22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
der kleine kurt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 516
Registriert: 08.07.2012, 15:06

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von der kleine kurt »

Was denn zum Beispiel?

Wenn Dich das Thema so gar nicht mehr loslässt, kannst Du ja eine Zweitmeinung einholen.



Celine hat geschrieben: 06.09.2021, 17:07 Ist das normal, das ich, je mehr ich mich in dieses Thema Autismus reinsteigere immer etwas finde das zu meiner Tochter passt?
Werbung
 
Celine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 29.08.2021, 12:07

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von Celine »

der kleine kurt hat geschrieben: 06.09.2021, 17:33 Was denn zum Beispiel?

Wenn Dich das Thema so gar nicht mehr loslässt, kannst Du ja eine Zweitmeinung einholen.

Z.b. das sie noch kein Lego bauen kann, dafür die Legosteine sammelt (und andere Sachen übrigens auch) und sie dann in die Badewanne schmeisst als das sie die richtig zusammenbaut?! Sie kommt dann anschließend lachend zu mir um mir das zu "erzählen" bzw mich darauf aufmerksam zu machen. Autisten sollen doch auch nicht korrekt mit Spielzeug spielen..Habe ich zumindest vorhin so gelesen.. wenn ich das so mit der 2jährigen Tochter meiner Freundin vergleiche die direkt drauf losbaut und Steckpuzzle machen kann, Fische angelt etc. Total toll...kp was ich davon halten soll.. klar meine ist noch 22 Monate alt aber gibt es echt so Unterschiede bei den kleinen? Das der eine das früher kann als der andere.. oder hat das was mit Minderbegabung zu tun?

Celine hat geschrieben: 06.09.2021, 17:07 Ist das normal, das ich, je mehr ich mich in dieses Thema Autismus reinsteigere immer etwas finde das zu meiner Tochter passt?
Celine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 29.08.2021, 12:07

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von Celine »

der kleine kurt hat geschrieben: 06.09.2021, 17:33 Was denn zum Beispiel?

Wenn Dich das Thema so gar nicht mehr loslässt, kannst Du ja eine Zweitmeinung einholen.



Celine hat geschrieben: 06.09.2021, 17:07 Ist das normal, das ich, je mehr ich mich in dieses Thema Autismus reinsteigere immer etwas finde das zu meiner Tochter passt?
Anika14
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 531
Registriert: 06.12.2016, 11:01

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von Anika14 »

Es gibt kein richtig oder falsches Spielen. Im Gegenteil: deine Tochter beweist sehr viel Einfallsreichtum, wenn sie die Spuelsachen anders nutzt. Und dann erzählt sie dir auf ihre Art davon. Das würde ein Autist eher nicht machen…

Du steigerst Dich massiv in was rein, das ist gefährlich!!! Lass das lieber! Wolltest Du nicht heute einen Arzttermin ausmachen?
Anika mit
Maxi Bub (*04/11) ASS, ADHS & HB
Mini Bub (*11/14) 33+0 SSW, Katarakt, Kleinwuchs, kongenitale Myasthenie, neurosensomotorische Dysphagie, massiv gestörte Körperwahrnehmung, Hypoglykämien, Kamikaze mit viel Verstand, großem Herz & stets gut gelaunt, AMT G-JET-Button, PG 4 und 80% G,B,H
SimoneChristian
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1210
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von SimoneChristian »

Hallo.

Es gibt kein "korrektes Spielen"!
Ich spiele auch nicht korrekt und baue mit Lego Fantasiegebilde. Oder ich Stapel keine Bauklötze, sondern reihe sie lieber auf, weil sie ein Zaun sind und kein Haus.

Und für Lego (auch Duplo) ist nicht jedes 22 Monate alte Kind zu begeistern.

Sprich mit deiner Tochter und versuche immer mal wieder in ihre Welt einzutauchen ohne Erwartungshaltung.

Meinen kuscheligen 10jährigen als emotional unterentwickelt zu bezeichnen, empfinde ich übrigens schon fast als Beleidigung.

LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)
Anika14
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 531
Registriert: 06.12.2016, 11:01

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von Anika14 »

Meine Autisten sind auch sehr kuschelig bei mir, von anderen lassen sie sich nicht gerne anfassen…
Anika mit
Maxi Bub (*04/11) ASS, ADHS & HB
Mini Bub (*11/14) 33+0 SSW, Katarakt, Kleinwuchs, kongenitale Myasthenie, neurosensomotorische Dysphagie, massiv gestörte Körperwahrnehmung, Hypoglykämien, Kamikaze mit viel Verstand, großem Herz & stets gut gelaunt, AMT G-JET-Button, PG 4 und 80% G,B,H
Sandra9902
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 404
Registriert: 19.09.2019, 11:19

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von Sandra9902 »

Wie ich ja auch schon schrieb, ist unser Sohn, der frühkindliche Autist mit geistiger Behinderung, ein sehr liebevoller, kuscheliger Mensch, der die Nähe der Menschen liebt.
Zurückentwickelt hat er sich auch nicht. Auf keinen Fall!
Ich möchte dir den Rat geben, aufzuhören, wahllos und wild zu recherchieren. Es macht den Eindruck, als hättest du ein so vollkommen falsches und verzerrtes Bild von Autismus. Keiner der Autisten, die ich kenne, und das sind nicht wenige, passen in dieses Bild, das du meinem Empfinden nach hast von Autisten.
Versuche doch, das Positive zu sehen an deiner Tochter und das ist so viel.
Lies dir die Posts doch nochmal durch, in denen so viel positive Dinge stehen. Auch ich habe von meiner Tochter berichtet, die so individuell ist. Aber nicht beeinträchtigt. Auch sie hat nur ungern mit Spielzeug gespielt. Viel lieber hat sie experimentiert mit allem möglichen. Lego hat sie total abgelehnt. Gewunken hat sie auch nicht. Gezeigt übrigens auch nur sehr wenig. Versuche, deine Tochter so zu nehmen, wie sie ist. Jemand schrieb, tauche in ihre Welt ein. Versuche es, sie wird farbenfroh und abwechslungsreich sein, du wirst sehen.
Mir tut es ehrlich gesagt weh, wenn ich meine aus deinen Zeilen herauszulesen, dass du enttäuscht bist, dass deine Tochter im Gegensatz zu anderen Kindern bestimmte Dinge nicht tut. Fische angeln, schminken usw.
was bedeutet für dich korrekt mit Spielzeug spielen? Meine Tochter hat die Fische immer aus dem Spiel genommen und sie auf den Boden gelegt und sie schwimmen lassen😊. Das ist nur ein Beispiel von vielen.
Der Autist meiner Freundin beispielsweise hat überaus „ korrekt“ mit jedem Spielzeug gespielt. Da wurde nichts zweckentfremdet, sich nichts ausgedacht. Du siehst, es ist nicht so einfach und pauschal zu sagen, was zum Autismus gehört und was einen Autisten ausmacht. Jeder ist individuell, so wie alle anderen Menschen auch. Die Diagnostik ist extrem komplex. Wäre es so leicht festzustellen und an so einzelnen Dingen festzumachen, wie du es grade versuchst,
wäre eine komplexe, ausführliche Diagnostik, wie ein guter KJP sie durchführt, vollkommen unnötig.
Schau doch mal im Unterforum nach, wie viele Eltern lange auf eine seriöse Diagnose warten mussten, wie lange es oft dauert, einen kompetenten KJP zu finden. Du wirst merken, dass deine Methode zur Feststellung oder dem Ausschluss von Autismus nicht funktioniert. Vielleicht beruhigt es dich etwas.
Ich verstehe deinen Wunsch, Antworten zu finden. Ich verstehe deine Sorgen. Ohne Frage. Aber ich denke, es geht in eine falsche Richtung, du wirkst auf mich ein wenig, als hättest du einen Tunnelblick, der dir den Blick auf die hellen und sonnigen Dinge mit deiner Tochter versperrt und nur noch das Eine sieht. Das ist so sehr schade. Ganz sicher meine ich nicht, dass es mit Absicht geschieht! Ich denke, das ist aus deiner Sorge heraus entstanden und es hat sich jetzt alles verselbstständigt. Den Gedanken von gestern, dir in diesem Punkt Hilfe und Unterstützung zu holen, finde ich sehr gut.
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute, Sandra
Sandra mit Sohn, geb. 1999, frühkindlicher Autist,gb, ADHS, Epilepsie, anfallsfrei
Tochter, geb. 2002
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4402
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von Silvia & Iris »

