Schule/Impfungen-ich bin sauer

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3311
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von YvonneE »

Hallo!
Was ich nicht verstehe, ist warum man immer noch keine Antikörpertests vor den Impfungen macht. Alle die welche haben kann man nach hinten reihen! In Österreich betrifft das 15 %.
Aber ich verstehe so vieles nicht was das Thema betrifft...
Lg
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

RikemitSohn
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1167
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von RikemitSohn »

grace hat geschrieben:
23.02.2021, 12:57


Ich finde es absolut richtig das Lehrer und Erzieher sich mit absoluter Priorität impfen lassen können, die Schulen, Kitas und Universitäten müssen endlich wieder geregelt funktionieren und man kann nicht erwarten das sich das Personal, meistens alles andere als jung, einfach so dem großen Risiko aussetzten muss, darauf hoffend Glück zu haben.

Das der Impfstoff nicht für alle reicht ist eine andere Geschichte, der muss nun mal erst produziert werden und das braucht seine Zeit.

Hallo,

das Problem dabei ist, dass das ein Trugschluss ist. Nur weil Lehrer geimpft sind, wird der Unterricht nicht normal laufen, da die viel größere Gruppe, die Schüler, nicht geimpft ist und sich das Virus wie PingPong hinundherwirft. Das hat zur Folge, dass Eltern und Großeltern erkranken und schon sind die Intensivstationen wieder voll. Letztendlich können sich Lehrer bald besser schützen als die Schüler selber, wenn sie denn wollen. Das Gehalt wird für FFp2 reichen, die Schüler stehen nicht an der Tafel und als Lehrer hat man es in der Hand, ob gelüftet wird. Wenn Lehrer, wie bei uns maskenlos und abstandslos zwischen Schülern herumlaufen, ist die Gefahr natürlich groß. Mein Sohn muss zwischen seinen Klassenkameraden sitzen, die ihre Masken nicht tragen. Aber er kann nichts dagegen tun.
Bei Erziehern sehe ich das schon etwas anders. Da ist Abstand nicht möglich und alle Eltern bringen ihre Kinder in die Notbetreuung, die dann eigentlich keine mehr ist. Und es geht mir nicht um Eltern, die wirklich arbeiten müssen. In meinen Umfeld sind mehrer Kinder im Kiga, obwohl die Mütter zu Hause sind.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4213
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Alexandra2014 »

grace hat geschrieben:
23.02.2021, 12:57
Hallo,

Ich finde es absolut richtig das Lehrer und Erzieher sich mit absoluter Priorität impfen lassen können, die Schulen, Kitas und Universitäten müssen endlich wieder geregelt funktionieren und man kann nicht erwarten das sich das Personal, meistens alles andere als jung, einfach so dem großen Risiko aussetzten muss, darauf hoffend Glück zu haben.

Das der Impfstoff nicht für alle reicht ist eine andere Geschichte, der muss nun mal erst produziert werden und das braucht seine Zeit.


LG

Grace
An unserer Schule sind rund 95% der Lehrer/innen unter 50 Jahren.

Ich denke, man hätte da schon auch differenzieren und erstmal die Lehrer berücksichtigen können, die durch Alter oder Vorerkrankung einem höheren Risiko ausgesetzt sind.
Der Klassenlehrer meines Kindes ist 33 Jahre alt, gesund und schlank. Den jetzt in Stufe 2 zu impfen, empfinde ich als relativ sinnbefreit.
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

susi_muc
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 147
Registriert: 24.10.2018, 13:09

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von susi_muc »

Hallo Alexandra,
vielleicht sieht das der Klassenlehrer ja auch so und wartet erst mal zu! Oder macht der dann auch alles schlimmer damit? ...
Gruß Susi
Susi mit großem Sohn (ASS+HB), großer Tochter (ASS, ADHS+HB), kleiner Tochter (auch irgendwie anders) und den Zwillingen (ganz normaler Zwillingswahnsinn - hoffe ich)

grace
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 415
Registriert: 16.08.2012, 15:27

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von grace »

RikemitSohn hat geschrieben:
23.02.2021, 13:21
grace hat geschrieben:
23.02.2021, 12:57


Ich finde es absolut richtig das Lehrer und Erzieher sich mit absoluter Priorität impfen lassen können, die Schulen, Kitas und Universitäten müssen endlich wieder geregelt funktionieren und man kann nicht erwarten das sich das Personal, meistens alles andere als jung, einfach so dem großen Risiko aussetzten muss, darauf hoffend Glück zu haben.

