Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Mia 1991
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 25.09.2021, 13:26

Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

Beitrag von Mia 1991 »

Hallo.
Meine älteste Tochter ist 9 Jahre alt und nicht trocken ( tagsüber und nachts) und sie hat ständig das Gefühl als wäre die Blase voll, dadurch sitzt sie oft lange auf Toilette und traut sich oft nicht das Haus zu verlassen ( dadurch kann sie auch nicht regelmäßig die Schule besuchen), sie bekommt jetzt Physio und weitere Therpien, außerdem besteht ein Versacht auf ADS und Wahrnehmungsstörung ( wird zurzeit nicht weiter untersucht weil es schulisch ganz Ok läuft). Sie ist sehr unselbständig und vergesslich und träumt den halben Tag vor sich hin, hat verschiedene Ängste und wirkt für ihr Alter sehr kindlich. Eigentlich haben wir bis jetzt nur die Diagnose Verstopfung und nichts anderes. Laut Ärzte ist sie wohl deshalb nicht trocken, weil der Darm auf die Blase drückt, sie hat aber regelmäßig weichen Stuhlgang, deshalb denke ich gibt es andere Ursachen dafür.

Meine Jüngste 1 Jahr schreit seit ihrer Geburt laut und viel, ist schnell Reizüberflutet, reagiert stark auf Geräusche, verletzt sich selber indem sie den Kopf gegen die Wand schlägt ( dies macht sie manchmal mehrmals stündlich und aus dem nichts heraus ohne erkennbaren Grund, sodass ich nicht immer einschreiten kann). Laut Ärztin geht es wohl Richtung Regulationsstörung. Uns wurde vom SPZ abgeraten sie in die Krippe zu geben und möglichst alle Reize zu reduzieren. An Reizarmen Tagen ist sie ganz umgänglich. Es reicht manchmal schon ein kurzer Termin den ich habe aus, um eine Schreiattacke auszulösen die Stundenlange anhält. Frühförderung wird eventuell beantragt.

Da ich Aufgrund der Situation mit meinen beiden Kindern nicht arbeiten gehen kann und es mit ein Gehalt echt knapp ist, meinte eine Freundin zu mir ich könnte ja Pflegegeld beantragen. Hatte sie wohl sich mal gemacht. Allerdings hatte ihr Sohn eine richtige Diagnose. Ich kann doch nicht wegen ein Kind mit Verstopfung und ein anstrengendes Kleinkind Pflegegeld beantragen denke ich mir. Allerdings brauchen wir dringend Hilfe. Finanziell sieht es sehr schlecht aus, wir haben auch erhöhte Kosten wegen Windeln, Einlagen, Fahrkosten zur Physio und zu Ärzten, sowie Narkose bei ärztlichen Untersuchungen ( weil sie Angstpatient ist). Dazu kommt dass es schwierig ist sie ganzen Arzttermine zu managen, wenn man darauf achten muss, dass es nicht zu viel für meine Jüngste wird. Ich habe aber auch keinen der mit hilft. Mein Mann ist bis spät abend arbeiten.

Was meint ihr macht es Sinn Pflefegeld zu beantragen?
Werbung
 
Jaci1612
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 107
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

Beitrag von Jaci1612 »

Hallo Mia!

Es gibt im Internet einen Pflegegradrechner für Kinder.
Den kannst du ja mal durchmachen und schauen wie es aussieht.
Dann hast du schon mal eine Richtung.

https://www.mein-pflegegrad-rechner.de/

LG Jaci
Emma 14.04.17 Mutation ARID1B, Globale Entwicklungsstörung, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund
Sabinereieg
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 102
Registriert: 19.09.2009, 22:55

Re: Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

Beitrag von Sabinereieg »

Hallo,
egal, welche Diagnose deine Tochter hat, wenn sie mit 9 Jahren noch nicht trocken ist, steht ihr eine Dauerverordnung für Windeln zu. Frag den Kinderarzt, ab 3 Jahren hätte euch das schon zugestanden. Mit dem Rezept sparst du wenigstens das Geld für die Inkontinenzprodukte.
Liebe Grüße,
Sabine
Felicitas E.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 02.01.2006, 23:19

Re: Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

Beitrag von Felicitas E. »

Hallo!
Ich würde die Probleme mit der Blase nochmal in einer erfahrenen Kinderurologie abklären lassen. Vielleicht ist sie doch verstopft und der weiche Stuhl ist nur Überlaufstuhl, der sich an dem weichen vorbeimogelt, weil der Darm übervoll ist. Dass kann tatsächlich mit eine Ursache für die Blasenprobleme sein. In einer guten Kinderurologie kennen die sich aber damit aus. Wo kommt ihr her?
Liebe Grüße Felicitas mit Spina Bifida und Diabetes
Das Leben ist keine Gerade!
Benutzeravatar
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1787
Registriert: 09.08.2010, 11:27
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

Re: Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

Beitrag von JasminsMama »

Hallo,
ich würde auch empfehlen zu einem Kinderurologen zu gehen.
Bei meiner Tochter wurde dort eine Blasenentleerstörung diagnostiziert, nachdem wir schon am verzweifeln waren, weil immer die Unterhose nass war. Sie hat zwar nicht komplett in die Hose uriniert, aber die es war schon einiges an Urin was "nachlief".
Alles Gute für Euch.
LG
Sandra
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***
MaxMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 208
Registriert: 01.09.2012, 19:04

Re: Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

Beitrag von MaxMama »

Hallo!

