Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Adelheidt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 23.02.2017, 21:36

Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Adelheidt »

Liebe Forengemeinde,
Nun habe ewig überlegt, wie ich den Titel wählen soll. Marie ist nun 8 Jahre alt. Hatte schon früh Logo und Ergo. Spät zu sprechen angefangen.
Pädaudiologe hat uns nach Baiersbronn verwiesen. Dort tippte man auf Auditive Wahrnehmungs/Verarbeitungsstörung.
Was aber dafür untypisch ist: sie kann sehr gut Gedichte lernen oder vorgelesen Lieblingsbücher/Hörspiele fast auswendig wiedergeben.

Obwohl sie ganz viele Worte darin nicht kennt oder versteht. Sie gibt ganze Abschnitte wieder, deren Inhalt sie nicht versteht.

Bei Filmen, die sie nicht kennt, (alte Disneys oder z.B. Folge Biene Maja) kommt sie nicht mit. Sie versteht die Handlung oder Gesprächsinhalte nicht. Ich erkläre ihr dann immer in einfachsten Worten, was gerade passiert.
Sie steigt erst nach mindestens 10 maligen anschauen halbwegs durch, worum es geht.

Führe ich ein Telefonat und sie sitzt direkt daneben, fragt sie mich hinterher was wir geredet haben.
Ebenso, wenn ich Besuch habe und mich unterhalte und sie daneben sitzt.

Früher war das noch extremer, ich sehe schon deutliche Verbesserungen beim Wortschatz oder in der Kommunikation, aber es ist weit entfernt von dem, wie eine achtjährige spricht, sich ausdrückt, was sie versteht, wie sie Zusammenhänge herstellt, ihre Umgebung wahrnimmt und darauf reagiert.

Was für die Diagnose AVWS spricht, ist aber ihre Geräuschempfindlichkeit. Wenn ein Motorrad vorbeifährt oder ein Hund bellt, hält sie sich die Ohren zu, als hätte sie körperliche Schmerzen.

Aber bei einem Logo-PC-Spiel, wo sie gleiche Geräusche trotz begleitender Störgeräusche heraushören soll, hat sie überhaupt keine Probleme.

Vom Sozialverhalten her ist sie oft sehr launisch und unberechenbar. Wenn ich ihr sage, sie soll ihren Teller in die Spülmaschine stellen, kann es vorkommen, dass sie sich plötzlich unter dem Tisch versteckt oder sich auf dem Sofa eine Decke über den Kopf zieht und sich völlig verweigert. Und das kommt von einer auf die andere Minute ohne dass vorher irgendwas gewesen sein muss. Wenn ich dann trotzdem drauf bestehe, kann es sein dass sie unter wüstesten Beschimpfungen in ihr Zimmer rennt und erst nach einer Stunde wieder kommt, um den Teller doch noch aufzuräumen.

Natürlich ist die Situation wegen Corona gerade belastend für alle Kinder, aber solche Anwandlungen hat es sie auch schon vorher. Und das ist jetzt nur ein harmloses Beispiel. ein anderes Mal hat sie mich lange mit einem Stock bedroht, weil ich ihr sagte, sie solle nicht noch höher auf einen Baum klettern. Und ich lasse sie sonst vieles machen wo andere Eltern die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würden. Grobmotorisch ist sie nämlich ein sehr sicheres Kind.

Sie ist in der ersten Klasse Förderschule. Wegen Corona gab es dort lange keine begleitende Logo oder Ergo mehr.

Ich war bei ihr schon länger nicht mehr bei einer Diagnostikstelle. Bei der letzten Praxis wurde ein IQ Test gemacht. Lag etwa bei 70 (wobei, wenn eine AVWS vorliegt, man mit diesem Test nicht viel anfangen kann). Und es gab lange Gespräche und eine Menge Fragebögen. Bei diesen Gesprächen hatte ich eher den Eindruck, man suche nach Ursachen für Auffälligkeiten in der Familienkonstellation (bin alleinerziehend), weil man sich auf eine Diagnose nicht festlegen wollte/konnte.

Lange hatte ich gehofft, dass Marie noch einen großen Sprung hinlegt und sprachliche Rückstände aufholt. Aber nun überlege ich mir doch noch einen Termin in einem SPZ zu machen. Kann mir jemand ein gutes in München empfehlen?

Sehr ihr noch eine andere Möglichkeit, was Marie fehlen könnte von meiner Schilderung her?

Nadine.Koeln
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 21.04.2021, 12:22
Wohnort: Köln

Re: Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Nadine.Koeln »

Hallo Adelheid,

Diese Eigenschaften hat mein Mittlerer auch.
Ich dachte tatsächlich du schreibst von Ihm.
Wie ist sie sonst so drauf? Wert sie sich? Hat sie z. B. Vorlieben etwas aufzureihen, zu stapeln immer nach dem selben Muster? Kreisen vielleicht.
Bewegt sie sich häufig seltsam? Flattern mit den Armen oder hüpft anstatt zu gehen?

