Brandenburg: Erfahrungen mit Hoffbauer-Schulen & Inklusion

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Lydiah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 189
Registriert: 29.01.2019, 21:27
Wohnort: Potsdam

Brandenburg: Erfahrungen mit Hoffbauer-Schulen & Inklusion

Beitrag von Lydiah »

Hallo zusammen,

hat jemand vielleicht Erfahrung mit Einrichtungen der Hoffbauer-Gruppe? Bei uns in der Nähe wird ein neuer Schulcampus gebaut. Unsere Maus soll in zwei Jahren eingeschult werden und ich strecke langsam die Fühler aus. Ein Inklusionskonzept o.ä. habe ich noch nicht finden können. Aber bei dem Wertekanon, den die Gruppe versprüht, wäre es eigentlich ungewöhnlich, wenn nicht inklusiv gearbeitet würde...

Auch sonstige Schulerfahrungen in Westbrandenburg wären interessant.

Danke und Grüße!
Lydia
____
Maus *2016 mit 460 Gramm bei 24+6, ICP Stufe 1 oder 2 beinbetont, PVL, operierte Kraniosynostose, operierte Hüftdysplasie und Schielen, sonst fit und ziemlich pfiffig.
Werbung
 
MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1392
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Re: Brandenburg: Erfahrungen mit Hoffbauer-Schulen & Inklusion

Beitrag von MajaJo »

Hallo Lydia,

wir erwägen gerade den Übergang auf die weiterführende Schule nach Klasse 6. Die Erfahrungen, die mir so zugetragen würden, sind besser als an den staatlichen Schulen. Dafür ist das Schulgeld nicht ohne. Und es steht und fällt auch hier natürlich mit der zuständigen Lehrkraft. Grundvoraussetzung ist auch, dass Du das jahrgangsübergreifende Lernen bis Klasse 8 magst.

Liebe Grüße
Maja
Maja m. Jo (*10), homozyg. FLG-Mutation, Skoliose, V. a. ASS, GdB 70 H, PG 2, Sternenenkel (3/18 - 5/18)
Janine198101
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 07.01.2021, 21:23

Re: Brandenburg: Erfahrungen mit Hoffbauer-Schulen & Inklusion

Beitrag von Janine198101 »

Hallo Lydia,

Evtl wohnst du ganz in unserer Nähe, denn hier haben vor Kurzem die Bauarbeiten für einen Hofbauer Campus begonnen.
Sollte das tatsächlich so sein, kann ich dir gern Erfahrungen/ Infos zu unserer Grundschule bzw. den anderen Schulen in der Stadt geben. Wir persönlich hoffen, dass der Zeitplan des Bildungscampus eingehalten werden kann. Das hat aber andere Gründe ☺️
Ich habe dir eine PN geschrieben.

Lg
Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6185
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Brandenburg: Erfahrungen mit Hoffbauer-Schulen & Inklusion

Beitrag von Ellert »

huhu

ich wollte unsere Jüngste dort einschulen, gesundes Kind, wurde nicht genommen, warum wurde uns nicht gesagt und das obwohl wir brave Kirchensteuerzahler sind.
Kind Mittel hat dort die Erzieherausbildung gemacht und fand es klasse, dort logisch keine Inklusion.
Es sind eben private Schulen, die kosten Schulgeld und je nachdem auch Engagement. Die Kleine war dann an einer bilingualen Grundschule auch mit privatem Träger, gerade weil uns kleine Klassen wichtig waren und Förderung der Schwachen und Leistungsträger. (Zur Einschulung hatten wir noch kein ADS im Kopf, allerdings nicht so ausgeprägt wie bei der Großen)
Normal würde ich sagen frag Eltern der älteren Klassen aber bei einem Neubau ist das schlecht machbar.
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de
Lydiah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 189
Registriert: 29.01.2019, 21:27
Wohnort: Potsdam

Re: Brandenburg: Erfahrungen mit Hoffbauer-Schulen & Inklusion

Beitrag von Lydiah »

