Tochter zwei Jahre evtl Epilepsie?

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
CelDy
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 27.10.2021, 13:54

Tochter zwei Jahre evtl Epilepsie?

Beitrag von CelDy »

Hey ihr lieben,
Ich bin aktuell ein bisschen verzweifelt. Meine Tochter ist zwei Jahre alt und hat ein seltenen Gendefekt "deletion 11q14.1" sie ist laut Datenbank der 7te Fall. Ich hole Mal ein bisschen aus.
Ihre Probleme begannen mit 3 Wochen als sie plötzlich das Essen verweigerte, mit einem Jahr gab's eine PEG. wir würden dann ins SPZ übermittelt und nach einem Jahr gab's folgende Diagnosen: microcephalie, schwere globale sensorische intergrationsstörung, autistisches verhalten, dystrophie (Essstörung), Ein- durchschlaf Störung, Hypotonie der Muskulatur. Nun ist es so dass sie oft ohne Grund plötzlich erbricht, außerdem fällt ihr Kopf beim lachen plötzlich nach hinten, sie rollt öfter die Augen ganz seltsam nach hinten, dauert nur paar Sekunden. Und sie fällt aus heiterem Himmel plötzlich hin.. beim letzten erbrechen hat sie komisch gezuckt, allerdings ist sie aus dem Schlaf heraus gerissen worden.. :| heute bei der U7 habe ich es angesprochen und der Arzt hat nun vorgeschlagen ein EEG zu machen bei einem Kinderneurologen. Die Frage ist nun wie hat es sich bei euren Mäusen geäußert, kann das echt Epilepsie sein?
Danke für eure Hilfe! :D
Werbung
 
Britta70
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1020
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Tochter zwei Jahre evtl Epilepsie?

Beitrag von Britta70 »

Hallo CelDy,
herzlich willkommen in diesem Forum! Ich denke, du bist auf einem guten Weg, wenn du deine Beobachtungen beim Kinderneurologen abklären lässt.
Aus der Ferne kann man nur spekulieren; aber ja, deine Beschreibungen zusammen mit der Vorgeschichte können auf Anfälle hinweisen.
Epilepsie hat tausend Gesichter: von einmaligen bzw. nur vorübergehenden Anfällen ohne größere Auswirkungen bis zu -zig Anfällen täglich oder Status.
Epilepsie macht erst einmal Angst, aber viele Arten lassen sich mit Medikamenten sehr gut in den Griff bekommen.
Meine Tochter hatte sehr viele Anfälle (auch mit Zucken und Augenverdrehen), hat ein paar Jahre lang Medis genommen und ist nun seit vielen Jahren komplett anfallsfrei ohne Medis.
Liebe Grüße
Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Baclofenpumpe (seit 2013), Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)
CelDy
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 27.10.2021, 13:54

Re: Tochter zwei Jahre evtl Epilepsie?

Beitrag von CelDy »

Vielen Dank für deine Antwort Britta! Am 30.11 haben wir ein Termin bei einem Neurologen und wir hoffen das Beste! :)
Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“