt werden kann. Hab es aber zum Glück noch nie in Anspruch nehmen müssen.

Wie alt sind denn die Kinder? Im deliktunfähigen Alter bleibt man auf dem Schaden sitzen auch wenn der Verursacher versichert ist. Nur die wenigsten werden einen neuen Tarif haben, der auch Schäden durch deliktunfähige Kinder einschließt.

Was sagen denn die Eltern des Jungen?

Mit Corona gab es doch diverse Förderprogramme von Kommunen und Bundesländern zur Finanzierung von Laptops für finanzschwache Familien. Oder die Schule kauft ein Gerät, das auch für Blinde eingesetzt werden kann. Die anderen Schüler bekommen ja auch ein Gerät zur Verfügung gestellt. Habt ihr mal mit der Schulleitung darüber gesprochen?

Viel Erfolg.
CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 579
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

Re: laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von CarolaBerlin »

Müsste nicht die Eingliederungshilfe / Jugendamt einspringen? Es ist ja ein Hilfsmittel um Schulbildung zu erlangen.
Sophia31
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 109
Registriert: 11.09.2015, 04:19
Wohnort: Bayern

Re: laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von Sophia31 »

Guten Morgen,

Wäre auch meine Frage, ob ihr schon mit den Eltern des Jungen geredet habt. Ich bsp. habe gar nicht gewusst, dass es Haftpflichtversicherung gibt, die keine deliktunfähigen Kinder miteinschliessen. Bei uns war es immer mit dabei. Vielleicht haben die Eltern des Kindes auch eine. Ganz ehrlich, ich finde es eiine Unart zu sagen, mein Kind hat es zwar kaputt ( auch wenn es ein Versehen war ) gemacht, ihr bleibt auf die Kosten hocken. Der Laptop wird auch nicht gerade günstig gewesen sein.

Drück die Daumen, dass ihr wenigstens ein Teil gezahlt bekommt.

Liebe Grüße
Dany
Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6126
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von Ellert »

ich werde auch nie verstehen warum Eltern dann nichtmal versuchen das über die Haftpflicht zu regeln, gerade in dem Fall war das doch keine Absicht.

Unsere gesunde Kleine hat auch schon ein Handy in den See fallen lassen als sie drauf aufpassen sollte im Sportunterricht am See und meinte das passt in die Hosentasche, bückt sich und es fiel raus - Haftpflicht gemeldet und gut war. Dafür zahlt man auch Beiträge. Als Ellerts Talker in der Schule kaputtging war es auch keiner - wir sollten den gefälligst auf unsere Kosten reparieren lassen (war ja unserer). Lehrer waren scheinbar immer blind, auch als der Zahn komplett abgebrochen ist oder bei einer anderen Verletzung - da fragt man sich ob denen verboten wird hinzusehen ?
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de
HeikeLeo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1126
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von HeikeLeo »

Hallo,

bietet da die Schule vielleicht eine passende Versicherung an? Immerhin ist es in der Schule passiert und besteht ja eigentlich Aufsichtspflicht.

Bei meinen Kindern gab es z.B. Angebote für Musikinstrumentenversicherungen.

Liebe Grüße
Heike
Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7312
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Re: laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von Kaja »

Hallo Nina,

für Berlin habe ich beispielsweise die AV Aufsicht gefunden

https://www.berlin.de/sen/bildung/schul ... assung.pdf

Vergleichbares müsste es in eurem Bundesland geben. Zumindest § 839 BGB ist Bundesrecht und müsste auch für diesen Fall zur Anwendung kommen.
Verletzt eine zur Aufsichtsführung verpflichtete Dienstkraft (Nummer 2 Absatz 1) schuldhaft ihre Dienstpflicht (Aufsichtspflicht) und entsteht dadurch einer Schülerin oder einem Schüler ein Sachschaden oder einer nicht zur Schule gehörenden Person ein Sach- oder Personenschaden, so haftet grundsätzlich das Land Berlin für den entstandenen Schaden im Wege der Amtshaftung (§ 839 Absatz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 34 des Grundgesetzes - GG). Schuldhaft handelt die Dienstkraft, wenn sie bei der Aufsichtsführung mindestens fahrlässig handelt, das heißt, die dabei erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt (§ 276 Absatz 2 BGB). Ist der Eintritt des Schadens sogar auf eine grob fahrlässige oder vorsätzliche Verletzung der Aufsichtspflicht zurückzuführen, so kann das Land Berlin die Dienstkraft in Regress nehmen und den Ersatz des Schadens verlangen. Grob fahrlässig handelt, wer schon die einfachsten und nächstliegenden Überlegungen nicht anstellt und nicht beachtet, was bei sachgerechter Würdigung des Einzelfalls jedem Aufsichtsführenden einleuchten würde. Vorsatz bedeutet die bewusste und gezielte Verletzung der Aufsichtspflicht. Die Aufsichtspflichtverletzung kann durch aktives Tun oder durch pflichtwidriges Unterlassen begangen werden...

Bei Beschädigung oder Diebstahl von Kleidung oder sonstigen, berechtigterweise in die Schule mitgebrachten, Gegenständen besteht ein Schadenersatzanspruch gegen die zuständige Schulbehörde nur, wenn diese die ihr obliegende Verkehrssicherungspflicht (Nummer 9) verletzt hat. Auf Grund des komplexen Schulbetriebs ist ein vollständiger Schutz vor Beschädigungen und Diebstählen nicht möglich. Entscheidend ist, ob die Verantwortlichen (zuständige Schulbehörde, vor Ort die Schulleiterin oder der Schulleiter) alle üblichen und zumutbaren Schutz- und Sicherungsmaßnahmen getroffen haben. Sind keine besonderen Umstände bekannt, die erhöhte Sicherheitsvorkehrungen notwendig machen, ist es ausreichend, wenn die Schul- und Umkleideräume verschließbar und in der Hausordnung verbindliche Regelungen zum Verschließen der Räume enthalten sind; im Schadenfall muss entsprechend dieser Regelungen abgeschlossen sein ...

So einfach kann sich die Schule nicht aus der Verantwortung ziehen.

Viele Grüße Kaja
CathiM
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 15.09.2016, 19:49

Re: laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von CathiM »

@Kaja
Wenn ein Mitschüler den Laptop ausversehen in einer schnellen Bewegung vom Tisch geschoben hat, ist das sicherlich kein Versäumnis / Fehler der Aufsichtspflicht. Wie hätte das ein Lehrer verhindern sollen?


Das ist natürlich sehr ärgerlich. Ich würde mit der Klassenleitung und mit den Eltern des Schülers sprechen. Hoffentlich findet ihr eine gute Lösung.
Werbung
 
Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7312
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Re: laptop in der Schule kaputt gegangen.....

Beitrag von Kaja »

Hallo Cathi,

grundsätzlich hast du natürlich Recht. Aber bei solch wertvollen Geräten wie Laptops besteht auch eine erhöhte Verkehrssicherungspflicht der Schule, damit ein versehentliches "Herunterfegen" ausgeschlossen ist.

Viele Grüße Kaja
Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“