Absetzen von Risperidon

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Elaising
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 105
Registriert: 13.08.2006, 13:15

Absetzen von Risperidon

Beitrag von Elaising »

Hallo,
wir haben bei unserem Sohn Risperidon nach und nach ,mit unserem Kinderarzt zusammen, abgesetzt.
Seit 6 Wochen nimmt er kein Risperidon mehr....
Nun hat er in dieser Zeit 7 Kilo abgenommen...
Habt Ihr das auch nach Absetzen von Risperidon erlebt, dass Eure Kinder so abgenommen haben?
Werbung
 
Benutzeravatar
Mango(Anna)
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 322
Registriert: 30.06.2020, 07:53
Wohnort: Berlin

Re: Absetzen von Risperidon

Beitrag von Mango(Anna) »

Hallo,

ich selbst habe das auch erlebt. In sehr kurzer Zeit habe ich mit dem Absetzen alles abgenommen, was ich damit zugenommen hatte. Das hat mir gezeigt, wie stark das doch auch meinen Körper beeinflusst hat, abgesehen von den für mich offensichtlichen Nebenwirkungen.

Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt, wo ich es nahm und absetzte schon erwachsen.

LG Mango
Selbstbetroffen:
zentrale Koordinationsstörung m. Störung der Motorik R27.8 G
Autismus Spektrum Störung / Asperger Syndrom F84.5
Tic-Störung, nicht näher bezeichnet F95.9
Schallempfindungsschwerhörigkeit bds. H90.5 G B
Sehnervenhypoplasie
nina-st
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 559
Registriert: 14.01.2008, 21:15

Re: Absetzen von Risperidon

Beitrag von nina-st »

Ja, unser Sohn hat viele Jahre risperidon genommen. Nach dem Absetzen hat er auch erstmal abgenommen, das hat sich aber nach ein paar Wochen stabilisiert.

Er hat zusätzlich Strattera genommen, das macht weniger Hunger. Risperidon macht eher viel Hunger. Nach dem Absetzen hatte er dann erstmal deutlich weniger Apetitt, es war ja auch nur noch Strattera übrig.
Das hat sich aber alles eingespielt.

Kommt Ihr denn ohne Risperidon zurecht?
Pflegesohn ,traumatisiert, blind, 7. Klasse Blindenschule
3 leibliche Kinder zwischen 14 und 16
Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“