Orthoprothesen Versorgung abgelehnt

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Susanne~Lilie88
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 25.09.2021, 11:48

Orthoprothesen Versorgung abgelehnt

Beitrag von Susanne~Lilie88 »

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und hoffe auf Hilfe und Tipps:

Meine Tochter, 3 Jahre alt, hat PFFD. Ihre beinlängendifferenz beträgt zur Zeit um die 8cm.
Wir haben in diesem Jahr die Klinik gewechselt und sind bereits im Widerspruch wegen der Fahrkostenerstattung mit der KK.
Nun hatte unsere Kleine im Sommer ihre erste OP und ist mit einer Orthoprothese vor Ort neu versorgt worden. Neu ist auch, dass sie nun Oberhülse mit Tubaaufsatz trägt.
Nun ist es so, dass die KK ihre Orthesen ( Alltags und Badeorthese ) komplett abgelehnt hat. Der Grund „unwirtschaftlich“. Ich bin sooo sauer und wütend und .. ohne Worte!
Unsere Kleine hat PG 2 und SBA von 70%.

Natürlich Widerspruch, aber ich will es auch eigentlich gleich zum Anwalt geben, denn die letzten Kontakte aufgrund der Fahrkosten Sache waren mehr als zum Abgewöhnen!
Ich habe keine Kraft mehr, mich mit solchen Leuten rumzuschlagen!
Natürlich kostet meine Tochter der KK Geld, aber mir fehlt jegliches Verständnis dafür, dass sie einer Dreijährigen damit das Laufen untersagen und sie sie anscheinend in einem Rollstuhl sehen wollen…
Ihr merkt ich bin aufgebracht…


Es ist unglaublich
Werbung
 
Lydiah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 151
Registriert: 29.01.2019, 21:27
Wohnort: Potsdam

Re: Orthoprothesen Versorgung abgelehnt

Beitrag von Lydiah »

Das ist ja echt unglaublich, ist das eine deutsche gesetzliche KK? Vielleicht wendest du dich an den VdK. Die kennen sich aus und es könnte günstiger sein als ein Anwalt.
____
Maus *2016 mit 460 Gramm bei 24+6, ICP Stufe 1 oder 2 beinbetont, PVL, operierte Kraniosynostose, operierte Hüftdysplasie und Schielen, sonst fit und ziemlich pfiffig.
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5130
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Orthoprothesen Versorgung abgelehnt

Beitrag von kati543 »

Hallo,
kann es sein, dass dein Kind in der PKV ist? Diese Begründung kenne ich bisher nur von der PKV. Diese hatte meinem Jüngsten eine überlebensnotwendige (!) stationäre Esstherapie abgelehnt ... exakt diese Begründung. Er sei zu behindert. Es ist unwirtschaftlich für die Kasse.
Nun ja, er ist jetzt in der GKV. So ein Theater haben wir seitdem nicht mehr.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Fettstoffwechselstörung (HeFH), Esstörung, Taub R, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Mikrodeletion 3p26.3, Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)
Susanne~Lilie88
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 25.09.2021, 11:48

Re: Orthoprothesen Versorgung abgelehnt

Beitrag von Susanne~Lilie88 »

Ja, es ist eine gesetzliche deutsche KK
else
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1131
Registriert: 07.07.2004, 21:45

Re: Orthoprothesen Versorgung abgelehn

Beitrag von else »

Hallo,
habt ihr eine Rechtsschutz, die bei Sozialrecht ab Widerspruch zahlt? Dann würde ich direkt zum Anwalt. Hier ist ja Eile geboten. Für das Widerspruchsverfahren hat die KK 3 Monate Zeit. Ich denke, dass könnt ihr nicht abwarten. Du kannst auch einen Eilantrag beim Sozialgericht stellen, dass Du die Versorgung gleich sicherstellen kannst und das Hauptsacheverfahren (Widerspruch und Klage) nicht abwarten musst. Wenn ihr einen guten Sozialverband habt, kannst Du es auch darüber machen. Falls Du Dir sicher bist, dass ihr gewinnt, kannst Du so oder so direkt zum Anwalt. Die Anwaltskosten muss dann die KK übernehmen.
Gleichzeitig könntest Du bei dem Amt für Soziales Beschwerde einreichen, wie in dem Thread hier davor steht.
LG
Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“