Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Hier geht es um genetische Syndrome und Stoffwechselerkrankungen.

Moderator: Moderatorengruppe

Christina668
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 26.07.2020, 09:18

Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von Christina668 »

Hallo zusammen,


unser Sohn ( vor 4 Monaten 3 geworden) bekommt Frühförderung und seit 4 Wochen Logo. Letztes Jahr hat er noch gar nicht gesprochen,
inzwischen macht er riesen Fortschritte ( ca. 35 Wörter) viel mehr Aufmerksamkeit und Blickkontakt. Erst war Verdacht auf Autismus, wir waren jedoch beim KJP und dieser
schließt das aus. Er fängt nun auch an zb. Auf die Plätze, fertig, los beim Spielen zu sagen, jedoch mit anderen Worten.

Nun wurde förmlich einfach in den Raum geworfen, dass er vllt eine Stoffwechselerkrankung hat, die der Milch zugrunde liegt. Kennt sich jemanden damit aus ?
Er hat wirklich viel Milch bekommen ( Kuhmilch) welche ich jetzt drastisch reduziert habe auf 300 ML am Tag,
Ich weiß nicht wo ich das testen lassen kann oder an welchen Arzt ich mich wenden muss.


Kann mir jemanden weiterhelfen oder hat Erfahrung :-(

AnnaF2008
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 163
Registriert: 10.03.2018, 11:16

Re: Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von AnnaF2008 »

Hallo Christina,

du kannst doch die Kuhmilch mit Sojamilch ersetzen. Wenn du "Glück" hast, wirst du schnell etwas merken. Ansonsten würde ich das auch mit dem Kinderarzt besprechen.

Unser Sohn hat 12 Monate ausschließlich Muttermilch erhalten (er wollte nicht essen) und danach Sonjamilch bzw. Mandelmilch. Mit Kuhmilch sollte man bei kleinen Kindern eh zurückhaltend sei.

Ich hoffe, du kommst der Sache auf die Spur.

Viele Grüße AnnaF2008

Marielouisa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 112
Registriert: 28.02.2013, 20:50

Re: Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von Marielouisa »

Hi,

wir haben hier eine Userin, deren Kind eine Stoffwechselstörung hat, bei der der Körper aus Milch (ich weiß nicht genau, ob durch Proteine oder Laktose) und irgendwas anderem Geläufigen morphinähnliche Stoffe bildet. Ich bin mir aber nicht ganz sicher. Sie meldet sich bei dieser Überschrift bestimmt bald.

Liebe Grüße
Sonderpädagogin

lauli
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 224
Registriert: 12.11.2006, 21:20

Re: Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von lauli »

Hallo,

die genannte Userin ist m.E. Angela77.
Es gibt wohl Überlegungen zu Casiomorphin und Gliadorphin als Erklärungsansatz bei Autismus.

https://www.swr.de/wissen/1000-antworte ... -2238.html

VG
Claudia
Lehrkraft im mobilen sonderpäd. diagn. Dienst in S. A.

Lumoressie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1159
Registriert: 21.03.2008, 15:36
Wohnort: Ba-Wü

Re: Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von Lumoressie »

Da gibt es doch auch das Buch “Tony“ von Mary Callahan.

Du kannst ja versuchsweise die Milch durch Soja- oder Hafermilch ersetzen und gucken, ob sich was tut.
Ich, 43
mit 6 Pflegekindern,
21, PTBS
20 ganz gesund
13 FAS, Epilepsie, blind, PEG-frei Dank Notube seit
Pfingsten 2014!!! sakrale MMC
12 hörbehindert, Gesichtsfehlbildung
7 FAS
3 Jahre, Spina bifida, Hydrocephalus mit VP-Shunt, Arnold Chiari Typ 2

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9338
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von Angela77 »

Hallo Christina,

es gibt Menschen, die bilden aus Milcheiweiß und/oder Gluten Morphine.
Letzteres kann sehr, sehr selten autistische Symptome hervorrufen oder auch - wie bei uns damals - massiv verschlimmern.

Das Ersetzen von Milch durch Sojamilch empfiehlt sich NICHT, weil ein Teil der Betroffenen diese Lebensmittel-Morphine auch aus Soja bildet.
Einen Effekt der milchfreien Ernährung würde man bereits nach einer Woche völliger Abstinenz sehen. Den Effekt einer glutenfreien Ernährung erst nach Monaten (falls das Kind beide Probleme hätte).

