Nennung des Förderschwerpunktes auf dem Zeugnis bei zielgleicher Unterichtung?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
_Marta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 230
Registriert: 17.12.2016, 22:14
Wohnort: Hamburg

Nennung des Förderschwerpunktes auf dem Zeugnis bei zielgleicher Unterichtung?

Beitrag von _Marta »

Hallo,

beim Thema "Diagnose auf dem Zeugnis" frage ich ich gerade, wie es denn mit dem Förderschwerpunkt aussieht?

Seit Ende Klasse 3 und im Halbjahreszeugnis steht am Ende
Sonderpädagogische Bemerkung (als große Überschrift wie die Fächer) und der Text "Du hast sonderpädagogische Förderung mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung erhalten"

Meinem Sohn ist das jedes Mal peinlich und er wollte/will das Zeugnis niemanden zeigen. Und ich frage mich gerade: Gehört das bei zielgleicher Beschulung aufs Zeugnis? OK, Arbeitsverhalten und Sozialverhalten werden auch im Zeugnis bewertet, da gehört das schon zu. Wie ist das bei euch?

Bei Google finde ich nichts, weiß eine/r von euch etwas?

Gruß von Marta
Zuletzt geändert von _Marta am 11.06.2021, 00:57, insgesamt 1-mal geändert.
Sohn *09/10, Frühgeburt
2018 - F90.0G, F84.1V, F82.1

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5014
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Nennung des Förderschwerpunktes auf dem Zeugnis bei zielgleicher Unterichtung?

Beitrag von kati543 »

Hallo,
bei lernzielgleicher Beschulung darf das nicht drin stehen!
Eine entsprechende Bemerkung steht nur beim Förderbedarf Lernen und Geistige Entwicklung drin. Diese ist aber auch gesetzlich vorgeschrieben. Bei meinen Jüngsten stehen zusätzlich zu dem Satz dort tatsächlich auch noch Paragraphen. In Leichter Sprache ist der nicht geschrieben.

Bestehe auf einer Änderung.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

KochIlse
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 25.05.2021, 13:08

Re: Nennung des Förderschwerpunktes auf dem Zeugnis bei zielgleicher Unterichtung?

Beitrag von KochIlse »

Hallo,

Das ist ja sehr interessant. Unser E1 hat auch den Förderschwerpunkt ES. Wird aber auch zielgleich unterrichtet.

Wir haben einmal jährlich ein Gespräch mit der Sonderpädagogin nur zum Förderschwerpunkt. Beim letzten Gespräch meinte sie, dass wir den beibehalten sollte damit E1 weiter gefördert wird. Sobald das Zeugnis für Bewerbungen genutzt wird, würde es dir Schule wohl befürworten, dass man den Förderschwerpunkt aufhebt. Nur wo es gar nicht geht würde dieser beibehalten. Da mache sie sich bei E1 aber keine Sorgen.

Ganz ehrlich, eigentlich weiss ich nicht wirklich, wie dir Förderung aussieht, bzw. aussehen soll. Ja wir haben ein paar Nachteilsausgleiche wie z. B. Mehr Zeit beim Test, die rechtschreibnote wird nicht berücksichtigt.

Wir wohnen in NRW. Wo finde ich denn dazu etwas ? Hat jemand. Ölleicht einen Paragraphen ?

Dankeschön.

_Marta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 230
Registriert: 17.12.2016, 22:14
Wohnort: Hamburg

Re: Nennung des Förderschwerpunktes auf dem Zeugnis bei zielgleicher Unterichtung?

Beitrag von _Marta »

Hallo,
KochIlse hat geschrieben:
11.06.2021, 07:16
Ganz ehrlich, eigentlich weiss ich nicht wirklich, wie dir Förderung aussieht, bzw. aussehen soll. Ja wir haben ein paar Nachteilsausgleiche wie z. B. Mehr Zeit beim Test, die rechtschreibnote wird nicht berücksichtigt.
In Hamburg kann mach auch Nachteilsausgleihe bekommen, ohne einen Förderschwerpunkt zu haben. Hat man einen Förderschwerpunkt, gehört zwingend dazu ein Förderplan, in dem man nachlesen kann, was wie gefördert wird. Nachteilsausgleiche (wie du sie nennst) gelten hier nicht als Förderung.
Habt ihr in NRW keinen Förderplan?