Wie sozial ist sie denn den anderen Kindern gegenüber, gibt es da ift Konflikte.

Mein Sohn ist Autist, es ist schon sehr früh aufgefallen, die Diagnose bekamen wir aber erst jetzt.
Aufforderung wird mit lautem schreien Torpediert, hat einen guten Wortschatz dank Echolalie kann die Sprache aber nur bedingt einsetzen.
Er hat auch die Eigenschaften Lieder innerhalb von einmal hören zu erlernen und gesanglich wiederzugeben.

Geräusche findet Liam draußen auch doof(Müllwagen, bellen, Mofas, Bagger) aber stundenlang am Bahnhof sitzen und die Einfahrenden Züge beobachten geht wunderbar und über mehrere Stunden.

Ob die Ärzte hier wegen deine Situation eine Ursache suchen glaube ich nicht, ich bin verheiratet und habe 3 Kinder. Wovon eins sogar schon aus dem Haus ist und diese fast vollständig allein erzogen wurde. Ärzte versuchen natürlich alles mit rein zu nehmen was ursächlich sein kann.

Mach dir da keinen Kopf, die wollen sicher helfen.

Vielleicht solltest du sie einmal bei einem Kinderpsyschologen vorstellen um Autismus auszuschließen, was natürlich auch sein kann das ein seltener Gendefekt vorliegt? An der Erziehung wirds sicherlich nicht liegen.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Lieben Gruß Nadine
Natascha (18)
Liam (4) Hämophil (Diagnose Geburt 2016) mit Restaktivität F8 von 0,2
Autist Diagnose 2021
Mia (2) eine ganz normale bekloppte Kröte

Anika14
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 360
Registriert: 06.12.2016, 11:01

Re: Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Anika14 »

Mir wurde die Autismus-Ambulanz im Josefinum in Augsburg sehr nahe gelegt, aber die haben wie alle sehr lange Wartezeiten (wir wohnen östlich von München).
Unser "Heimat-SPZ" ist das in Landshut, im quartalsweisen Wechsel sind wir aber auch noch im iSPZ der Haunerschen Kinderklinik, allerdings dort in der Neuropädiatrie.

Gut ist sicher auch noch die Heckscher Klinik. In jedem Fall aber zu einem Kinderpsychiater und nicht zum Kinderpsychologen gehen, wenn Du diese Richtung ins Auge fasst. Es liest sich jedenfalls schon nach einer Wahrnehmungsstörung.

Die Pädaudiologie des Klinikums Innenstadt fand ich gut, da war ich mit meinem Großen schon mal.
Anika mit
Maxi Bub (*04/11) ADHS & HB
Mini Bub (*11/14) 33+0 SSW, Katarakt, Kleinwuchs, muskuläre Hypotonie, neurosensomotorische Dysphagie, massiv gestörte Körperwahrnehmung, Hypoglykämien, Kamikaze mit viel Verstand, großem Herz & stets gut gelaunt, AMT G-JET-Button, PG 4 und 80% G,B,H

Adelheidt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 23.02.2017, 21:36

Re: Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Adelheidt »

Nadine: nein, sie bewegt sich nicht "seltsam", flattert nicht mit den Armen oder so. Beim letzten Diagnostik-Besuch hat der Arzt Autismus absolut ausgeschlossen.
Der Umgang mit anderen Kindern ist manchmal schwierig. Sie geht gern und schnell auf andere zu, lässt sie aber plötzlich stehen und sagt dann, sie wolle jetzt ihre Ruhe. Sie kann irgendwie nicht reflektieren, wie das auf Kinder wirkt und wundert sich, wenn die dann Abstand zu ihr halten.
Mit zwei Kindern, die sie länger kennt, funktioniert es trotzdem, weil die das schon von ihr kennen.
Nur sind beide Kinder bis 4 Uhr im Hort, und man trifft sich nur ab und zu am WE. An ihrer Schule ergeben sich gar keine neuen Kontakte. Ich habe es schon mehrfach versucht, erfolglos. Aber nicht, weil die Kinder nicht wollten, sondern weil die Eltern einfach zu bräsig sind.

Anika: von der Heckerschen Klinik habe ich auch schon gehört. Oder würdest du eher das pädaudiologische Institut empfehlen?

