Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Ebba156
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 13.02.2021, 19:02

Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von Ebba156 »

Hallo alle zusammen,

mein Mann und ich möchten ein zweites Auto kaufen.
Leider reicht uns ein Auto nicht mehr aus, da ich mindestens einmal die Woche in die nächstgelegene Großstadt zur Autismus-Therapie fahren muss /(Zug fahren ist keine Option).
Nun habe ich gelesen, dass es bei den Händlern Rabatte (zum Teil bis 25%) für Menschen mit Behinderung gibt und dass man auch das Kind als Fahrzeughalter eintragen lassen kann.
Habt ihr in diesem Bereich Erfahrung?
Darf das Auto dann nur genutzt werden, wenn das Kind mit im Wagen ist?
Gibt es weitere Unterstützungsmöglichkeiten bezüglich eines Autos, z.B. was die Versicherungshöhe angeht?

Vielen Dank und viele Grüße
Ebba
Werbung
 
Julia27118
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 114
Registriert: 06.06.2019, 20:15

Re: Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von Julia27118 »

Peugeot bietet bei einigen Autos um die 21% Rabatt mit schwerbehindertenausweis. Wir haben im rahmen von Corona sowieso so viel Rabatt auf das sofort verfügbare Auto bekommen, zum Prozedere kann ich also nix sagen, kombinieren geht natürlich nicht.

Wenn das Auto auf das Kind und damit vergünstigt läuft, darfst du auch nur mit dem Kind darin fahren, es muss also vom Kind genutzt werden quasi. War zumindest unsere Recherche.
Dani201080
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 137
Registriert: 01.04.2019, 18:45
Wohnort: Halle/Saale

Re: Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von Dani201080 »

Hallo Ebba.
Meines Wissens bezieht sich die Nutzung für/mit dem Kind nur auf die KfZ-Steuerermäßig bei einem SBA deiner Tochter.
Wenn das Auto aufgrund des Rabattes mit der Einschränkung verkauft würde, wäre dies zumindest für mich ein NoGo.

Viel Erfolg beim Autokauf und viel Spaß beim Fahren.
Selbstbetroffen (Jahrgang 1980)- Tetraparese, Psoriasis-Arthritis, Hashimoto, PTBS, Depressionen
heidipet
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 557
Registriert: 08.05.2010, 14:03
Wohnort: bei Koblenz

Re: Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von heidipet »

Hallo,
- die Rabatte beziehen sich auf Neuwagen, es gibt eine Liste z.B. vom ADAC
- Nach Tageszulassung fragen
- Ihr könnt das Auto auf das Kind kaufen und dann
- auf Euch zulassen. Dann ist die Nutzung nicht eingeschränkt. KFZ-Steuer ist dann zu zahlen.

Gruß
Heidi
Gruß
Heidi
Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4694
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von Ullaskids »

Hallo,
die eingeschränkte Nutzung gilt nur in Zusammenhang mit dem KFZ-Steuer-Rabatt.
Es gibt aber noch mehr Möglichkeiten, hohe Rabatte beim Kauf zu bekommen, z.B. beim Online-Kauf (Auslieferung trotzdem über eine Vertragswerkstatt oder Autohaus, nur nicht unbedingt in der Nähe, je nach "Randbedingungen") oder wenn man selbstständig ist (auch wenn man das Auto dennoch ausschließlich privat nutzt).
Die Rabatthöhe ist auch sehr von der Automarke abhängig.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (17): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.
Cataleya7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 07.04.2019, 11:11

Re: Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von Cataleya7 »

Schaut euch mal nach Leasing mit Schwerbehindertenausweis.

Teilweise, je nach Aktion gibts die Autos praktisch fast geschenkt.
Aktuell fahren wir 2 Tiguan, nah an der Vollausstattung mit DSG für jeweils 140 € / Monat plus 500 € Einmalzahlung für die Abholung in Wolfsburg (2 Jahre, 15.000 / Jahr).
So günstig kann man kein Auto kaufen bzw. fahren; ausser es ist sagen wir 6+ Jahre alt.

Ansonsten sind die Neuwagenrabatte meist nicht so attraktiv, oftmals bekommst Du die gleiche ~20% auch bei diversen Online-Plattformen zur Neubestellung.
Roy1969
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1210
Registriert: 18.02.2010, 13:39
Wohnort: Bayern

Re: Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von Roy1969 »

Guten Abend,

ich habe mir grade einen kleinen Kia Picanto gekauft - es gab 18 Prozent Rabatt auch als Angehörige eines schwerbehinderten Kindes, ich muss den Wagen nicht auf meinen Sohn zulassen. Ich werde auch ganz normal die Kfz-Steuer bezahlen da der Wagen nicht nur mit Sohnemann genutzt wird.

@Cataleya7: interessante Info, wenn ich das mal früher gewusst hätte ;-) Ging das direkt über VW oder wie habt ihr das gemacht? Habe keinerlei Erfahrung mit Leasing :-)

Liebe Grüße
Roy 69, GöGa 74, D. 98, A. 05
D. HB mit ADS (ADS seit Februar 11 lt SPZ nicht mehr), A. seit 12/2010 Diagnose frühkindlicher Autismus
Alle mit Talent zum Glücklichsein :-)
Cataleya7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 07.04.2019, 11:11

Re: Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von Cataleya7 »

Das geht ganz normal über den Händler.
Beworben werden die Aktionen meist auf den großen Plattformen wie leasingtime, leasingmarkt. Null-leasing. Auf mydealz sind ausgewählte Angebote auch drauf.

Bei Leasing oder auch beim Kauf ist es ausreichend, den Schwerbehindertenausweis vorzulegen (meist mit 50% minimum). Das wars dann, keine Zulassung aufs die behinderte Person notwendig. Ganz normal Steuern zahlen usw.
amorgina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 22.02.2010, 11:59
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von amorgina »

Hallo Ebba,

ich habe im Sommer einen Vertrag über dem Neukauf eines Citroën Berlingo abgeschlossen - etwa 27% unter Listenpreis. Wird auf mich angemeldet. Ich musste lediglich den SBA meines Kindes vorlegen (80% + Merkzeichen)
Die Reduzierung ist bei Citroën abhängig vom Modell und evt. (weiß ich gerade nicht genau) Ausstattungsvariantenabhängig.
Wartezeit war im Sommer allerdings für Berlingo 6 Monate (+x wegen der Chipsknappheit)
LG
Ulrike
Werbung
 
EllaBellaFee
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 15.03.2018, 19:38

Re: Autokauf (Schwerbehindertes Kind)

Beitrag von EllaBellaFee »

Hallo Catalay7,
Benötigt ihr eine Rampe oder Lift? Ich denke dann ist kein Leasing möglich, oder hat da jemand andere Erfahrungen?
Lg, EllaBellaFee
Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“