Kontaktiere das Labor biovos oder ganzimmun und frage nach einem Urintest auf Casiomorphin und Gliadorphin. Kostete vor ein paar Jahren um die 6o Euro.
Der Urintest muss von einem Arzt angefordert werden, weil die Labore die Befunde nur an Ärzte verschicken.

Bitte doch einfach deinen Kinderarzt oder eigenen Hausarzt darum. Den Ärzten entstehen KEINE Kosten. Es geht wirklich nur darum, dass die Befunde eben nur an einen Arzt verschickt werden dürfen.

Sehr wichtig ist auch, dass das Kind zum Zeitpunkt der Urinabgabe (Morgenurin) ganz normal Milch und Gluten verzehrt.
Außerdem sollten der Urin 24 Stunden tiefgefroren werden und dann so versandt, dass er das Labor den Urin nicht allzulang im aufgetauten Zustand hat. Entsprechende Labore in den USA weißen nämlich darauf hin, dass die Morphine aus Lebensmitteln bei Zimmertemperatur nicht sonderlich stabil sind.
Ich würde dem Labor in dem Fall mit einer schriftlichen Notiz kurz erklären, warum der Urin so kalt ankommt ;) Nicht, dass ein unerfahrener Mitarbeiter ihn verwirft ...

Du kannst natürlich versuchen, einfach mal ein paar Wochen die Milch wegzulassen, aber dann weißt du immer noch nicht, ob dein Kind auch vom Weglassen des Glutens profitieren würde. Und ein Kind einfach mal so sechs Monate glutenfrei zu ernähren, würde ich nicht tun, zumal sich ein Kind innerhalb von sechs Monaten auch einfach so gut entwickeln könnte - und dann bleibt eine unangenehme Unsicherheit.

Also, lange Rede, kurzer Sinn:Ich würde wirklich vorab einen Test anstreben, wenn es irgendwie möglich ist.
Oder du frierst vor dem Auslassversuch Urin ein ...

Die aktive Sprache kam übrigens durch die gluten- und caseinfreie Sprache bei uns NICHT. Aber das Kind war wieder ansprechbar. Mittlerweile kann er in rasendem Tempo lesen und mit sehr guter Rechtschreibung tippen, aber eine kompleye Kommunikation ist bei ihm immer noch schwierig und ich vermute, dass es nicht am fehlenden Sprachvermögen liegt, sondern an seiner autismusbedingten Kommunikationsstörung.

Dennoch: Die Lebensqualitätssteigerung war in unserem Fall ENORM.
Aber solche "Fälle" sind sehr selten.
Wenn es bei euch die aktive Sprache verbessert, würde ich mich das sehr, sehr für euch freuen!
Aber ich halte es ehrlich gesagt nicht für sehr wahrscheinlich. Das will ich ehrlicherweise sagen. Obwohl ich es an eurer Stelle auch probieren würde, es herauszufinden.

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2312
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von Lisaneu »

Bei einem 3jährigen Kind kann man relativ einfach einen Zusammenhang mit Milch in der Ernährung ausschließen, indem man sie einfach für 2 Wochen konsequent weglässt. Ich würde sie auch nicht durch Hafer- oder Sojamilch ersetzen und auch keine Milchprodukte wie Sauermilch, Frischkäse oder Joghurt geben. Hartkäse, Schnittkäse und Butter sind in moderater Mengen ok.

Als Ersatz für die Milch bieten sich unter anderem Saftschorlen (1/3 Saft, 2/3 Wasser) oder hie und da ein Früchte- oder Kräutertee an. Für den Eiweißbedarf eignen sich z.B. Hülsenfrüchte. Aber bei einem 2wöchigen Versuch wird es auch zu keinen Mangelerscheinungen kommen, wenn die Ernährung nicht 100% ausgewogen ist.

Sollte das Kind ohne Milch deutliche positive Veränderungen zeigen würde ich mich wegen dem zukünftigen Speiseplan dann von einem Profi (Diätologe) beraten lassen.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama ADHS (mit 49 diagnostiziert)

MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1298
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Re: Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von MajaJo »

Lisaneu hat geschrieben:
25.02.2021, 23:34
Bei einem 3jährigen Kind kann man relativ einfach einen Zusammenhang mit Milch in der Ernährung ausschließen, indem man sie einfach für 2 Wochen konsequent weglässt. Ich würde sie auch nicht durch Hafer- oder Sojamilch ersetzen und auch keine Milchprodukte wie Sauermilch, Frischkäse oder Joghurt geben. Hartkäse, Schnittkäse und Butter sind in moderater Mengen ok.
Hallo Lisa,

nein, Hartkäse und Schnittkäse sind nicht okay. Es geht um das Milcheiweiß, nicht um den Milchzucker. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass zwei Wochen leider nicht ausreichen müssen, besser sind drei bis vier.

