Essverhalten 16 Monate

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
TheaC
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 07.01.2021, 01:09

Essverhalten 16 Monate

Beitrag von TheaC »

Hallo ihr Lieben!

Wir sind nun hier schon eine Weile angemeldet und haben schon öfter guten Rat gefunden. Vielleicht kann uns aktuell auch jemand auf die Sprünge helfen. :idea: :idea:

Meine Kleine hatte eine Hypotonie die vor allem den Rumpfbereich betroffen hat. Dazu eine leichte Trinkschwäche usw…
Wir waren schon mehrmals beim Neuropädiater, EEG, Schädelsono, alles unauffällig.
Natürlich noch Physio und Osteopathie. Mittlerweile hat sie richtig gut aufgeholt und wir sind super stolz. Die Hypotonie hat sich ebenfalls stark gebessert.

Nun zur aktuellen „Hauptbaustelle“. Essen war von Geburt an schwierig. Gestillt wurde nach Zeitplan und regelmäßig wiegen. Mit 8 Monaten hat sie das erste mal ein paar Löffelchen Obstbrei gegessen. Bis dahin war der Zungenreflex so stark dass es nicht möglich war.
Leider verweigert sie fast alle Nahrungsmittel. Gemüse wird nur roh geknabbert. Obst geht auch ganz gut. Dann noch Nudeln ohne Soße, Fleischwurst, Nockerl, Kaiserschmarrn und wenig Suppe. Die Konsistenz ist kein Problem. Ob flüssig oder Stücke macht keinen Unterschied. Sie würgt auch nicht und kann selbstständig essen und trinken.
Leider will sie aber absolut nichts Neues probieren und isst insgesamt sehr sehr langsam und zaghaft. Sogar Schokolade und Fruchjoghurt spuckt sie angewiedert aus und probiert dann nicht mehr.
Es gab so 10 Mahlzeiten wo ich dachte jetzt wird’s langsam und dann isst sie wieder tagelang nichts.

Grundsätzlich ist es auch ok. Das Gewicht ist im grünen Bereich weil ich noch stille. Interessanterweise scheint sie aber selten Appetit zu haben da sie auch die Brust oft ablehnt.

Irgendwie denke ich auch es muss etwas mit dem Geschmack zu tun haben. Obst-Quetschie isst sie gerne, sobald Gemüse dabei ist, bekomm ich es sofort retour.
Auch bei der Suppe sortiert sie alle Karotten aus usw…

Wasser trinkt sie auch wenig, wenn ich ein bisschen riten Saft reinmische gehts aber gut.

Der Mundschluss ist gut, kein sabbern. Jedoch hat eine Ärztin einmal etwas von „gotischen Gaumen“ gesagt und gemeint das wäre eine normale Anomalie. Ob es damit zu tun haben kann?

Ahja, insgesamt ist sie super sozial, witzig und gut gelaunt. Auffällig ist dass sie viel mit den Händen und Armen herumfuchtelt oder herumgestellt. Sprache ist eher im unteren Bereich und fast alle Wörter sind irgendwie mit „l“ und klingen sehr ähnlich.

Schlafen tut sie eher schlecht und nur bei mir. Wenn sie auf der Seite liegt überstreicht sie den Kopft ziemlich.

Naja falls jemand eine Idee hat was ich noch probieren könnte- oder was dahinter stecken kann bitte gerne um Tips. Sie kommt bald in die Krippe und muss dann dort am Tisch mitessen.

Vielen lieben Dank 😊
Werbung
 
Mecki1307
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 05.09.2021, 09:18

Re: Essverhalten 16 Monate

Beitrag von Mecki1307 »