Das der Impfstoff nicht für alle reicht ist eine andere Geschichte, der muss nun mal erst produziert werden und das braucht seine Zeit.

Hallo,

das Problem dabei ist, dass das ein Trugschluss ist. Nur weil Lehrer geimpft sind, wird der Unterricht nicht normal laufen, da die viel größere Gruppe, die Schüler, nicht geimpft ist und sich das Virus wie PingPong hinundherwirft. Das hat zur Folge, dass Eltern und Großeltern erkranken und schon sind die Intensivstationen wieder voll. Letztendlich können sich Lehrer bald besser schützen als die Schüler selber, wenn sie denn wollen. Das Gehalt wird für FFp2 reichen, die Schüler stehen nicht an der Tafel und als Lehrer hat man es in der Hand, ob gelüftet wird. Wenn Lehrer, wie bei uns maskenlos und abstandslos zwischen Schülern herumlaufen, ist die Gefahr natürlich groß. Mein Sohn muss zwischen seinen Klassenkameraden sitzen, die ihre Masken nicht tragen. Aber er kann nichts dagegen tun.
Bei Erziehern sehe ich das schon etwas anders. Da ist Abstand nicht möglich und alle Eltern bringen ihre Kinder in die Notbetreuung, die dann eigentlich keine mehr ist. Und es geht mir nicht um Eltern, die wirklich arbeiten müssen. In meinen Umfeld sind mehrer Kinder im Kiga, obwohl die Mütter zu Hause sind.

LG Rike
Da komme ich jetzt nicht ganz mit: Nur weil man die Schüler bis jetzt nicht impfen kann (Impfstoff ist ja unter 16 Jahren noch nicht mal zugelassen, und junge Leute haben sowieso ein sehr geringes Risiko) und einige Schulen sich nicht an die Regeln halten, sollen sich die Lehrer nicht impfen? Die Impfung soll doch in erster Linie die eigene Person schützen, auf das was andere Entscheiden hat man sowieso keinen Einfluss.

Regulär funktionieren heißt nicht das jetzt alle Vorsichtsmaßnahmen in den Schulen einfach so über Bord geworfen werden, aber diese Einrichtungen müssen endlich wieder täglich offen sein und der Unterricht muss weitergehen ohne das die Lehrkräfte täglich Angst haben müssen sich anzustecken.

LG

Grace

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4213
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Alexandra2014 »

susi_muc hat geschrieben:
23.02.2021, 13:51
Hallo Alexandra,
vielleicht sieht das der Klassenlehrer ja auch so und wartet erst mal zu! Oder macht der dann auch alles schlimmer damit? ...
Gruß Susi
Er erhöht definitiv das Risiko für die Risikokinder in der Klasse und für Angehörige der Kinder mit Vorerkrankungen, so lange er nicht geimpft ist (und die Risikokinder und Angehörigen auch nicht geimpft sind). Leider halten sich ja auch nicht alle an die Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen, wie sie sollten. Das macht es schwer abschätzbar!

Würde man schulweise alle Risikopatienten impfen, die mit dem Schulbesuch in Zusammenhang stehen, wären die Schulen und die Familien relativ schnell sicherer.
Aber vermutlich ist der Aufwand dafür zu hoch.
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

grace
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 415
Registriert: 16.08.2012, 15:27

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von grace »

Alexandra2014 hat geschrieben:
23.02.2021, 13:40
grace hat geschrieben:
23.02.2021, 12:57
Hallo,

Ich finde es absolut richtig das Lehrer und Erzieher sich mit absoluter Priorität impfen lassen können, die Schulen, Kitas und Universitäten müssen endlich wieder geregelt funktionieren und man kann nicht erwarten das sich das Personal, meistens alles andere als jung, einfach so dem großen Risiko aussetzten muss, darauf hoffend Glück zu haben.

