Schule/Impfungen-ich bin sauer

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4009
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Alexandra2014 »

LovisAnnaLarsMama hat geschrieben:
23.02.2021, 20:34
@ Alex: durch die Virusvarianten gibt es nun auch wesentlich mehr schwere Fälle bei jüngeren Patienten, also 30, 40 50 jährige- ohne irgendwelche bekannten Risiken. Alter sollte bitte kein Argument mehr sein- achtet mal in ddn nöchsten Tagen auf die Berichte. Lehrer sind einfach eine Schnittstelle, wo sich viele Menschen treffen, also perfekte Spreader. Das Einzige was wirklich helfen würde, wäre komplett Diziplin, schnell Impfen, Schulen etc. wieder zu.
Korrelation oder Kausalität ist hier die Frage.
Wenn sich mehr junge Leute anstecken, sterben aus dieser Gruppe auch mehr. Mein Stand ist, dass die Mutationen ansteckender sind, aber keine schwereren Verläufe verursachen.

Hier ein Artikel zur Kausalität bezüglich schwerer Verläufe in allen Altersklassen und unabhängig vom Geschlecht:

https://www.wienerzeitung.at/themen/sar ... on-ab.html
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1560
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

@Alex, jetzt habe ich gerade beim British Journal of Medicine quergelesen, aber nicht das gefunden was ich suchte. Warten wir erstmal einige Tage ab...
LG
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Ayden
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 416
Registriert: 13.10.2015, 21:35

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Ayden »

Liebe alle,

meines Erachtens hat YvonneE genau das wirklich wichtige bereits gesagt:

Es ist bisher NICHT bekannt/belegt, ob geimpfte Personen das Virus weitergeben können!

Die Studie aus Israel (diskutiert seit 2 Tagen) ist nicht in vollem Umfang bekannt/veröfftenlicht und erst recht nicht geprüft.



Solange aber nicht sicher ist, ob ein konkreter Impfstoff wirklich die Ausbreitung des Virus eindämmt/verhindert, sollte man sich beim Impfen auf die Gruppen konzentrieren, die ein hohes Risiko für einen schweren Erkrankungsverlauf haben. Den kann eine Impfung nach aktueller Datenlage gut verhindern.

Medizinisch sinnvoll ist in diesem Zusammenhang das Impfen von jungen Lehrern somit nur, wenn dadurch die Weitergabe zwischen den einzelnen Kohorten (= Klassengemeinschaften) unterbunden werden kann.

Also nach derzeitigen Erkenntnissen sicherlich nicht mit dem Astra Zeneca Impfstoff.

Ein womögliches doppelt Impfen mit 2 verschiedenen Impfstoffen (wenn sich dann später herausstellt, dass der an die Lehrer verimpfte Impfstoff die Ausbreitung zwischen den Klassen eben nicht verhindert) geht medizinisch meist nicht ohne Gefahr für die geimpfte Person.

Aus diesem rein sachlich medizinisch motivierten Grund würde ich (vielleicht um Einzelfallanträge erweitert) sicherlich die von Fachleuten/Ethikern gewählte Reihenfolge einhalten.

Bis zu dem Moment, wo sich die Sachlage/Erkenntnislage ändert.

Liebe Grüße,

Ayden

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4009
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Alexandra2014 »

@Ayden: 👍🏻 ganz genau!
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Hilde K.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10.12.2015, 21:52
Wohnort: Niedersachsen

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Hilde K. »

Ihr Lieben besorgten Eltern,
konnte mir nicht alle Beiträge durchlesen... möchte dennoch etwas dazu beitragen.
Arbeite im ambulanten Pflegedienst, jetzt Altenpflege.
Laufe seit März letzten Jahres mit "Mundschutz" durch die Welt. War im letzten Jahr drei Tage krank.
Als ich ins Büro kam haben sich die "Führungskräfte" zu dieser Zeit Corona Zeit ins Büro verkrochen...!!!!
Arbeite zum Glück nur mit FFP 2 Masken. Was ja wohl Hoffentlich!!!! von Euch jeder mittlerweile weiß bzgl. Selbstschutz.
Danach kam noch der Große Applaus!!! Hab extra hingehört, war keiner da zum Applaudieren 12 Tage durchhalten mit Teil Dienst dazu.
Bin dass alles gewohnt in vielen Jahren der Pflege meiner Tochter Zoé war auch niemand da zum applaudieren... (Mitochondriophathie Komplex1) 24 Stundenpflege.
Dieses Forum was mich immer gehalten hat mit wertvollen Tipps!!!!
Dafür möchte ich Euch Danke sagen...
Noch kurz zur Impfung... höre und werde gefragt, ob ich mich impfen lassen möchte...
Nur kurz jeder von uns der jemals auf einer Intensiv Station war und jedes Leiden des eigenen Kindes mit erlebt hat... wäre sicherlich dankbar.