Hallo,

da hänge ich mich gerne mal dran. Bin ebenfalls für jeden Hinweis dankbar.
Mein Sohn ist 18 Monate und hatte ebenfalls eine Hypotonie die sich mittlerweile verwachsen hat. Das Essen ist bei uns ebenfalls ein riesen Problem, er isst nur Feinpüriertes wenn ich ihn dabei mit Fernsehen ablenke. Seit ein paar Wochen akzeptiert er auch kleine Stücke Wurst, Nudeln, Salzstangen, Brot und Ähnliches, sonst musste er bei den kleinsten Stücken oft erbrechen.
Ich Schlaf liegt er ebenfalls oft überstreckt, was ich auch auf die anfängliche Hypotonie schiebe…
Er konnte auch erst sehr spät seinen Kopf mitnehmen, wenn man ihn auf dem Rücken liegend hochgezogen hat (das macht der Kinderarzt ja bei den U-Untersuchungen). Motorisch und kognitiv ist er zeitgerecht entwickelt und sogar besonders weit.
Viele liebe Grüße
Kathy264
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 255
Registriert: 28.09.2021, 14:11

Re: Essverhalten 16 Monate

Beitrag von Kathy264 »

TheaC hat geschrieben: 13.01.2022, 11:08 Hallo ihr Lieben!

Wir sind nun hier schon eine Weile angemeldet und haben schon öfter guten Rat gefunden. Vielleicht kann uns aktuell auch jemand auf die Sprünge helfen. :idea: :idea:

Meine Kleine hatte eine Hypotonie die vor allem den Rumpfbereich betroffen hat. Dazu eine leichte Trinkschwäche usw…
Wir waren schon mehrmals beim Neuropädiater, EEG, Schädelsono, alles unauffällig.
Natürlich noch Physio und Osteopathie. Mittlerweile hat sie richtig gut aufgeholt und wir sind super stolz. Die Hypotonie hat sich ebenfalls stark gebessert.

Nun zur aktuellen „Hauptbaustelle“. Essen war von Geburt an schwierig. Gestillt wurde nach Zeitplan und regelmäßig wiegen. Mit 8 Monaten hat sie das erste mal ein paar Löffelchen Obstbrei gegessen. Bis dahin war der Zungenreflex so stark dass es nicht möglich war.
Leider verweigert sie fast alle Nahrungsmittel. Gemüse wird nur roh geknabbert. Obst geht auch ganz gut. Dann noch Nudeln ohne Soße, Fleischwurst, Nockerl, Kaiserschmarrn und wenig Suppe. Die Konsistenz ist kein Problem. Ob flüssig oder Stücke macht keinen Unterschied. Sie würgt auch nicht und kann selbstständig essen und trinken.
Leider will sie aber absolut nichts Neues probieren und isst insgesamt sehr sehr langsam und zaghaft. Sogar Schokolade und Fruchjoghurt spuckt sie angewiedert aus und probiert dann nicht mehr.
Es gab so 10 Mahlzeiten wo ich dachte jetzt wird’s langsam und dann isst sie wieder tagelang nichts.

Grundsätzlich ist es auch ok. Das Gewicht ist im grünen Bereich weil ich noch stille. Interessanterweise scheint sie aber selten Appetit zu haben da sie auch die Brust oft ablehnt.

Irgendwie denke ich auch es muss etwas mit dem Geschmack zu tun haben. Obst-Quetschie isst sie gerne, sobald Gemüse dabei ist, bekomm ich es sofort retour.
Auch bei der Suppe sortiert sie alle Karotten aus usw…

Wasser trinkt sie auch wenig, wenn ich ein bisschen riten Saft reinmische gehts aber gut.

Der Mundschluss ist gut, kein sabbern. Jedoch hat eine Ärztin einmal etwas von „gotischen Gaumen“ gesagt und gemeint das wäre eine normale Anomalie. Ob es damit zu tun haben kann?

Ahja, insgesamt ist sie super sozial, witzig und gut gelaunt. Auffällig ist dass sie viel mit den Händen und Armen herumfuchtelt oder herumgestellt. Sprache ist eher im unteren Bereich und fast alle Wörter sind irgendwie mit „l“ und klingen sehr ähnlich.

Schlafen tut sie eher schlecht und nur bei mir. Wenn sie auf der Seite liegt überstreicht sie den Kopft ziemlich.

Naja falls jemand eine Idee hat was ich noch probieren könnte- oder was dahinter stecken kann bitte gerne um Tips. Sie kommt bald in die Krippe und muss dann dort am Tisch mitessen.

