Mama von Autist

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Melo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 01.05.2021, 18:05

Mama von Autist

Beitrag von Melo »

Hallo alle zusammen,

Bin Mutter von 2 Kindern ,eins davon ist Autist Frühkindlicher,ich bin leiser Mitleser gewesen.Nun habe ich mich dazu entschlossen, mich mama und Papas hier im Forum auszutauschen ggbf über Erfahrungen und Tipps.

LG

Nadine.Koeln
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 21.04.2021, 12:22
Wohnort: Köln

Re: Mama von Autist

Beitrag von Nadine.Koeln »

Herzlich Willkommen,

Ich bin auch erst Kurz dabei und habe einen Autistischen Sohn.
Hast du Fragen wird dir hier mit Sicherheit geholfen.

Viel Spaß in der Community
LG Nadine
Natascha (18)
Liam (4) Hämophil (Diagnose Geburt 2016) mit Restaktivität F8 von 0,2
Autist Diagnose 2021
Mia (2) eine ganz normale bekloppte Kröte

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 518
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Re: Mama von Autist

Beitrag von Petra62 »

Hallo ihr zwei
Herzlich Willkommen im Forum. Mein Sohn ist Asperger Autist und Erwachsen. Habe hier auch sehr viele Hilfen bekommen.
Alle Fragen die ihr habt, werden so gut es geht beantwortet. Hier hat immer jemand einen Tipp. Also viel Freude beim Austausch.
Viele Grüße
Petra
Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt
ist es ein guter Tag.
Petra ( 1962 )
Sohn (1998) Asperger Autist ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.
Sohn (2002) Fit
Sohn (2004) Fit

Melo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 01.05.2021, 18:05

Re: Mama von Autist

Beitrag von Melo »

Hallo
Danke euch beiden ,ich freue mich auf das Kennenlernen, und austauschen.

LG
Melo

Melo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 01.05.2021, 18:05

Re: Mama von Autist

Beitrag von Melo »

Lieber Nadine,
Mein Sohn tut sich sehr schwer mit Regeln und Grenzen, d.h. er haltet keine so wirklich ein. Beim Aufdrängen wird es noch schlimmer, er schmeisst mit Sachen und versucht sich zu verletzen. B. Ist 6 Jahre alt und geht in eine I Kita wobei, ich von dieser seit knapp 9 Monaten auch immer nur wieder zuhören bekomme, das ich mich Durchsetzen soll und muss. Er ist auch mit 4 aus der Kita weggelaufen, ich werde dafür Beschuldigt, weil er eine sehr starke Aufmerksamkeit für Türen hat, also auf und zu machen egal wo beim Einkaufen geht es. Vom weiten sieht es für mich wie eine zwangshandlung aus aber ich weiss nicht ob diese begleitend mit Autismus ist. Er hat Frühkindlichen Autismus und spricht gerade 30 Wörter ab und zu drei sätze, zudem lässt er sich kein eeg machen Untersuchungen sind schwer bis geht gar nicht ,was mache ich Falsch ? Oder könnte es besser machen? Die Unterstützung vom Autistischen Instiut ist ausstehend ,weil die Behörde sich mit der Genehmigung seit letzes Jahr Zeit lässt, so jetzt bin ich einiges Losgworden hoffe bald von deinen Erfahrungen zu hören.

LG
Melo

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 518
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Re: Mama von Autist

Beitrag von Petra62 »

Hast du schon den SBA beantragt ? Gerade wenn er eine Weglauf Tendenz hat. Auch einen Pflegegrad kannst du beantragen.
Viele Grüße
Petra
Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt
ist es ein guter Tag.
Petra ( 1962 )
Sohn (1998) Asperger Autist ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.
Sohn (2002) Fit
Sohn (2004) Fit

Melo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 01.05.2021, 18:05

Re: Mama von Autist

Beitrag von Melo »

Hallo Petra,

Ja pflegrad habe ich schon , und für die Vorschule Schulbegleitung. Wir haben jetzt bald eine Videokonferenz mit Kita Schule und Bbz um den Übergang zu besprechen. Sorry die SBA ?

LG

Sandra9902
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 273
Registriert: 19.09.2019, 11:19

Re: Mama von Autist

Beitrag von Sandra9902 »

Hallo

SBA ist der Schwerbehindertenausweis.
Du fragst, was du falsch gemacht hast. Unser Sohn ist auch ein frühkindlicher Autist. Auch er hatte Weglauftendenzen in der Kitazeit. Er ist sogar aus Fenstern geklettert und ist stiften gegangen. Er hatte eine 1:1 Betreuung, vier Jahre lang. Dein Sohn liebt Türen, unserer liebte Autos, Bagger, usw. er ist also immer zu den Autos geflitzt,wann immer er Gelegenheit dazu hatte. Und da hat niemand etwas falsch gemacht. Der Drang war unglaublich groß und von alleine hätte er das niemals regulieren können. Lass die Vorwürfe nicht so nahe an dich ran, da macht es sich der Kindergarten sehr leicht. Und durchgreifen wäre bei meinem Sohn absolut verstärkend gewesen. Je mehr wir direkt gegen diesen Drang anegangen wären, desto schlimmer wäre sein „Tunnelblick“ geworden und er hätte alles drangesetzt, loszulaufen. Man muss sich ihm in diesen Situationen auf Umwegen nähern, eventuell mit Ablenkung oder ihm Ersatzhandlungen anbieten.
Sandra mit PS, geb 1999, frühkindlicher Autist,gb, ADHS, Epilepsie, anfallsfrei
PT, geb 2002, PTBS

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2334
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Mama von Autist

Beitrag von Lisaneu »

Hallo Melo!

