Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Isa_Leo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 19.01.2009, 19:00
Wohnort: Köln

Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von Isa_Leo »

Hallo,
meine Tochter besucht eine Förderschule f. geistige Entwicklung in der 7. Klasse.
Seit November 2020 war sie wegen Corona und Lock-down nicht mehr in der Schule. Auch im letzten Jahr von März - Ende Juni 2020 nicht.
Ich habe die Schulleitung angesprochen, dass ich möchte, dass Luisa das 7. Schuljahr wiederholt.
Die Antwort war "bei uns bleibt kein Kind sitzen; es gibt ja auch keine Noten / Schulabschluss". Und: "Machen Sie sich keine Sorgen, wenn am Ende der Schullaufbahn noch Bedarf ist, kann man dann sehen, ob sie etwas länger bleibt."

Unter normalen Umständen verstehe ich das. Aber "es kann kein Kind sitzen bleiben", bedeutet für mich jetzt, dass unseren Kindern abgesprochen wird, dass sie überhaupt was in der Schule lernen / sich entwickeln. Und auf das Ende der Schullaufbahn will ich nicht warten. Dann sind 3-5 Jahre (mit Berufsvorbereitung-Klassen) vorbei. Dann will kein Mensch mehr hören, dass sie 1 Jahr verpasst hat wegen Lock-Down. Ich möchte, dass sie JETZT das Schuljahr wiederholt. Und nicht nach den Sommerferien in die Oberstufe (Klasse 8-10 ist bei uns zusammengefasst) wechselt.

Hat sich das jemand von Euch schon Gedanken gemacht? Erfahrungen gemacht? Was braucht es, damit an einer Förderschule ein Schuljahr wiederholt werden kann?

Danke und viele Grüße,
Ulrike
Luisa, *Jan 2008, Angelman-Syndrom, Epilepsie; Leonard, *Dez 2005

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2334
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von Lisaneu »

Hallo Ulrike,

ich verstehe genau, was du meinst. Ich würde der übergeordneten Behörde die Situation schildern und diese bitten, deinen Wunsch der Schule zu vermitteln, da er dort nicht richtige "angekommen" zu sein scheint.

Da ich in Östereich lebe kenne ich die Zuständigkeiten in Deutschland nicht und weiß auch nicht, ob die Zuständigkeit in jedem Bundesland Deutschlands gleich ist. Hier in Wien wäre z.B. die "Bildungsdirektion Wien" (ehemals Stadtschulrat) zuständig.

Du kannst auch noch vorher in der Schule ankündigen dass du diesen Weg einschlage willst. Vielleicht klappt es schon besser allein durch diese Ankündigung. Alles Gute :wink: !
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama ADHS (mit 49 diagnostiziert)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4965
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von kati543 »

Hallo Ulrike,
ich kenne die Regel von meinem Jüngsten. Die gibt es hier auch.
Dein Kind darf nur eine bestimmte Anzahl an Schuljahren die Schule besuchen. Diese Jahre zählen alle hintereinander. Doppelt besuchte Schuljahre zählen auch doppelt.
Ein GE-Kind wird nicht versetzt. Ein GE-Kind rückt immer nur vor. Eigentlich sind das keine Klassen, sondern Schulbesuchsjahre.
Es ist bei deinem Kind vollkommen egal, ob der Lernstoff nun in Klasse 8 vermittelt wird, oder in Klasse 7 (im Schulbesuchsjahr 8). Die Anzahl der maximalen Schulbesuchsjahre bleibt gleich.

Ich persönlich hoffe auf eine zentrale Regelung, wie man mit den Kindern verfahren will. Denn ganz ehrlich, dieses Problem haben nicht nur GE-Kinder. Das ist ein Problem eines jeden einzelnen schulpflichtigen Kindes derzeit in Deutschland und keine Regierung denkt auch nur an die Folgeschäden.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 612
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von SandyErgo »

Hi!

Das habe ich ihnen Gesetzen für Sachsen gefunden:

"..... In der Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und in den Klassen für Schüler mit Förderbedarf im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in anderen Förderschultypen wechseln die Schüler nach jeweils dreijährigem Besuch einer Stufe ohne Versetzungsentscheidung in die nächsthöhere Stufe über ....... "

Das klingt für mich wirklich so - wie es schon Kati geschrieben hat:
Für jede Stufe sind je 3 Jahre gedacht - also egal ob Grund-, Mittel-, Ober- oder Werkstufe. Also ein Wiederholen bzw. "Sitzen bleiben" in dem Sinne gibt es nicht wirklich.
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

Oda.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 17.12.2017, 10:46
Wohnort: Hannover

Re: Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von Oda. »