Vielen lieben Dank 😊
Mit essverhalten hatten wir ähnliche Probleme.
Erst mit 11 Monaten wollte er brei essen und erst mit 18 Monaten hat er die kindergerichte akzeptiert.

Gemeckelt wird auch viel zb wollte er eine Zeit nur nuddeln essen und keine Kartoffeln.

Mein Tipp einfach ihr anbieten was sie mag und jeden Tag was neues am besten
Wird zwar abgelehnt aber um so öfter du es auftischst um so mehr gewöhnt sie sich dran und kennt es.

2 Tipp
Du musst vor ihr essen.
Wenn mein Kind was nicht mag dann setz ich mich vor ihn und esse und übertreibe richtig wie lecker das ist und er ist dann immer gierig und will auch was haben
* Sohn, 14.03 20 geb.
Diagnosen: Verdacht auf F 84.0 Frühkindlicher Autismus
- kombinierte Entwicklungsverzögerung

* Ich , Autistische Züge mit Tendenz ADHS
Kathy264
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 255
Registriert: 28.09.2021, 14:11

Re: Essverhalten 16 Monate

Beitrag von Kathy264 »

Wenn es Mama schmeckt dann schmeckt mir das auch.
Nach dem Motto
* Sohn, 14.03 20 geb.
Diagnosen: Verdacht auf F 84.0 Frühkindlicher Autismus
- kombinierte Entwicklungsverzögerung

* Ich , Autistische Züge mit Tendenz ADHS
Ma Iris
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 196
Registriert: 14.10.2021, 21:54
Wohnort: Österreich

Re: Essverhalten 16 Monate

Beitrag von Ma Iris »

Hallo Thea,

bei einem gotischen Gaumen wirst du um einen operativen Eingriff nicht herumkommen, damit ein normales Essverhalten zustande kommen kann.
Andere Gründe für Probleme bei der Nahrungsaufnahme wären: - Der Schluckreflex erlischt um etwa 17 Monate... - sollte durch den Schluckreflex inzwischen abgelöst worden sein (Start etwa 6 Monate). - Wenn dieser Prozess nicht normal verläuft ist logopädische Hilfe erforderlich um den Schluckreflex zu trainieren.

... eine mögliche Ursache für Probleme bei der Nahrungsaufnahme...
Viele Grüße
Silvia & Iris

unsere Vorstellung:
viewtopic.php?f=19&t=23172&p=265506#p265506
(leider hatte ich Probleme mit e-Mail Adresse, daher neue Identität :oops:
TheaC
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 07.01.2021, 01:09

Re: Essverhalten 16 Monate

Beitrag von TheaC »

Mecki1307 hat geschrieben: 13.01.2022, 13:27 Hallo,

da hänge ich mich gerne mal dran. Bin ebenfalls für jeden Hinweis dankbar.
Mein Sohn ist 18 Monate und hatte ebenfalls eine Hypotonie die sich mittlerweile verwachsen hat. Das Essen ist bei uns ebenfalls ein riesen Problem, er isst nur Feinpüriertes wenn ich ihn dabei mit Fernsehen ablenke. Seit ein paar Wochen akzeptiert er auch kleine Stücke Wurst, Nudeln, Salzstangen, Brot und Ähnliches, sonst musste er bei den kleinsten Stücken oft erbrechen.
Ich Schlaf liegt er ebenfalls oft überstreckt, was ich auch auf die anfängliche Hypotonie schiebe…
Er konnte auch erst sehr spät seinen Kopf mitnehmen, wenn man ihn auf dem Rücken liegend hochgezogen hat (das macht der Kinderarzt ja bei den U-Untersuchungen). Motorisch und kognitiv ist er zeitgerecht entwickelt und sogar besonders weit.
Viele liebe Grüße
Hallo,
tut mir leid dass ihr ebenfalls am Essen zu „knabbern“ habt. Ehrlich gesagt habe ich mich bisher gehofft es kommt einfach von selber da das bei uns auch ein wenig in der Familie liegt… nur halt nicht ganz so schlimm wie bei unserem Zwergi. Beim großen Kind war’s so dass sie wenigstens vieles mit Freude probiert hat- nur die Menge hat laaaange nicht gestimmt. Laut meiner Mama war’s mit mir auch nicht gerade einfach 😜.