Das der Impfstoff nicht für alle reicht ist eine andere Geschichte, der muss nun mal erst produziert werden und das braucht seine Zeit.


LG

Grace
An unserer Schule sind rund 95% der Lehrer/innen unter 50 Jahren.

Ich denke, man hätte da schon auch differenzieren und erstmal die Lehrer berücksichtigen können, die durch Alter oder Vorerkrankung einem höheren Risiko ausgesetzt sind.
Der Klassenlehrer meines Kindes ist 33 Jahre alt, gesund und schlank. Den jetzt in Stufe 2 zu impfen, empfinde ich als relativ sinnbefreit.
Lehrer um die 30 sind bei uns absolute Ausnahmen, fast alle ü 40.

Ich finde es auch unheimlich schwer da eine Altersgrenze zu setzen, kenne schon so viele jüngere Menschen ohne Vorerkrankungen die schwer betroffen waren und immer noch Spätfolgen haben das ich dabei kein gutes Gefühl habe.

LG

Grace

susi_muc
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 147
Registriert: 24.10.2018, 13:09

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von susi_muc »

Alexandra, siehst Du was ich meine?
Dass er als 33-jähriger bald geimpft werden soll findest Du sinnbefreit, aber wenn er warten möchte - weil er sich selbst als nicht gefährdet sieht - ist er ein Risiko?? Was darf's denn bitte sein im Wunschkonzert namens Pandemie?!?
Susi mit großem Sohn (ASS+HB), großer Tochter (ASS, ADHS+HB), kleiner Tochter (auch irgendwie anders) und den Zwillingen (ganz normaler Zwillingswahnsinn - hoffe ich)

RikemitSohn
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1167
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von RikemitSohn »

Hallo,

@susimuc ich glaube, dass du hauptsächlich provozieren möchtest und absichtlich die DInge falsch verstehst. Natürlich ist ein geimpfter Lehrer besser, als ein ungeimpfter. Und Lehrer wie du, die Corona nicht ernst nehmen, machen Schulen zu einem richtig gefährlichen Ort.

Trotzdem ist es unfair, wenn der gesunde, 30jährige Lehrer geimpft wird und die Krebskranke Mutter, die ihr Kind zur Schule schicken muss, bleibt ungeimpft. Genau das sollte anfangs verhindert werden. Fragt man nach der Relevanz eines Menschen fürs System, würden Kranke und Behinderte als letzte geimpft werden.
Bei uns sind auch viele Lehrer sehr jung. Die sehe ich nicht gefährdeter als z.B. Menschen im EInzelhandel, wenn sie sich an die Regeln halten würden. Was gerade bei den Jungen nicht immer der Fall ist. Bei älteren vorerkrankten Lehrern halte ich eine Impfung für absolut sinnvoll, aber nicht damit das System Schule läuft, sondern weil diese Menschen geschützt werden müssen.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

esram
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 23.05.2019, 16:35

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von esram »

Hallo Rike,

es steht dir doch frei, deinen Sohn weiterhin zu Hause zu betreuen, wenn dir die Schule zu gefährlich ist bez. Infektionsrisiko. Also bei uns in Bayern ist das so.

Ich finde es gut, dass diese Gruppen geimpft werden. Genauso gut wie Klinikpersonal.

Die mussten immer arbeiten und hatten nicht den Luxus, im Homeoffice zu arbeiten. Das geht im Gesundheitswesen und Schulwesen schlecht.

Wenn es wieder verpflichtend ist, zu arbeiten (Krankenhaus musste immer, Lehrer müssen wieder, Kiga musste immer), dann ist es folglich nur richtig, hier zu impfen.

Was ich noch viel schlimmer finde: ein Friseur und ein Baumarkt ist wichtiger als Schulbildung
esram mit Sohn Sommer2013 (chronische Verstopfung ohne Diagnose, Verdacht auf Morbus Hirschsprung, Verdacht Tumor FNH Leber) und Sohn Winter2015 (nix)

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“