Rechts Sph +1,75 | Zyl - 1,25 | Achse 180
Links Sph +0,25 | Zyl - 0,25 | Achse 65

da gerade bei so kleinen Kindern sich noch einiges ändert: sehr wichtig ist hier, dass sie viel im Freien ist, sehr viel in die Ferne schaut!
das mit der Hornhautverkrümmung kann schon eine Brille zur Folge haben... man sieht schon verschwommen... - was auf Dauer auch zu Kopfschmerzen führen kann, vor allem, wenn man dann noch schreibt... - ohne Brille... - ich bin der Brille auch lange davon gelaufen, erst nach meinem 40. Geburtstag habe ich eine genommen, da meinte der Arzt schon zu mir: "sie sind aber sehr resistent!" - Damals schaffte ich es schier nicht mehr diese klein gedruckten Kontoverbindungen am Fuße von Rechnungen zu entziffern... - Das muss deine Tochter jetzt aber noch nicht machen :D

Nimm den Druck raus! - Suche dir, wie dir alle hier raten - ein kompetentes ATZ und hole eine fundierte Zweitmeinung ein! Du kannst natürlich auch gerne Bücher lesen, ein paar wurden dir schon empfohlen...
Natürlich kann etwas hinter dem Verhalten deiner Tochter stecken... es muss aber nicht!
... und das Spektrum der Wahrnehmungsstörungen ist größer... manches sieht auch ähnlich aus... - Engrid hat einmal eine schöne Abhandlung hier aufgestellt über das Verhalten - welches gleich wirkt - und dennoch unterschiedliche Hintergründe hat... - z. B. sowohl der Autist, als auch das Kind mit ADHS oder auch AVWS können bei Überforderung sehr offensiv oder auch sehr defensiv reagieren... nur jeder macht das aus anderen Gründen!!

So können auch verschiedene Verhaltensmuster wohl auffällig sein, der Grund dahinter aber unterschiedlich...
- deshalb wird ja auch organisch abgeklärt
- genetische Analysen, wenn es hier einen Verdacht gibt...
- entwicklungsneurologische Untersuchungen...

und auch ich habe schon erwähnt, dass viele Ärzte erst mit dem 5. Geburtstag eine Diagnose stellen, weil da viele Testungen überhaupt effektiv möglich sind. - Davor kann man meist nur Verdachtsdiagnosen stellen... - Manch ein Kind wird überhaupt erst später als Autist oder ähnliches erkannt... (meist wegen Problemen in der Schule.)

Erhältst du bereits eine erhöhte Familienbeihilfe, Frühförderung für deine Tochter? - Vielleicht helfen dir auch diese Maßnahmen deine Tochter auch mit Hilfe von anderen Personen, besser und normaler zu sehen...
Liebe Grüße
Silvia
Ö
Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2554
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von Lisaneu »

Celine hat geschrieben: 06.09.2021, 17:07 Ist das normal, das ich, je mehr ich mich in dieses Thema Autismus reinsteigere immer etwas finde das zu meiner Tochter passt?
Zu der Frage passt sehr gut ein Zitat aus dem Buch "Wie wirklich ist die Wirklichkeit" von Paul Watzlawik:

Wenn sich einmal eine grundlegende Prämisse ausgebildet und gefestigt hat, ergibt sich der Rest der blühenden Wahnvorstellung fast zwanglos aus anscheinend durchaus logischen Schlussfolgerungen von dieser einen absurden Prämisse.

Soll heißen: Wenn du davon überzeugt bist, dass deine Tochter Autistin ist, wirst du ständig irgendwelche "Beweise" dafür sehen, ob du da willst oder nicht. Das Gute daran ist: deine Tochter wird nicht autistisch WERDEN, nur weil du das so befürchtest. Entweder ist sie es nicht (was objektiv betrachtet wahrscheinlicher ist), oder sie ist es. Wenn sie es nicht ist, bringst du dich mit deiner krampfhaften Fixierung auf irgendwelche Verhaltensweise, die von DIR als Zeichen für Autismus gesehen werden, um ganz viele schöne, entspannte Tage, Wochen und Monate mit deiner Tochter, die nie wieder kommen. Und das wäre doch sehr schade.