Interessant, dass es mit eurem Mecki ähnlich ist wie bei uns. Wir hatten ewig Probleme mit Kopfkontrolle. War auch verzögert wegen der Muskelhypotonie. Ab dem 6. Lebensmonat hat sich das kontinuierlich gebessert.
Das Würgen haben wir eigentlich überhaupt nicht, und auch der lästige Reflux ist weg. (Gottseidank)
Irgendwie hat man das Gefühl sie würde die Nahrung einfach nicht im Mund haben wollen.
Sie lässt sich auch nicht gerne füttern und man kann ihr nichts in den Mund stecken, das spuckt sie sofort aus - auch wenn sie es als Fingerfood selbst gerne mag (zB Himbeeren)
Dass sie den Kopf so überstreckt finde ich seltsam, aber eine Erklärung dafür konnte uns keiner geben. Ich dachte immer sie hätte Schmerzen weil sie nachts öfter aua sagt und sie es liebt wenn man ihr den Rücken krault.

Ganz liebe Grüße!
TheaC
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 07.01.2021, 01:09

Re: Essverhalten 16 Monate

Beitrag von TheaC »

Kathy264 hat geschrieben: 14.01.2022, 17:23
Mit essverhalten hatten wir ähnliche Probleme.
Erst mit 11 Monaten wollte er brei essen und erst mit 18 Monaten hat er die kindergerichte akzeptiert.

Gemeckelt wird auch viel zb wollte er eine Zeit nur nuddeln essen und keine Kartoffeln.

Mein Tipp einfach ihr anbieten was sie mag und jeden Tag was neues am besten
Wird zwar abgelehnt aber um so öfter du es auftischst um so mehr gewöhnt sie sich dran und kennt es.

2 Tipp
Du musst vor ihr essen.
Wenn mein Kind was nicht mag dann setz ich mich vor ihn und esse und übertreibe richtig wie lecker das ist und er ist dann immer gierig und will auch was haben
[/quote]

Hallo Kathi!

Ja vielen Dank, das werde ich jetzt noch mehr beherzigen. Das Gefühl hab ich auch, dass sie einfach sehr lange braucht um neues zu akzeptieren. Manchmal bin ich einfach frustriert wenn das Essen tagelang im Kompost landet - werd mich bemühen etwas geduldiger zu sein.

Ganz liebe Grüße!
TheaC
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 07.01.2021, 01:09

Re: Essverhalten 16 Monate

Beitrag von TheaC »

Ma Iris hat geschrieben: 14.01.2022, 18:11 Hallo Thea,

bei einem gotischen Gaumen wirst du um einen operativen Eingriff nicht herumkommen, damit ein normales Essverhalten zustande kommen kann.
Andere Gründe für Probleme bei der Nahrungsaufnahme wären: - Der Schluckreflex erlischt um etwa 17 Monate... - sollte durch den Schluckreflex inzwischen abgelöst worden sein (Start etwa 6 Monate). - Wenn dieser Prozess nicht normal verläuft ist logopädische Hilfe erforderlich um den Schluckreflex zu trainieren.

... eine mögliche Ursache für Probleme bei der Nahrungsaufnahme...

Hallo!

Vielen Dank für deinen Hinweis. Ich bin jetzt ehrlich gesagt etwas verdutzt. Bisher war der Gaumen nie ein Thema. Eine Kinderärztin hat das vor kurzem gesagt und meinte (als ich eine Erklärung wollte) nur dass der Gaumen halt hoch wäre und dass das manche Kinder eben haben. Ich finde es sieht jetzt nicht so ungewöhnlich aus. Vielleicht haben wir das alle wenn es vererbt ist?
Werde mich aber genauer erkundigen, müssen sowieso bald impfen.