Hallo Ulrike,
Ich bin Sonderpädagogin an einer GE-Schule in Niedersachsen. Wie die anderen schon beschrieben haben, ein Wiederholen ist nicht möglich. Eine spezielle Klasse zu wiederholen macht auch in dem Sinne keinen Sinn, da es ja keine spezifischen festgelegten Lehr- und Lernziele für bspw. die 7. Klasse gibt, die erreicht werden sollen. Deine Tochter hat natürlich individuelle Lernziele, die für sie festgelegt und in denen sie gefördert wird. Ob sie die in ihrer 8. Klasse lernt oder im zweiten Durchlauf der 7. Klasse ist also egal, bzw. ein zweiter Durchlauf der 7. Klasse macht deswegen überhaupt keinen Sinn. Abgesehen davon kann sie so in ihrem Klassenverband bleiben. In der Förderschule GE geht es, wie schon erwähnt, um Schulbesuchsjahre, das sind in der Regel 12 Jahre, die jeder Schüler zur Schule gehen darf/muss, das enstspricht der Schulpflicht.
Wenn du dir also Sorgen machst, dass deine Tochter ein Schuljahr verloren hat (was ja in der Situation eher passt, als die 7. Klasse verloren), dann kann man am Ende der Schulzeit darüber nachdenken, bei triftigen Gründen eine Schulzeitverlängerung zu beantragen, wie deine Schulleitung ja auch schon angemerkt hat.
Es hat also alles seine Richtigkeit und ergibt auch Sinn :)
LG
Oda

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7870
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von Inga »

Hallo,
ja ich kenne es auch nur so, dass man nicht Wiederholen kann, aber ich sehe es nicht so, wie die Anderen, dass das egal ist. Je nach Schule ist nämlich dann der Lehrstoff total unterschiedlich. Um so höher die Klasse um so weniger Wert wird auf Kulturtechniken erlernen gelegt (zumindest in den letzten 3 Werkstufenjahren), da geht es nur noch um festigen / erhalten und ansonsten Hauptsächlich darum Arbeiten kennen lernen, und noch mehr Lebenspraktisches wie Geldautomat bedienen, Einkaufen, Leben im Wohnheim oder betreute WG kennen lernen usw.

Gruß, Inga
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
Joshua 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo 96 (FAS), Steven 98 (gB) & Michelle 02 (Apert-Syndrom)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 557
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von Mamamarti »

Hallo,
Bei uns war es so, das das Kind zweimal verlängert hat. Einmal, bevor er in die Berufsstufe gewechselt ist und einmal darf die Berufsstufe verlängert werden.
Sein Bruder hat nur die Berufsstufe verlängert und darf nicht mehr.
Mir wurde erklärt dass man jede Stufe einmal verlängern kann.
Vielleicht wäre es bei euch eine bessere Lösung, bevor sie in die Berufsstufe geht zu verlängern? Wiederholung geht bei uns auch nicht.
LG Marti

steffimoppel
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 171
Registriert: 28.12.2018, 16:35
Wohnort: Berlin

Re: Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von steffimoppel »

Hallo,
in Berlin gibt es in den regulären Schulen die Möglichkeit des freiwilligen Wiederholens, ohne dass das Jahr als Schulbesuch zählt. Wie es in den Förderschulen läuft, weiß ich nicht. Hier ist die Anmeldefrist für das freiwillige Wiederholen allerdings schon verstrichen.
LG Steffi

Lovis3
Moderator
Moderator
Beiträge: 2426
Registriert: 19.03.2008, 10:15
Wohnort: Kreis HN

Re: Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von Lovis3 »

Hallo,

ich denke, es ist mal wieder von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. Hier in Ba-Wü kann man theoretisch jede Stufe um ein Jahr verlängern. Das geht aber nur mit guter Begründung.
Klar wird das Kind in jedem Jahr nach seinen individuellen Förderzielen gefördert, egal in welcher Klasse. ABER: jede Stufe hat unterschiedliche Schwerpunkte.
Wir lassen Anton jetzt auch die Hauptstufe um ein Jahr verlängern. Nur die Begründung Corona und viele Fehlzeiten wurde nicht akzeptiert. Aber er hat gerade die Föderziele selbständiger zu arbeiten, unabhängiger von seiner Schulbegleitung. Und das ist in dem Konzept der Berufsschulstufe an seiner Schule so nicht möglich, da es dafür viel zu offen ist. Diese Begründung wurde akzeptiert und er kann um ein Jahr verlängern.

Viele Grüße
Katrin
Katrin mit A. *06, SSW 23+0, 600g, BPD (nachts sauerstoffpflichtig) und Lungenschädigung durch RSV-Virus, pulmonale Hypertonie, Rechtsherzinsuffizienz, Hypotonie (Rollifahrer, läuft kurze Strecken mit Rolltor oder 4-Punkt-Stützen), sehbehindert
und M. *08 und L. *11

Sascha11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 221
Registriert: 04.01.2014, 10:42

Re: Wiederholung Schuljahr wegen Ausfall Schule fast 1 Jahr?

Beitrag von Sascha11 »

Hallo!

Ich fürchte, dass ist derzeit ein grundsätzliches Problem. Ich denke ganz viele Eltern haben diesen Wunsch momentan - egal welcher Schulart. Mich eingeschlossen. Die Schulen und Politiker wissen aber, dass das nicht leistbar ist. Es rücken 6 jährige nach, dazu der Lehrermangel etc.
Daher denke ich, dass man an jeder Schule momentan auf Granit stoßen wird.

LG
Bieni 2/ 15:
Geistige Behinderung

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“