Anna-Alexa
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 24.01.2021, 11:33

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Anna-Alexa »

Es ist eine vertrakte Situation, und für viele das erste Mal, dass sie Mangelwirtschaft erfahren und aushalten müssen. Ich kenne auch sehr alte Menschen, die noch weit über einen Monat warten müssen.
Ich wüsste auch nicht, wie man die Reihenfolge gestalten soll, so dass es gerecht ist, niemanden auf die Barrikaden bringt, schnell ermittelbar ist (eine ausführliche Prüfproutine würde gerade seeehr viel Zeit und Personal beanspruchen, wohingegen ein Blick aufs Geburtsdatum ganz fix geht), und das auch sinnvoll im Sinne der Pandemieeindämmung ist.

Was die Betroffenheit von Lehrern / Erziehern angeht, kennt Ihr die Auswertung der AOK? Die kamen zumindest nach der ersten Welle zu dem Schluss, dass von den bei ihnen versicherten Coronapatienten dies die häufigste Berufsgruppe war. Das erlaubt natürlich keinen direkten Rückschluss auf die jetzige Situation.

Das andere Problem mit dem Unterricht ist wirklich zum Mäuse melken.
Das Jahr betrachte ich als verloren, mir tun da besonders die Jugendlichen im Abschlussjahr leid.
Und sämtliche Bundesländer haben bewiesen, dass sie unfähig sind, binnen eines Jahres ein Konzept zu entwickeln, dass alle Kinder abholt, auch die, die nicht zufällig von einer engagierten und wirtschaftlich gut gestellten Lehrerin abstammen und auch die, die Handicaps mitbringen.

Persönlich gehe ich davon aus, dass ich frühestens im Herbst überhaupt darüber nachdenken muss.
Aber ich habe nicht vor, meine Eltern in Gefahr zu bringen, also ist die Entscheidung leicht.

Doro1970
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 25.08.2015, 08:47
Wohnort: Frankreich

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Doro1970 »

Liebes Forum,

Ich verstehe die Hysterie bezueglich der Schulen und der Lehrer in Deutschland nicht. Zumindest mein Eindruck von aussen ist, dass die Diskussion in DE nicht mehr sachlich ist.

Wir leben in Frankreich, und die Grundschulen (1. bis 5. Klasse) waren nur fuer zwei Monate im Fruehjahr geschlossen. Und was ist passiert? Gar nichts! Die Kinder tragen zwar Masken in der Schule, was aber meiner Meinung nach nutzlos ist. Wir leben auf dem Dorf, und die Kinder spielen nach der Schule sowieso miteinander, ohne Masken, uebernachten bei Freunden usw. Meine Tochter war zweimal diesen Winter krank, negativ getestet jedes Mal, also kann man nicht sagen, dass nur nicht hingeschaut wird. Ich denke, da wir in der Gegend von Genf schon Immunitaetsraten von 40% haben, ist die Sache durch. Sehr viele werden sich schon im Fruehjahr und Sommer/Frueh-Herbst infiziert haben, bevor die Tests schneller in der Masse verfuegbar wurden.

Die meisten Leute leben genau wie immer. Es gibt aber auch Faelle wie meine beste Freunding. Sie hat ihre Kinder aus der Schule genommen fuer dieses Jahr, weil sie Risiko-Patientin ist, sie werden jetzt in einer Online-Schule unterrichtet. Das geht bisher noch in Frankreich, da es keine Schulpflicht, sondern nur eine Bildungspflicht gibt. Das waere fuer Deutschland auch eine gute Loesung. Leider wird sich das auch in Frankreich bald aendern, offiziel soll Homeschooling eingeschraenkt werden, um den Extremismus zurueckzudraengen.