Kauen und schlucken scheint normal, dauert nur ewig…

Liebe Grüße
Thea
Kathy264
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 255
Registriert: 28.09.2021, 14:11

Re: Essverhalten 16 Monate

Beitrag von Kathy264 »

TheaC hat geschrieben: 15.01.2022, 11:08
Kathy264 hat geschrieben: 14.01.2022, 17:23
Mit essverhalten hatten wir ähnliche Probleme.
Erst mit 11 Monaten wollte er brei essen und erst mit 18 Monaten hat er die kindergerichte akzeptiert.

Gemeckelt wird auch viel zb wollte er eine Zeit nur nuddeln essen und keine Kartoffeln.

Mein Tipp einfach ihr anbieten was sie mag und jeden Tag was neues am besten
Wird zwar abgelehnt aber um so öfter du es auftischst um so mehr gewöhnt sie sich dran und kennt es.

2 Tipp
Du musst vor ihr essen.
Wenn mein Kind was nicht mag dann setz ich mich vor ihn und esse und übertreibe richtig wie lecker das ist und er ist dann immer gierig und will auch was haben
Hallo Kathi!

Ja vielen Dank, das werde ich jetzt noch mehr beherzigen. Das Gefühl hab ich auch, dass sie einfach sehr lange braucht um neues zu akzeptieren. Manchmal bin ich einfach frustriert wenn das Essen tagelang im Kompost landet - werd mich bemühen etwas geduldiger zu sein.

Ganz liebe Grüße!
[/quote]

Wir hatten lange Probleme und normales Essen was man kocht isst er nicht.
So wie du beschreibst nur was er kennt.

Da haben wir immer nur nuddel brei gegeben ne zeit lang und später kindergerichte plus 1 von hipp , anderes mittag isst er nicht.
Da hat er auch anfangs nur 2 löffel gegessen und alles zum kauen ausgespuckt mit 17 Monaten.
Danach eben das Glas.
Und dann habe ich halt ein Menü genommen mit sternnuddeln plus 1 und hab ihn halt dann als er fast die Hälfte geschafft hat auch kein Glas mehr gegeben.
Dann hab ich alles von hipp plus 1 gekauft was es gab damit er immer das selbe isst aber jeden Tag ein anderes Menü bekommt und Abwechslung lernt.

Abends isst er immer toast ungetostet ohne Rinde und dann mit frischkäse von einer gewissen Marke was anderes interessiert ihn nicht.

Schokolade kekse und alles andere wie trockenes Brötchen isst er nicht und spuckt es aus.

Er isst zum Frühstück das selbe wie zum Abendessen.

Nachmittags bekommt er schmelzflocken mit ganz viel obstbrei Da er quetschis voll mag.

Wir hatten auch eine Zeit wo er nur gegessen hat wenn Fernseher lief und überall wo wir waren essen verweigert hat.

Man darf sich nur kein Stress machen.

Mein Kind ist bis heute kein normales Essen was man kocht und er wird jetzt 2.
Aber lieber die Hipp plus 1 Gerichte als garnichts warmes
* Sohn, 14.03 20 geb.
Diagnosen: Verdacht auf F 84.0 Frühkindlicher Autismus
- kombinierte Entwicklungsverzögerung

* Ich , Autistische Züge mit Tendenz ADHS
Werbung
 
Ma Iris
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 196
Registriert: 14.10.2021, 21:54
Wohnort: Österreich

Re: Essverhalten 16 Monate

Beitrag von Ma Iris »

sehe gerade hatte einen Schreibfehler... meinte: der Saugreflex erlischt mit etwa 17 Monaten... und sollte bis dahin durch den Schluckreflex...

.... und natürlich kommt es auch auf das Problem des Kindes an! - Kommt es aus der Richtung: Funktionsstörung? - Oder aus der Richtung Wahrnehmung... oder aus einer anderen Richtung... - ich ging einmal hier bei der Fragestellung eher von einer Funktionsstörung aus, als von einer Wahrnehmungsproblematik...
Viele Grüße
Silvia & Iris

unsere Vorstellung:
viewtopic.php?f=19&t=23172&p=265506#p265506
(leider hatte ich Probleme mit e-Mail Adresse, daher neue Identität :oops:
Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“