Nachteilsausgleiche dürfen m.W.n. nicht im Zeugnis genannt werden, denn sie sind ja dazu da, nachteilige Voraussetzungen auszugleichen, damit die Benotung gerecht ist.

Das hilft natürlich alles nix bei der Frage, ob der Förderschwerpunkt ins Zeugnis gehört/darf.

Gruß von Marta
Sohn *09/10, Frühgeburt
2018 - F90.0G, F84.1V, F82.1

Heike Zahner
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 165
Registriert: 15.10.2007, 14:30
Wohnort: Köln

Re: Nennung des Förderschwerpunktes auf dem Zeugnis bei zielgleicher Unterichtung?

Beitrag von Heike Zahner »

Hallo,
hier in NRW ist es ganz klar geregelt:
Der Fortbestand des Förderschwerpunktes wird unter Bemerkungen im Jahreszeugnis vermerkt. (ebenso im Halbjahreszeugnis von Klasse 4)
Nachteilsausgleiche dürfen hingegen nicht im Zeugnis vermerkt werden.
nachlesen könnt ihr das auch hierhttps://www.bra.nrw.de/system/files/med ... ellung.pdf

Viele Grüße,
Heike
Philipp, 25.07.07 (beids. Radiusaplasie, Skoliose, Minderwuchs (SGA))
Miriam, 25.07.07 (gesund)
unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic.php?t=35414/

Anke72
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 173
Registriert: 29.12.2012, 20:41

Re: Nennung des Förderschwerpunktes auf dem Zeugnis bei zielgleicher Unterichtung?

Beitrag von Anke72 »

Hallo Marta!

Wie die Zeugnisse für Kinder mit sonderpädagigischem Förderbedarf zu verfassen sind, ist in der jeweiligen AO-SF des Landes nachzulesen. Für NRW trifft tatsächlich zu, was Heike oben erwähnt. Ich habe dir mal den Link für Hamburgs AO-SF angehängt (http://www.landesrecht-hamburg.de/jport ... .origin=bs). Da steht es in der Tat nur für zieldifferent geförderte Kinder drin.
Ich würde an deiner Stelle mit der Schule Kontakt aufnehmen und die Sache klären. Wenn für ES in Hamburg kein Vermerk vorgeschrieben ist, kannst du um eine Neuausstellung des Zeugnisses ohne entsprechende Bermerkung bestehen.

LG Anke
Anke mit J. (4/11 ; ehm. Frühchen 33+0), umschriebene Entwicklungsstörung , Redeflussstörung, Kleinwuchs, Allergien, Asthma

Nicole5kids
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 312
Registriert: 31.07.2010, 19:09
Wohnort: Aachen

Re: Nennung des Förderschwerpunktes auf dem Zeugnis bei zielgleicher Unterichtung?

Beitrag von Nicole5kids »

Hallo,

bei unserem Sohn steht der FS Sehen immer auf dem Zeugnis. Sowohl in der Grundschule als auch am Gymnasium. Dort steht N. wurde zielgerichtet mit dem FS Sehen beschult.

Viele Grüße
Nicole
5 Kinder, davon 3 mit oculärem Albinismus und davon eine Tochter mit zusätzlicher visueller Wahrnehmungsstörung

_Marta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 230
Registriert: 17.12.2016, 22:14
Wohnort: Hamburg

Re: Nennung des Förderschwerpunktes auf dem Zeugnis bei zielgleicher Unterichtung?

Beitrag von _Marta »

Hallo Anke,
Anke72 hat geschrieben:
11.06.2021, 18:07
Ich habe dir mal den Link für Hamburgs AO-SF angehängt (http://www.landesrecht-hamburg.de/jport ... .origin=bs). Da steht es in der Tat nur für zieldifferent geförderte Kinder drin.
Das wird dann doch etwas kniffeliger, denn der Sohn wird ja in Arbeitsverhalten und Sozialverhalten (gibt es in HH Noten für) zieldiferenzt laut Förderplan beschult.

Wenn ich die Ausführungen zu "zieldifferent" lese, geht dort m.M.n. nur um die Leistungsfächer - es ist aber nicht explezit gesagt.

Ich werde trotzdem mal anfragen - ich bin ja eh mit der Schule wegen Inhalte und Weitergabe der Schülerakte in der Diskusson. Noch ein Punkt mehr...

Gruß von Marta
Sohn *09/10, Frühgeburt
2018 - F90.0G, F84.1V, F82.1

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“