Liebe Grüße
Maja
Maja m. Jo (*10), homozygote FLG-Mutation, Skoliose, GdB 70 H, PG 2, Sternenenkel LEN (3/18 - 5/18)

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 548
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von Mamamarti »

Hallo,
Mein kleiner hat immer gehustet und sich gekratzt. Vor allem abends konnte er nicht einschlafen und hat im Schlaf weiter gehustet.
Ich habe ein Allergie Test beim Kinderarzt machen lassen. Er ist allergisch auf Birke und Hausstaub, aber nur Stufe 1, das wird nicht behandelt.
Wir kauften ständig Cetirizin und trotzdem war es nicht besser. Da ihm der Arzt nicht helfen konnte bin ich zum Heilpraktiker.
Der hat gesagt dass es meistens zwei Unverträglichkeiten gibt und zwar Gluten oder Milch und die anderen Allergien sich daraus entwickeln.
Mein Sohn hat eine Milchallergie und wir sollten die Milch weglassen.
Na ja, ich bin wegen Hausstaub und Birke gekommen und dachte mir was für Blödsinn.
Aber da uns die Ärztin nicht helfen konnte habe ich es probiert.
Der kleine bekam dreimal biorezonanz und synerga für den Darm und noch zwei Globulis.
Die Milch weglassen war nicht so einfach, er will weder Soja noch Hafer oder Mandel Milch.
Ich muss sagen, wir sind echt total überrascht, nichts juckt mehr, kein Husten, kein Bauchweh Kopfweh und Verstopfung. Das war bei uns auf der Tagesordnung.
Wir waren Stammgäste beim Kinderarzt, er hatte ständig Mittelohrentzündung.
Gerade blüht Haselnuss, bis jetzt keine Reaktion.
Ich koche auch milchfrei damit er Mitessern kann. Als Sahneersatz für Soßen kann ich dir Rama empfehlen, das hat nicht so ein Eigengeschmack. Statt Saure Sahne nehme ich Creme Vegga von dr.oetker.
Von Danny gibt es super leckeren Schokopudding aus Haselnuss und Kokosmilch. Sind beide der Hit bei uns.
Leider sind einige Produkte eklig, da muss man sich durcharbeiten, aber dank der veganen Bewegung ist mittlerweile doch einiges in Angebot, auch vegane Schokolade.
Ich hoffe deinem Kind hilft die Umstellung,
Ich bin gestern an unserem Kinderarzt vorbei gefahren und dachte mir so, Mensch, wir waren seit einem Jahr nicht dort.
Liebe Grüße Marti

Benutzeravatar
Sia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 834
Registriert: 03.12.2009, 20:36
Wohnort: Schweiz

Re: Keine Sprache durch Milch? Hilfe!

Beitrag von Sia »

Hallo Marti

Ich muss da ein bisschen widersprechen - auch wenn es hier gerade eigentlich nur um die Milch geht.
Mein Sohn hat eine Pollenallergie auf Birken, Gräser und Roggen (Kreuzallergie zur Birke). Aber definitiv keine grundsätzliche Allergie auf Gluten oder Milch! So zumindest wurde mir das von den Ärzten mitgeteilt. Getestet wurde auf alles ... auch Tierhaare etc.

Bei meinem Mann ist es auch so. Er ist nur auf Pollen allergisch - vor allem Gräser. Er hat keine Allergie auf Milch oder Gluten.
Auch meine beiden anderen Kinder haben "nur" Pollenallergie!

Behandelt werden alle, die wollen. Bei uns wird nicht eingeteilt nach "Schweregrad" der Allergie!

Heilpraktiker haben wir im Bekanntenkreis/Familie! Bisher hat da auch noch keiner eine andere Allergie festgestellt!
Eine schöne Zeit wünscht
Sia (aus der Schweiz :wink:)
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem Sturm. Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Syndrome / Stoffwechselerkrankungen“