An eurer Stelle würde ich in jedem Fall weitere Diagnostik betreiben: Kinderurologie, SPZ, ADS abklären lassen (das ist therapierbar, ich finde es grauenvoll nur weil es "läuft", dem Kind keine weitere Unterstützung zu gewähren). Bei deiner Kleinen habe ich spontan an Autismus gedacht. Insofern würde ich mich auch da an SPZ wenden.

Mit Diagnose wäre ein Pflegegrad sicherlich sinnvoll.

Viele Grüße!!
Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 462
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

Beitrag von LasseUndJohannes »

Hi,
wie schon geschrieben probiere einen Pflegegradrechner im Netz. Achte darauf, dass es einer für Kinder ist, sprich dass du das genaue Alter deiner Kinder angeben musst.
Deine Kleine ist unter 18 Monaten?. Da werden etliche Module gar nicht bewertet. Dafür wird dann aber auch der Pflegegrad um eins erhöht. Sie könnte durchaus die volle Punktzahl von 15 gewichteten Punkten im Modul 3 bekommen. Das wäre dann nach Tabelle PG1. Da sie eine hochgestuft würde, würdet ihr dann PG2 haben. Mit 18 Monaten würde sie dann neu begutachtet und dann alle Module bewertet.
Bei der großen könnte es schwieriger werden. Nach dem was du schreibst sind es nur die Therapien und die Inkontinenz wo sie Hilfe braucht?
VG
Lasse

Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, süßeste FraXi-Maus der Welt (Fragiles X), non verbal, früher auto aggressiv, ADHS, v.a. frühkindlicher Autismus
Mia 1991
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 25.09.2021, 13:26

Re: Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

Beitrag von Mia 1991 »

Felicitas E. hat geschrieben: 13.01.2022, 23:17 Hallo!
Ich würde die Probleme mit der Blase nochmal in einer erfahrenen Kinderurologie abklären lassen. Vielleicht ist sie doch verstopft und der weiche Stuhl ist nur Überlaufstuhl, der sich an dem weichen vorbeimogelt, weil der Darm übervoll ist. Dass kann tatsächlich mit eine Ursache für die Blasenprobleme sein. In einer guten Kinderurologie kennen die sich aber damit aus. Wo kommt ihr her?
Wir waren bereits beim Kinderurologen, da wurden Therpien verschrieben, weil sie wohl unter Entwicklungszögerungen im Bereich der Sauberkeitserziehung leidet. Diese Therapie hat keine Besserung gebracht. Eine andere Urologin hat wiederkehrende Harnwegsinfekte diagnostiziert, aber die Kinderärztin und auch die Ärzre im Krankenhaus meine dass die Verunreinigung des Urins durch äußere Einflüsse kommt. Wobei Antibiothika eine kurze Verbesserung bewirkt. Mit der Kinderurologie einer Uniklinik standen wir eine Zeitlang in Verbindung zwecks Termin zur Diagnistik, dann wurde die Kinderurologie an der Uniklinik geschlossen und wir wurden wieder zu unsere Kinderärztin geschickt. Sie wird nun seit 3 Jahren wegen angebliche Verstopfung behandelt und es wird nicht besser. Letzte Ultraschalluntersuchungen haben gezeigt, dass eigentlich keine Verstopfung vorliegt.
Werbung
 
Mia 1991
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 25.09.2021, 13:26

Re: Macht es Sinn Pflegegeld zu beantragen?

Beitrag von Mia 1991 »

LasseUndJohannes hat geschrieben: 14.01.2022, 16:37 Hi,
wie schon geschrieben probiere einen Pflegegradrechner im Netz. Achte darauf, dass es einer für Kinder ist, sprich dass du das genaue Alter deiner Kinder angeben musst.
Deine Kleine ist unter 18 Monaten?. Da werden etliche Module gar nicht bewertet. Dafür wird dann aber auch der Pflegegrad um eins erhöht. Sie könnte durchaus die volle Punktzahl von 15 gewichteten Punkten im Modul 3 bekommen. Das wäre dann nach Tabelle PG1. Da sie eine hochgestuft würde, würdet ihr dann PG2 haben. Mit 18 Monaten würde sie dann neu begutachtet und dann alle Module bewertet.
Bei der großen könnte es schwieriger werden. Nach dem was du schreibst sind es nur die Therapien und die Inkontinenz wo sie Hilfe braucht?
Die Große leidet außerdem unter verschiedenen Ängsten. Bei notwendigen ärztlichen Behandlungen muss sie sediert werden, weil sie Angst vor Ärzten hat. Die kosten der Sedierung müssen wir tragen. Blutabnehmen dauert mit gut Zureden und Bestechung mal ebend 3 bis 4 Stunden. Leider ist das mit meiner Kleinsten nicht möglich auf die Große noch stundenlang gut zuzureddn und mit zu machen.Zuhause hat sie immer wieder Angst alleine zu sein, Phasenweise weigert sie sich alleine ins Bad zu gehen und muss begleitet werden, duschen traut sie sich gar nicht alleine, das muss ich übernehmen. Sie merkt es auch nicht wen der Schlüpfer oder die Hose nass ist. Da muss ich regelmäßig drauf achten, weil sie sich in ihrer nassen Hose schon öfters die Oberschenkelinnenseite wund gescheuert hat.
Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“