Mein jüngerer Sohn hatte mit 4-6Jahren eine Phase, wo er JEDE Tür auf- und zumachen musste - oder zumindest probieren, ob abgeschlossen ist. Auch bei Autotüren hat er das oft probiert (man glaubt übrigens nicht, wie viele Leute ihr Auto nicht absperren).

Mit 6 Jahren ist er von zu Hause weggelaufen und war 3 1/2 Stunden allein (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) in Wien unterwegs. Die Polizei hat ihn mit Hubschraubern und 7 Streifenwagen gesucht. Ein Busfahrer hat ihn dann bemerkt und die Polizei informiert.

Dass mein Sohn zusätzlichbzum frühkindlichen Autismus noch gehörlos ist hat vieles zusätzlich erschwert. Aber mittlerweile ist es in jeder Hinsicht viel leichter geworden. Mein Sohn kann jetzt recht gut in Gebärdensprache und schriftlich kommunizieren und seine Bedürfnisse mitteilen. Sein Wortschatz und seine Ausdrucksweise haben sich so verbessert, dass ich selbst ihn mittlerweile eher als Asperger Autist sehe, nicht mehr frühkindlich ( obwohl die ersten Anzeichen des Autismus früh erkannt wurden).

Ich kann mich Sandra9902 nur anschließen: du machst gar nichts falsch. Das Wissen um diese Art von Behinderung ist auch in pädagogischen Kreisen oft lückenhaft und vorurteilsbelastet. Persönlich habe ich die beste Erfahrung damit gemacht, meinem Sohn so viel wie möglich zu erlauben und ausprobieren zu lassen. Dafür habe ich oft blöde Blicke und manchmal auch blöde Bemerkungen bekommen. Ich habe gelernt damit zu leben.

Nachdem mein Sohn weggelaufen ist habe ich eine Zeitlang die Wohnungstür von innen versperrt und die Schlüssel versteckt. Aber da hatte ich das unbestimmte Gefühl, dass mein Sohn bei erster Gelegenheit wieder weglaufen würde, wenn er mal an den Schlüssel käme. Daher habe ich den umgekehrten Weg gewählt, die Tür unversperrt gelassen und meinen Sohn gebeten, mir (in Gebärdensprache) mitzuteilen, wohin er gehen will. Ich begleite ihn dann oder wir planen kurzfristig wann wir dort hin (wo er hin will) fahren können. Die nächsten Wochenenden waren wir stundenlang mit Öffis in Wien unterwegs. Mein Sohn ist nie wieder weggelaufen. Mittlerweile kennt er sämtliche U-Bahn-Stationen und findet von jeder beliebigen Station nach Hause. Sein Interesse an öffentlichen Verkehrsmitteln hat sich ( ähnnlich wie das an Türschnallen und Jalousien) deutlich reduziert. Hin und wieder will er noch Öffi-fahren und dann tun wir das auch.

Meinem Sohn haben visualisierte Tagespläne auf unserem Whiteboard sehr geholfen. Struktur ist ihm extrem wichtig und ihn beruhigt die Sicherheit, jederzeit nachschauen zu können was heute noch am Plan steht. Vielleicht wäre das auch für deinen Sohn eine Idee.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama ADHS (mit 49 diagnostiziert)

Melo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 01.05.2021, 18:05

Re: Mama von Autist

Beitrag von Melo »

Hallo Petra,

Jetzt ja er hat einen SBA 70 prozentigen leider, und aus diesem Grund hat sich die Kita jetzt auch eine Kinderpychologin als Unterstüzung dazu geholt. Jetzt erst zum Ende der Kitazeit, es hatte sich etwas gelegt mit den Türen seit 4 wochen ist es halt wieder extremer geworden, ablenken Funktioniert leider auch nicht immer, und Direkt ihn davon abzuhalten sehr schlimm in wein und wutausbrüchen. Ich danke dir hier im Forum mitgleichgesinnten fühlt man sich verstanden und gut. Die netten Worte sind gold wert echt , weil sonst muss man sich immer anhören das man nicht Erziehungsfähig ist oder doch lieber jemanden von der Familienhilfe braucht, weil unfähig ist sein Kind zu erziehen.Alles Liebe

LG

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“