So sollte es meiner Meinung nach sein, wer sich schuetzen will, sollte das tun koennen, aber die anderen Leute haben das Recht ihr Leben weiter zu leben. Ich wuerde die Impfung jedem anbieten, der sie will. Gerade Astra Zeneca scheint es ja genug zu geben in DE. Aber auch die Impfdiskussion ist total hysterisch in DE, was fuer einen Unterschied macht es fuer gesunde Leute unter 65, ob es ein paar Monate laenger dauert? Ich spreche jetzt nicht ueber die Risiko-Gruppen, die ja vorrangig geimpft werden.

Ausserdem gibt es Medikamente wie Ivermectin, die die Sterblichkeit um ca. 80% reduzieren.

https://c19ivermectin.com/

Spricht nur keiner drueber in DE. In Bulgarien, der Slowakei, Tschechien, Indien und vielen anderen Laendern wird es schon eingesetzt.

Ich weiss noch nicht, ob ich mich impfen lasse. Bin weder fuer oder gegen die Impfung, ich warte mal, bis es genuegend Daten gibt. Seitdem ich einen Schweizer Arzt gefunden habe, der im Falle einer Infektion Ivermectin verschreibt und sich fuer die Fruehbehandlung einsetzt, weiss ich, dass mein Risiko an Covid-19 zu sterben sehr,sehr klein ist (noch kleiner, als es ohnehin schon ist). Und Ivermectin hilft auch gegen Long Covid, welches ja, wie unsere Paniker wie Lauterbach verbreiten, 20% aller Infizierten haben.

LG

Doro
Tochter 12/2011
Verzoegerte Sprachentwicklung, vermutlich aufgrund von Dreisprachigkeit

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1560
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Zum Thema "Ivermectin" wäre ich vorsichtig. Der Link ist vom Hersteller, es wurden "Versuche" in Ländern gemacht, wo das Mittelchen als Prophylaxe gegen Wurmbefall ausgegeben wurde...
In der Apothekerzeitung stand ein Artikel dazu und ich bin seitdem gespalten. Wenn jemand näheres weiß, wäre ich dankbar...
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 801
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von GretchenM »

Zu Astra Zeneca habe ich das hier gefunden.

https://nordschleswiger.dk/de/deutschla ... ansteckend
Mama *76 Epilepsie (anfallsfrei), SB
Sohn *07 starkes Träumer-ADS, grenzwertig ASS

Die Freiheit besteht nicht in erster Linie aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Camus

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 906
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von melly210 »

Ich glaube wir alle werden bis alle geimpft sind damit leben müssen daß wir es bei dieser oder jener Person als ungerecht empfinden daß sie vor einem selber/nahen Angehörigen etc ppp geimpft wurde. Es wird keine Reihenfolge geben die allen passt.

Ich möchte aber 2 Punkte zu bedenken geben:
1. es ist bei allen jetzt zugelassenen Impfstoffen bereits definitiv nachgewiesen daß sie die Wahrscheinlichkeit sich zu infizieren deutlich senken. Auch bei Astra Zenaca (abgesehen von der südafrikanischen Variante, da ist das noch unklar).
2. es erkranken beileibe nicht nur Risikogruppen schwer, sondern auch viele junge Leute. Ein Bekannter von mir ist Lehrer an einer Volksschule.33, keine Vorerkrankungen. Er hat sich in der Schule mit Corona angesteckt, es gab dort einen großen Cluster. Er selber war ein paar Wochen auf der Intensiv, ist aber wieder genesen. Leider hat er aber seine schwangere Frau angesteckt, die ohbehin eine Problemschwangerschaft hatte. Die Kombi Corona und Schwangerschaftsprobleme war leider ein fataler Mix und sie hat das Kind in der 22..Woche nach x Wochen zähem Kampf im Spital verloren. Von daher ist es richtig Menschen die in direktem Körperkontakt mit anderen Menschen arbeiten prioritär zu impfen und das empfehlen auch die Expertengremien.

Ps: ich bin auch schon geimpft, weil ich an einer Uniklinik arbeite die bei den Patienten einen hohen Anteil an Leuten mit schweren oder seltenen Erkrankungen hat die selber oft nicht geimpft werden können. Ich bin 40 und habe "nur" Asthma. Mag man jetzt unfair finden, ich finde es schon allein zum Schutz der Patienten sehr wichtig.
Söhnchen (02/2015) mit motorischer Dyspraxie und Wahrnehmungsstörungen

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“