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9358
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Angela77 »

Hallo Adelheit,
vielleicht hat sie eine rezeptive Sprachverständnisstörung?
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4264
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Silvia & Iris »

Hallo Adelheidt,

das klingt schon auch nach neurologischem Ursprung... keine Ahnung, aber mit fällt dazu Vogtareuth ein... vielleicht hast du hier die Möglichkeit einer fundierten Abklärung?
- Oder werden dort nur auffälligere Störungen befundet und behandelt? - Wenn es bisher noch kein wirkliches Ergebnis gibt...
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, Tetraparese, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Astrid_mit_Fabi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 179
Registriert: 22.01.2015, 11:32
Wohnort: München

Re: Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Astrid_mit_Fabi »

Hi,

Wir waren in der Pädaudiologie Pettenkofer Straße. Das hörzentrum fand ich aber auch gut.

Welchen Förderschwerpunkt habt ihr denn?

Anika14
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 360
Registriert: 06.12.2016, 11:01

Re: Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Anika14 »

Ich glaube, ich würde erstmal Verarbeitungsstörungen ausschließen und in die Pädaudiologie gehen, auch wenn ihr da schon ward. Die sehen da recht viele Kinder mit verschiedensten "Hörproblemen", wenn man das mal so grob unter einen Hut nehmen will. Heckscher ist ja dann psychiologisch/psychiatrisch. Das ist ein anderes Gebiet. Ich würde in der Pädaudiologie nachfragen, was sie an weiterer Diagnostik empfehlen würden und wo Du Dich am besten hinwendest.
Was mich etwas wundert, ist das der Pädaudiologe Euch einfach so weitergeschickt hat. AVWS wäre doch seine Baustelle...
Anika mit
Maxi Bub (*04/11) ADHS & HB
Mini Bub (*11/14) 33+0 SSW, Katarakt, Kleinwuchs, muskuläre Hypotonie, neurosensomotorische Dysphagie, massiv gestörte Körperwahrnehmung, Hypoglykämien, Kamikaze mit viel Verstand, großem Herz & stets gut gelaunt, AMT G-JET-Button, PG 4 und 80% G,B,H

Adelheidt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 23.02.2017, 21:36

Re: Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Adelheidt »

Angela77 hat geschrieben:
02.05.2021, 13:11
Hallo Adelheit,
vielleicht hat sie eine rezeptive Sprachverständnisstörung?
LG
Angie
Habe das vorhin nachgelesen und es klingt schon ziemlich danach, was da beschrieben wird.

@AstridmitFabi: meine Tochter hat hauptsächlich Logo gemacht. Mit der Logopädin hatten wir ziemlich Glück. Aber es hat lange gedauert, bis wir sie gefunden hatten. Sie hat Marie 2 Jahre begleitet. Mit dem Wechsel in die Schule gab es dort eine andere Logopädin. Aber die erreichte man nie, es fanden keine Gespräche statt. Ich denke, das war 08/15 Programm. Und dann kam Corona und dann fiel es quasi fast ganz aus.

@Anika: wahrscheinlich ist es so am sinnvollsten. Ich gehe in die Pädaudiologie nach München und lasse noch einmal verschiedene Tests machen, die dann hoffentlich aussagekräftiger sind als das letzte Mal.

Wenn ich richtig gelesen habe, dann muss man das sowieso mit Logopädie behandeln. Dann muss ich nur noch wissen, welche Behandlung bei rezeptiver Sprachstörung, bzw. Sprachverständnisstörung die beste ist. ich glaube sowieso, dass die alte Logopädin in dieser Richtung schon sehr viel gemacht hat. Aber es wird Zeit, dass ich mich außerhalb von der Schule um eine gute Logopädin kümmere. Leider sind die ja alle immer so voll und haben Wartelisten.

Adelheidt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 23.02.2017, 21:36

Re: Marie versteht mich nicht -AVWS? SPZ ?

Beitrag von Adelheidt »

Ich nochmal kurz:
Hab nun im Forum gestöbert aufgrund des Hinweises mit der rezeptiven Sprachstörung/Sprachverständnisstörung. Ich bin da auf Beiträge gestoßen die eins zu eins wiedergeben, was ich seit Jahren mit meiner Tochter erlebe.
Mir ist fast zum Heulen zumute, weil ich das erste Mal überhaupt das Gefühl habe, nicht alleine zu sein.
Das gibt es, das haben andere Kinder auch und das Ding hat einen Namen.
Und es gibt andere Eltern, die ähnliches erlebt haben wie ich. Ich werde da jetzt noch weiter lesen, nach Tipps und Literatur suchen. Und vor allem nach Möglichkeiten der Behandlung. Mit dem Begriff kann ich nun gezielt auf ein Institut zu gehen und um entsprechende Tests bitten. Wobei ich mir jetzt schon sicher bin, dass es genau darum geht. Danke!

Antworten

Zurück zu „Sprache und Kommunikation“