Und wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt und deine Tochter ist tatsächlich Autistin - was ist daran soooo schlimm? Ich frage das als Mutter von zwei klar diagnostizierten Autisten mit jeweils noch einer zusätzlichen Behinderung. Klar habe ich mir irgendwann mal "gesunde" Kinder gewünscht. Und es gab auch Zeiten, wo ich mir gewünscht habe, sie wären eben KEINE Autisten. Mittlerweile weiß ich, dass dieser Gedanke eher dem Wunsch gleichkommt, Kinder zu haben, die zwar äußerlich aussehen wie meine Kinder, vom Wesen her MEINEN Vorstellungen entsprechen (von denen ich glaube, dass sie es damit leichter in der Welt haben).

Mittlerweile wünsche ich mir meine Kinder nur noch in seltenen, sehr belastenden Situationen "anders". Denn sie sind liebenswert, wie sie sind.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama ADHS (mit 49 diagnostiziert)
Werbung
 
Celine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 29.08.2021, 12:07

Re: 22 Monate | Entwicklung | Autismus?? HILFE

Beitrag von Celine »

Hallo liebe REHAkids Family,

lange ist das her das ich mich gemeldet habe und ich bitte um Entschuldigung an all die die geschrieben hatten & ich nicht mehr geantwortet habe. Mir war es irgendwann zu viel. Mittlerweile habe ich mir auch selbst Hilfe geholt.

Kommen wir zum wesentlichen Teil:

Mittlerweile ist die kleine 2 Jahre alt. Es hat sich einiges getan aber irgendwie auch nicht.
Sie liebt nach wie vor ihre Lernkarten & Bücher. Mittlerweile kommen wir auf 150 Karten. Da sind sogar Sachen dabei wie "Stethoskop, Erbsen, Linsen, Sandalen, Stiefel, normale Schuhe. Alle kann sie unterscheiden. Und in ihrem Buch "meine ersten 100 Wörter " zeigt sie auch gerne wenn man sie abfragt.


Sie liebt es im Haushalt mit zuhelfen, holt selbst Tücher & wischt Spiegel oder hält mit mir den Staubsauger fest.

Sie spricht nach wie vor gerade mal 5-6 "Worte".
Davon ist nur "ah" für "ja" und "Baba" (wobei Baba sagt sie auch auch häufig nur so daher) richtig. Alle anderen sind erfunden "hufhuf" wenn das Fenster geöffnet wird, "tate" für essen & trinken (aber nicht immer) meist zeigt sie auf etwas was sie will & sagt "hhhhmmmm oder ah", "arrrr" Löwenlaut, "öhöhö" nachgeahmtes Husten, ab und an sagt sie Eis oder heiß. Weiterhin kein funktionelles Mama bisher.

Den gabzen Tag hört man sie lediglich so: babeeees, eeiiiisss, heeesss, mmmmaaa, fe fe fe fe etc. dadada dadee ma-ma,

gibt Küsschen, liebt Kinder seeeeehr. Selbst wenn sie welche unterwegs sieht , muss sie immer zu ihnen hin, freut sich, rennt denen hinterher & brabbelt dann mit denen sowas wie "dadada", möchte ab und an die Händchen halten, sie duckt sich sogar wenn sie Babys sieht um ihnen auf Augenhöhe zu treten um so deren Aufmerksamkeit zu erlangen..so goldig einfach.. & auch so findet sie andere Menschen total interessant, stellt sich dann immer vor ihnen & versucht Kontakt aufzubauen sagt sowas wie "dade" & alle sagen wie süss sie doch ist & so offen sie streichelt auch immer ihre beste Freundin oder will ihre Hand halten (knapp 3 Monate älter).

