Wohnprojekt starten - Gleichgesinnte gesucht

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Elena Shishechian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 331
Registriert: 13.02.2008, 15:12
Wohnort: Köln

Wohnprojekt starten - Gleichgesinnte gesucht

Beitrag von Elena Shishechian »

Hallo Zusammen!

Unsere schwerbehinderte Tochter ist noch 15 und wir haben vor, sie noch viele Jahre zu Hause zu begleiten und zu pflegen. Aber irgendwann kommt eine Zeitpunkt, dass wir es nicht machen können. Und was kommt danach? Unsere Familie ist bis jetzt in vielen Sachen, was die Therapien, Ernährung, etc. eingeht, eigene Wege gegangen und haben uns viel Wissen eingeeinigt. Auch viele Vorstellungen, was so ein schwerbehinderter Mensch braucht, um ein möglichst gesundes und erfülltes Leben zu führen. Bis jetzt waren wir durchaus erfolgreich. Ein Heim kommt für unsere Tochter nicht im Frage!
Seit einiger Zeit spielen wir mit der Gedanke, unser eigenes Wohnprojekt zu gründen. Nun hat sich diese Gedanke manifestiert und ich möchte mit dem ersten „Puzzle Teilchen“ anfangen - die Suche nach Gleichgesinnten, die in das Projekt einsteigen möchten und gemeinsam daraufhin arbeiten. Einen langen Atem braucht man schon. Es gibt aber einige Familien, dem die Gründung so eines Wohnprojektes gelungen ist. Mit einigen habe ich bereits Gespräche geführt. Dann warum nicht Uns?
Im Juli nehme ich an der digitalen Veranstaltung teil, die von der Organisation Wohn:Sinn durchgeführt wird. Dann werde ich mehr erfahren.

Also - lange Rede - kurzer Sinn: wer möchte dabei sein???

Bitte schreibtbt mir am besten eine Mail: lenashishechian@gmail.com. Ich freue mich!
Werbung
 
lisa schrenk
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1939
Registriert: 02.06.2009, 16:39
Wohnort: Bad Münstereifel

Re: Wohnprojekt starten - Gleichgesinnte gesucht

Beitrag von lisa schrenk »

Liebe Elena,

in Köln gibt es das Projekt Inklusiv Wohnen Köln. Hier wird ein inklusives Haus bereits umgesetzt. Der Verein bietet einen Stammtisch an, bei denen man/frau Gleichgesinnte kennen lernen kann. Die Geschäftsführerin Frau Strohecker macht auch Seminare über die Paritätische Akademie NRW in Köln. Ich war im letzten Jahr dabei und ich war beeindruckt, wie viele Infos ich mitnehmen konnte. Frau Strohecker begleitet auch Projekte zum inklusiven Wohnen.
Übrigens bei Wohnsinn gibt es auch einen Arbeitskreis für inklusives Wohnen von Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf. Wende dich einfach an Tobias Polsfuß. Am 30.06.2021 gibt es wieder eine Online-Meeting. Thema: Zusammenarbeit mit kommunalen Wohnungsbaugesellschaften.
Viel Spaß Lisa
Botho (1962), Lisa (1965), Freya (2007)
Sie ist stark entwicklungsverzögert und hat Pseudo Lennox. Sonst ist sie ein liebes, fröhliches Kind, das uns viel Freude macht.
Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4087
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Re: Wohnprojekt starten - Gleichgesinnte gesucht

Beitrag von Inge »

Hallo Elena, interessant könnte für dich auch das Video von Wohn:Sinn sein über die Online-Veranstaltung Inklusive Wohnprojekte: Wie gelingt die Zusammenarbeit von Privatgruppen und der Behindertenhilfe? (dauert allerdings fast zwei Stunden).
Meinen bisherigen Erfahrungen nach ist es sinnvoll, mit einem engagierten Anbieter zusammenzuarbeiten, da die ganze Organisation einer WG (inkl. Personalsuche und -planung) sowie die vielen Gesetze sehr umfangreiches Wissen voraussetzen.

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge
Elena Shishechian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 331
Registriert: 13.02.2008, 15:12
Wohnort: Köln

Re: Wohnprojekt starten - Gleichgesinnte gesucht

Beitrag von Elena Shishechian »

Vielen lieben Dank für die Antwort, Inge!
Wir werden doch zunächst einen alternativen Werkstatt gründen. Das wäre der erste Schritt.
Den Film schaue ich mir gerne an!
Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“