Hallo ihr Lieben,
Mensch, vielen Dank! Ja, das Schulgeld macht mir auch etwas zu schaffen, aber eine Freundin sagte neulich, ich solle nicht erwarten, dass staatliche Schulen nix kosten. War ich etwas perplex. Aber sie hat ja recht: Der Hort kostet in etwa schon so viel, wie wir für die Hoffbauer-Schule an Schulgeld zahlen müssten, wenn ich das richtig gesehen habe. Dann Essensgeld usw. Kommt das nicht auf dasselbe raus, so pi mal Daumen? Ich habe eine Freundin an der Potsdamer Uni, die dort für den Bereich Grundschul-Evaluation zuständig ist. Aussage in Kürze: In unserem Landkreis gibt es keine wirklich guten Grundschulen... Aber in der Nachbargemeinde wäre eine. Das SPZ will uns an die Oberlin Potsdam schicken (Stichwort KME). Verstehe ich null. Maryam hat nur eine sehr leichte Gehbehinderung und ist kognitiv ff sehr fit. Da brauchen doch andere Kinder den Platz eher. Plus Anfahrt mit Fahrtdienst, sicher über eine Stunde Fahrt pro Strecke... macht doch keinen Sinn, oder was meint ihr?

VG
Lydia
____
Maus *2016 mit 460 Gramm bei 24+6, ICP Stufe 1 oder 2 beinbetont, PVL, operierte Kraniosynostose, operierte Hüftdysplasie und Schielen, sonst fit und ziemlich pfiffig.
MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1392
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Re: Brandenburg: Erfahrungen mit Hoffbauer-Schulen & Inklusion

Beitrag von MajaJo »

Hallo Lydia,

ich finde schon, dass Schule in Brandenburg noch annähernd nichts kostet. Der Eigenanteil für Bücher ist sehr gering. Bei uns in der Gemeinde kosten Hortplätze nur noch wenig, das verrechnet sich nicht mit Schulgeld. Unglaublicher Weise ist Pflegegeld bei Hoffbauer Einkommen, guck Dir deren Einkommensberechnung einfach mal an. Eigentlich fördert Brandenburg die inklusive Beschulung, wundert mich, dass ihr eine solche Empfehlung bekommen habt. Evtl. wohnen wir sogar im gleichen Landkreis.

Liebe Grüße
Maja
Maja m. Jo (*10), homozyg. FLG-Mutation, Skoliose, V. a. ASS, GdB 70 H, PG 2, Sternenenkel (3/18 - 5/18)
Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6185
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Brandenburg: Erfahrungen mit Hoffbauer-Schulen & Inklusion

Beitrag von Ellert »

huhu

ist bei der Hoffbauer im Schulgeld der Hort incl ? Das war bei unsere privaten Schule noch extra zu zahlen. Essengeld kostet überall, da stimmt, Bücher bei userer privaten mussten wir entweder kaufen oder zu einem Drittel des Preises leihen, in der staatlichen Schule ist das umsonst. Braucht Ihr mit einer leichten Gehbehinderung überhaupt einen I-Platz ? Oberlin war ja unserer, aber ob ich das bei einem sonst fitten Kind wollte - eher nicht. Auch spielen die Kids ja zusammen und da würde ich eher in der Nähe bleiben.
Allerdings würde ich auch nach dem Konzept entscheiden, was hat Schule A, Schule B, Schule C - sind ja alle unterschiedlich. Leider haben einige private Schulen den Nachteil dass Lehrer oft wechseln, so war das bei uns phasenweise auch, wenn Berlin mit der Verbeamtung wedelt sind die weniger gut bezahlten Lehrer auch gerne mal dann weg
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de
Werbung
 
Lydiah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 189
Registriert: 29.01.2019, 21:27
Wohnort: Potsdam

Re: Brandenburg: Erfahrungen mit Hoffbauer-Schulen & Inklusion

Beitrag von Lydiah »

Hmm, ja, die Einkommensberechnung bei Hoffbauer ist leider unklar. Das mir vorliegende Dokument macht dazu keine Angaben. Ich habe mich per Mail erkundigt, was noch on top zu zahlen ist. Für Oberlin spräche laut SPZ zweierlei, erstens könnte man wie in der I-Kita die Therapien vor Ort machen (Physio, ggf. Ergo). Kein besonders starkes Argument, wie ich finde. Zweitens ist man offenbar nicht so hoffnungsvoll, was die Inklusion an den durchschnittlichen Schulen im Land angeht. Das wird nur vorsichtig artikuliert, klingt aber klar durch. Bei unserer Sprengelgrundschule würde schon der Eingang zum Problem: Dort gibt es eine Treppe ohne Handlauf. Für Maryam schwierig, und wenn noch andere Kinder auf der Treppe sind, quasi unmöglich. Da ist der Unfall programmiert. Gut, das könnte man beheben...
____
Maus *2016 mit 460 Gramm bei 24+6, ICP Stufe 1 oder 2 beinbetont, PVL, operierte Kraniosynostose, operierte Hüftdysplasie und Schielen, sonst fit und ziemlich pfiffig.
Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“