Sie bringt und zeigt Sachen ständig, führt Anweisungen durch sofern sie Lust hat (Meine kleine versteht unfassbar viel & geht Aufforderung nach (zb hol deine Schuhe aus der Garderobe, gib deiner Puppe den Schnuller oder etwas zu essen, geh ins Badezimmer & wasch dir die Hände, geh ins Badezimmer hol die Zahnbürste und halte sie unters Wasser zum Zähneputzen, hol mir deinen Ball oder den Zug aus deinem Zimmer, geh zu Papa und gib ihm ein Küsschen etc. ) sie klatscht wenn man klatscht oder kommt dann von selbst klatscht von selbst und erwartet dann das alle mit klatschen. Kennt den Weg von Zuhause bis zur Kita & zum Supermarkt & zurück auswendig (Straße weiter), bleibt sogar an der Tür unserer Nachbarn(Freunde) stehen wenn wir daran vorbeigehen & zeigt drauf. Sie läuft quasi immer vor wenn wir sagen das wir zum Aldi einkaufen gehen. Will sogar immer die Ampel drücken um die Straße zu überqueren.

Zeigen tut sie mittlerweile vermehrt auch auf Dinge die sie nicht nur will sondern um auch meine Aufmerksamkeit darauf zu richten oder wenn sie wissen will wie das heisst (zb wenn wir an der Kita vorbeigehen freut sie sich & zeigt dann darauf oder wenn sie etwas will & sagt dabei entweder "ah oder mmmhhh") oder sie zeigt in der Stadt auf Schaufenster oder Blumen auf der Straße um meine Aufmerksamkeit zu gewinnen etc meist mit dem Laut "ah oder mmmh"

Was sie auch mittlerweile tut ist, sie füttert ihre Puppe oder gibt ihr von selbst den Schnuller, schaut mich dabei an und möchte das ich Schmatzgeräusche dazu mache. Ich hatte das ab und an mal vorgemacht, seitden tut sie das auch. Oder sie bringt mir ihre Flasche, zeigt sie mir und rennt dann zu ihrer Puppe um mir zu zeigen wie sie ihr die Flasche gibt. Sie bringt uns auch ihr Spielzeugtelefon & hält es uns ans Ohr damit wir Hallooo sagen, auch gibt sie es ihrer Puppe.
Triangulärer Blick ist immer vorhanden. Augenkontakt hält sie auch super. Ab und an schaut sie mir wenn ich mit ihr konzentriert und langsam spreche auf Augen & Mund.

Wir gehen auch mittlerweile zur Ergotherapie seit 4 Wochen. Sie ist zufrieden mit ihr. Sie sagt das sie einfach nur mehr Zeit braucht. Die kleine geht sehr gerne dahin. Sobald wir dort sind zeigt sie in den Raum wo die Hängematte ist mit den Bällen. Sie erkundet zunächst genau & schätzt die Situation ein ob sie gefährlich ist & traut sich dann ran. Quasi erst wenn sie sieht wie ich das vormache zb.mich ins Bällebad schmeisse, in die Hängematte lege, klettere, in die Kiste greife wo Kastanien etc. drin sind & die Lage quasi sicher ist tut die das auch..Die Ergotherapeutin beschreibt sie als Grinsekatze.

Sie freut sich wenn jemand sie küsst. Wenn meine Schwester das zb tut, kommt sie zu mir und will mir das quasi "erzählen" indem sie mich anschaut und mich anlacht.

Wenn ich sagen komm wir gehen schlafen rennt sie grinsend in die Arme von entweder Papa, Oma, Onkel um sich zu "verstecken"

Essen tut sie nach wie vor alles (kommt aber noch nicht mit Löffel und Gabel zurecht höchstens einen Pudding) keine Schlafprobleme, kein Festhalten an Routinen, etc.,


Sie lief mit 19 Monaten, wirkt aber ab und an mit 2 Jahren immernoch so als hätte sie es frisch gelernt vor allem auf unebener Straße. Ansonsten versucht sie zwar zu rennen aber es sieht trotzdem nicht gerade flüssig aus.(Rumpfhypotonie).

Was denkt ihr hört sich das an? Dyspraxie, Wahrnehmungsverarbeitungsstörung? Hätte die Ergotherapeutin wenn sie etwas beobachtet hätte irgendwas gesagt? Sie sagte lediglich das sie dass schon macht & nur etwas Zeit brauch. SPZ Termin ist erst im Januar.


Liebe Grüße
Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“