Sohn, 11, ADS bei Hochbegabung und Tics

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
OptimisticCatharina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 18.09.2021, 10:50
Wohnort: Hamburg

Sohn, 11, ADS bei Hochbegabung und Tics

Beitrag von OptimisticCatharina »

Hallo zusammen,

wir sind zu fünft: Mama, Papa und drei Kinder:
Große Tochter, 13, Rebellin
Kleine Tochter, 11, Künstlerin
Sohn, 11, Draufgänger

Ich bin hier wegen unseres Sohnes, der nach einer sehr durchwachsenen Kita- und Grundschulzeit nun in die 5. Klasse eines Gymnasiums geht. Er hat im Sommer die Diagnose ADS bekommen. Vorher wurde schon in der Kita eine Hochbegabung festgestellt, auf die alle seine Eigenheiten und Probleme geschoben wurden. ADS hatten wir lange Zeit nicht vermutet. Er hat auch wechselnde Tics (Zwinkern, Räuspern,...) und spricht immer stockend / unterbrochen.

Am Ende der vierten Klasse sind wir endlich zu einer Kinderpsychologin gegangen mit zwei IQ-Tests und den Zeugnissen. Die hat nach wenigen Terminen gesagt, dass die Diagnose ADS ganz klar ist und ob wir uns eine medikamentöse Behandlung vorstellen können. Das war für uns der richtige Weg, weil alles andere nicht funktionierte: noch nicht mal in einer 1:1-Betreuung in der Schule konnte er einen Aufgabenzettel vollständig ausfüllen. Mündlich beantworten? Klar, kein Thema, fünf Minuten. Danach das ganze schiftlich? Absolut unmöglich. Nach einem guten Start sank die Motivation und Konzentration immer ins Bodenlose und die Bearbeitung dauerte 2-3 Stunden pro Zettel.
Von der Schule abgesehen, hat auch vieles andere nicht funktioniert: immer Streit mit anderen Kindern, kein Gruppensport wegen ständiger Ausraster, keine Geburtstagseinladungen, Mobbing in den Pausen, fast keine Freunde...

Jetzt sind wir seit drei Monaten dabei, die richtigen Medikamente zu finden. Erst hatten wir Medikinet (gesteigert von 5mg bis 35mg, dann wieder zurück auf 25mg). Das hat zu Hause super geholfen, aber er hatte noch seine typischen Ausraster in der Schule, weinte im Unterricht und es lief einfach nicht gut. Dann ein kurzer Versuch mit Kinecteen (gleicher Wirkstoff, aber gleichmäßigere Abgabe). Das besserte sein Verhalten merklich, aber ihm wurde schnell übel. Jetzt dosieren wir Elvanse ein (Start bei 20mg, aktuell 45mg). Das wirkt inzwischen großartig!

Er kann nun endlich seine Gedanken klar formulieren, die Hausaufgaben sind in einem akzeptablen Tempo möglich und er hatte diese Woche "nur" einen Ausraster in der Schule. Außerdem sind seine ganzen Tics komplett weg, er spricht flüssiger und seit drei Wochen hatte er keinen Streit mehr mit anderen Kindern. Wir sind noch nicht ganz angekommen, aber auf einem guten Weg.

Hier während der letzten Monate als Gast mitzulesen, hat mir sehr geholfen.

Viele Grüße
Catharina
Tochter, 2008, Rebellin, Verdacht auf ADS
Tochter, 2010, Künstlerin
Sohn, 2010, Draufgänger, ADS, Hochbegabung, Tics
Werbung
 
Petra.Berlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 197
Registriert: 22.11.2014, 15:35
Wohnort: Berlin

Re: Sohn, 11, ADS bei Hochbegabung und Tics

Beitrag von Petra.Berlin »

Herzlich Willkommen hier im Forum.

Lg
M. 2007 Asperger Syndrom
Anna-Alexa
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 24.01.2021, 11:33

Re: Sohn, 11, ADS bei Hochbegabung und Tics

Beitrag von Anna-Alexa »

Hi

Und Willkommen,

Ja, die Suche nach dem richtigen Medikament ist manchmal schwer. Ich freue mich, dass Euch die Diagnose und Behandlung so gut weitergeholfen hat!
K1 (*14) ADHS, ASS, HB; K2 (*19) sagt gern nein, hört es aber nicht gern
Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“