Familienpflegezeit was ist möglich, was sind eure Erfahrungen

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
ehemalige Userin

Familienpflegezeit was ist möglich, was sind eure Erfahrungen

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo,

wir haben das Problem, dass im Grunde die Betreuung beider Kinder von einer Person über einen längeren Zeitraum sehr schwierig ist. Minimi ist mit seinen 4 Jahren einfach noch zu klein um zurückzustecken und Maximi fordert wenn er zuhause ist häufig unsere ganze Aufmerksamkeit. Zudem können die Beiden nicht miteinander. Klar manchmal funktioniert es ganz gut, aber häufig ist man wirklich nach 30 Minuten an der absoluten Belastungsgrenze.

Jedenfalls hatten wir es jetzt mit Absprache des Arbeitgebers meines Mannes so geregelt, dass er drei Tage im Homeoffice arbeitet, da er sonst einfach jeden Tag sehr spät nach Hause kommt. Die anderen zwei Tage versuche ich irgendwie zu überstehen, wenn er mal länger braucht. Aber eigentlich hat er es jetzt immer so gemacht, dass er die zwei Tage anstelle von 7 Stunden nur 6 Stunden im Büro war und sie somit zudem die Pause gespart hat. Die fehlenden zwei Stunden hat er im Homeoffice reingearbeitet. Das hat jetzt eigentlich gut funktioniert.

Da wir Haus gebaut haben und Umgezogen sind, zudem der Große die letzten 6 Wochen zuhause war, waren natürlich die letzten Wochen etwas chaotisch, auch das hat mein Mann kommuniziert er hatte aber auch von den 6 Wochen 3 Wochen Urlaub.

Seit 2 Monaten hat mein Mann aber einen neuen Chef und der möchte nun wieder generelle Präsenz im Büro und erlaubt kein Homeoffice mehr. Mein Mann kann wirklich problemlos von zuhause Arbeiten, hat sogar einen Laptop den er immer benutzt also auch im Büro. Er setzt ihm quasi die Pistole an die Brust, entweder er kommt ins Büro oder er sucht sich ne Alternative.

Leider sind wir jetzt aufgrund der Homeoffice Option auch noch 20 km weiter von seinem Firmenstandort weggezogen und dummerweise hat gleichzeitig wie wir das mit dem Bauen fix gemacht haben, seine Firma seine Abteilung an einen anderen Ort ausgelagert. So ist glatt mal ein Arbeitsweg von einfach 70 km entstanden. Mit den drei Tagen Homeoffice wäre das aber gut machbar, da die Fahrtstrecke an sich gut zu fahren ist.

Aber was jetzt tun. Einfach kündigen ohne Alternative ist ja keine Option, dann können wir unser Haus gleich verkaufen. Sicher ist, dass unter den Voraussetzungen eine Alternative her muss. Trotzdem werden wir Zeit überbrücken müssen. Es ist Schade, weil mein Mann quasi von der Picke an in der Firma tätig ist und einfach auch sein Herz an den Projekten hängt.

Unser Gedanke ist jetzt ob mein Mann nicht Stunden reduziert und in Familienpflegezeit gehen sollte. Dies hat er damals als Alternative zum Homeoffice schon ins Spiel gebracht weil wir keine andere Lösung sahen. Mit Homeoffice hat dann aber alles gut funktioniert. Jetzt stehen wir wieder vor dem Problem.

Jetzt meine Fragen

- Geht Fahmilienpflegezeit auch wenn ich theoretisch zuhause bin und es darum geht eben die Zeiten abzudecken wo beide Kinder zuhause sind.
- Kann er auch eine geringere Stundenzahl nehmen als eigentlich für die Betreuung benötigt wird um eben auch nicht so oft fahren zu müssen, wir sind momentan vom Stresslevel ziemlich an der Belastungsgrenze.
- Er ist Privatversichert wie funktioniert das, was müssen wir beachten

Vielen Dank schonmal.
Werbung
 
HeikeLeo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1075
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Familienpflegezeit was ist möglich, was sind eure Erfahrungen

Beitrag von HeikeLeo »

Liebe Silvia,

vor zwei Jahren hatte ich ein ähnlich gelagertes Problem - da hat schon ein allein die Drohung, dass ich in Pflegezeit gehe, meinen Chef zum Einlenken gebracht. Lest dafür aber die Bedingungen der Pflegezeit gut nach: Betriebsgröße, Vorlaufzeit...
Mein Chef hat sich natürlich auch zeitgleich bei der Kasse informiert. Er hat aber keine guten Informationen bekommen. Hat eben auch schlecht gefragt - wenn man isch nicht auskennt...Er war von nur 10 Tagen ausgegangen. Ich hatte dann eher ein halbes Jahr angedroht. Mir war das Einkommen damals aber auch nicht so wichtig.

Ich drücke Euch die Daumen.

Liebe Grüße
Heike
Susi2015
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 187
Registriert: 19.11.2017, 21:13

Re: Familienpflegezeit was ist möglich, was sind eure Erfahrungen

Beitrag von Susi2015 »

Hallo Silvia,

die Familienpflegezeit kannst du für höchstens 2 Jahre beantragen, aber dein Mann müsste mindestens 15 Stunden/Woche arbeiten. Durch Corona hat sich auch Ankündigung gegenüber dem Arbeitgeber von 2 Monaten auf 10 Tage verkürzt.
Ich hab mich gerade vor einigen Wochen damit beschäftigt und jetzt beantragt aus ähnlich Gründen wie bei deinem Mann.
Beim AG hab ich ein Schreiben (kann ich gerne per PN senden) eingereicht plus Bescheid vom Pflegegrad unseres Sohnes und das war’s.
Gute Infos bekommst du hier
http://www.wege-zur-pflege.de/
Und hier
https://www.gesetze-im-internet.de/fpfz ... 10011.html

Viele Grüße
Susi
ehemalige Userin

Re: Familienpflegezeit was ist möglich, was sind eure Erfahrungen

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo,

ja dass es nur 2 Jahre geht hab ich gelesen. Aber in 2 Jahren kann die Situation ja auch eine ganz andere sein.

Wir dachte jetzt mein Mann reduziert auf 24 Stunden und macht 4 Tage 6 Stunden. Dann wäre er immer problemlos zuhause wenn beide Kinder da sind. Sogar ein wenig früher, aber 7 Stunden machen keinen Sinn da er dann ja ne Stunde Pause abgezogen bekommt. Den freien Tag würden wir dann z. B. für Arztbesuche etc. nutzen.

Susi wenn du magst kannst du uns gerne das Schreiben zukommen lassen, was du für deinen AG geschrieben hast.

Muss man eigentlich gleich 2 Jahre beantragen oder geht erstmal ein halbes Jahr und dann nach Bedarf verlängern?
SonjaSo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 617
Registriert: 23.11.2012, 09:04
Wohnort: Südhessen

Re: Familienpflegezeit was ist möglich, was sind eure Erfahrungen

Beitrag von SonjaSo »

Hallo, schau mal hier
https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/ael ... zeit-75714

da hab ich mich sehr gut damals beraten lassen.
Sonja(*03/78)mit Chaos-Chefengel R.(*01/09).SSW 34+1,Mikrodeletion 2p 16.3,ASS und ADHS,Pflegegrad 5
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße,man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf.
Vincent van Gogh
Antworten

Zurück zu „Familienleben“