Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Lea12
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 230
Registriert: 02.05.2021, 18:37

Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Beitrag von Lea12 »

Hallo alle zusammen,

ich suche ein Hochstuhl für ein Kleinkind mit Hypotonie.

Ich habe an den Nomi Hochstuhl oder Tripp Trapp Hochstuhl gedacht mit ein Babyaufsatz aber es ist trotzdem noch nicht geeignet für genügend halt.

Ich habe ein paar Fragen:

Frage.1:Welche Hochstühle habt Ihr und was für Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Frage.2: Was für Zubehör könnte man noch ran machen an den Nomi oder Tripp Trapp Hochstuhl?

Frage.3: Hat jemand hier eventuell ein Hochstuhl mit passenden Zubehör für mehr Halt und vielleicht auch mit Bild?

Ich würde mich ganz sehr freuen über viele Antworten!

Viele Grüße Lea.
Werbung
 
SimoneChristian
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1195
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Re: Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Beitrag von SimoneChristian »

Hallo,
Wir hatten, weil mein Sohn immer vom Tripp Trapp gefallen ist, eine Smilla Therapiestuhl.
Den konnte er auch selbstständig nutzen.

Verordnet hat in der KJP und unsere Ergotherapeutin hat noch einen Bericht dazu geschrieben.

LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)
Natascha43
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 03.11.2018, 07:02

Re: Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Beitrag von Natascha43 »

Wir haben auch Smilla. Rezept vom Kinderarzt war ausreichend. Das Rezept ging an unseren Versorger, welcher uns mit den meisten Hilfsmitteln versorgt. Smilla kann man an die Bedürfnisse des Kindes anpassen. Mit Gurt, ohne Gurt usw
Natascha mit Kämpfer *2015 bei 25+3, IVH III bds, Hydrocephalus, Shunt, ICP, beinbetont, frühkindlicher Autismus, SB 90%, aG, H, B. PG 4. Unser Sonnenschein
JulieO
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 11.07.2016, 12:55

Re: Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Beitrag von JulieO »

Hallo,

wir hatten auch einen Therapiestuhl, ein normaler Hochstuhl war nach kurzer Zeit bei der hypothonen Hüfte einfach von der Haltung her nicht möglich.
EmanuelsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 981
Registriert: 14.12.2009, 21:12

Re: Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Beitrag von EmanuelsMama »

Hallo,

sucht euch ein Sanihaus, dass auch mit Knidern arbeitet und lasst euch in RIchtung "Therapiestuhl" beraten. Schuchmann und Thomashilfe sind hier die führenden Anbieter, aber es gibt auch noch weitere. Das Ganze wird dann per Rezept über die KK beantragt und abgerechnet. Gerade Kindern mit Haltungsschwäche würde ich nicht mit irgendwelchen Experimenten arbeiten. Wir haben mtittlerweile die 3. Größe vom Madita Schuchmann und sind sehr zufrieden. Er lässt sich auf die Bedürfnisse desn Kindes anpassen und stützt gut.

LG Ingrid
Lea12
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 230
Registriert: 02.05.2021, 18:37

Re: Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Beitrag von Lea12 »

Hallo, vielen lieben Dank für die Antworten und die Tipps.🤗
melanie simone
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 843
Registriert: 09.02.2009, 23:29
Wohnort: Lkr Tübingen

Re: Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Beitrag von melanie simone »

Moin

wir haben von Trip Trip auf Geuther gewechselt. Ich kannte nur Trip Trip :)

Der von Reuther hat Armlehnen, das hat dann - für unseren Bedarf - gereicht. Das ist ja immer sehr individuell.
Bzw anfangs hatte ich vorne noch eine Art Gurt hingemacht und einen gepolsterten Holzklotz ( wie Abduktionskeil ) hingeschraubt,
was eher als Anti-Vorrutsch-stütze diente.

LG Melanie
Mama(74), Bub(06), unbalancierte Translokation ( 1 & 18 ), Balkenmangel, Fieberkrämpfe, Epilepsie seit 12/12 , Entwicklungsstand +/- 15 Monate, PG 5, begeisterter Rollatorpilot, chronisch gute Laune

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, daß etwas gut ausgeht,
sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat,
egal, wie es ausgeht. Vaclav Havel
Lena M.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 12.02.2017, 22:49
Wohnort: Berlin

Re: Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Beitrag von Lena M. »

Hallo,
auchTherapiestuhl Smilla und bis der endlich da war, hatten wir aber den Ikea Antilop samt aufblasbarem Kissen (Originalzubehör) und vorne noch ein gerolltes kleines "Gästehandtuch" am Bauch/zwischen den Beinen. Das ging ganz gut.
Werbung
 
melanie simone
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 843
Registriert: 09.02.2009, 23:29
Wohnort: Lkr Tübingen

Re: Welcher Hochstuhl bei Behinderung:

Beitrag von melanie simone »

Lena M. hat geschrieben: 26.11.2021, 22:42 Hallo,
auchTherapiestuhl Smilla und bis der endlich da war, hatten wir aber den Ikea Antilop samt aufblasbarem Kissen (Originalzubehör) und vorne noch ein gerolltes kleines "Gästehandtuch" am Bauch/zwischen den Beinen. Das ging ganz gut.
Stimmt, ganz vergessen, schon so lang her.
Der Antilope von Ikea ist der Hammer, der ganz so viel Halt , seinerzeit 12 € oder so und mit wenigen Handgriffen
überall hin mitnehmbar.

LG Melanie
Mama(74), Bub(06), unbalancierte Translokation ( 1 & 18 ), Balkenmangel, Fieberkrämpfe, Epilepsie seit 12/12 , Entwicklungsstand +/- 15 Monate, PG 5, begeisterter Rollatorpilot, chronisch gute Laune

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, daß etwas gut ausgeht,
sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat,
egal, wie es ausgeht. Vaclav Havel
Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“