Laufrad, Roller oder Buggy?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Laufrad, Roller oder Buggy?

Beitrag von Jaci1612 »

Hallo an Alle!
Wir gehen generell viel und oft spazieren und wandern. Die Große nimmt gerne ihr Fahrrad mit. Die Kleine hat grobmotorisch einige Schwierigkeiten, möchte aber natürlich auch gerne was Fahrbares. Wir haben ein normales Kettler Laufrad, mit dem kann sie aber nur in Zeitlupe fahren. Mit einem normalen Roller kann sie das Gleichgewicht nicht halten. Zusätzlich müssen wir immer noch den Buggy mitnehmen, weil sie zwischendrin noch einige Pausen braucht. Der wird aber langsam schon ein bisschen knapp. Wie macht ihr das? Gibts Laufräder mit Stützrädern? Und was habt ihr für Buggys? Unserer ist von Hauck und das sieht schon etwas affig aus :D Sie wird ja im April schon 4.
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Lena-Schildi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 11.04.2019, 13:17
Wohnort: Berlin

Re: Laufrad, Roller oder Buggy?

Beitrag von Lena-Schildi »

Hallo,
Es gibt auch laufdreiräder, welche man später umbauen kann zu zwei Rädern.
Hast du mal ein anderes Laufrad probiert?
Mein großer kam mit dem einen was er hatte gar nicht zurecht, dann hatte ich ihm nen anderes geholt und das ging super.
Als buggy hab ich einen von joey (brix Dlx, oder so heißt der) und einen von abc, den Avto, da sitzt selbst mein großer ( im November 4 geworden) noch drin. In dem abc sitzen manchmal sogar beide drin ohne Probleme.

Mit freundlichen Grüßen
Liebe Grüße

Lena mit Lenny (05/18; Muskelhypotonie, Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung, chronische CMV-Infektion, Mikrozephalie und Hypospadie, Sprachverzögerung, Makroglossie) und Nik (11/16)

Karin2308
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 124
Registriert: 01.10.2016, 11:28

Re: Laufrad, Roller oder Buggy?

Beitrag von Karin2308 »

Guten Abend,

Wir hatten erst ein Dreirad mit Schiebegriff, danach ein Laufrad mit drei Rädern von Kokua, danach ein normales Laufrad dabei oder parallel einen Roller von Micro. Ausserdem konnten wir das Kind gut auf dem Roller schieben, wenn es müde war.
Ach ja, ein Therapiefahrad gab es auch noch.
Hier geht es um die dreiräderigen Laufräder:
ftopic139541.html
Wir haben uns immer nach der Wegstrecke für das eine oder andere entschieden.
Wir haben viel Geduld gebraucht und es ging zunächst langsam voran. Aber es wird.
Viel Grüße

SimoneChristian
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1060
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Re: Laufrad, Roller oder Buggy?

Beitrag von SimoneChristian »

Hallo.
Wir haben einen 3-rädrigen Roller von Globber. Der fährt sich zwar eher wie ein Skateboard, aber das ist ja erstmal egal.
Bis ca. 5 Jahren hatten wir einen Fahrradanhänger als Buggy dabei, weil bei uns auch das Verdeck wichtig war.
Beim Laufrad hatten wir früher auch mehrere Modelle ausprobiert, bis es passte.
LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Laufrad, Roller oder Buggy?

Beitrag von Jaci1612 »

Karin2308 hat geschrieben:
21.02.2021, 22:41
Guten Abend,

Wir hatten erst ein Dreirad mit Schiebegriff, danach ein Laufrad mit drei Rädern von Kokua, danach ein normales Laufrad dabei oder parallel einen Roller von Micro. Ausserdem konnten wir das Kind gut auf dem Roller schieben, wenn es müde war.
Ach ja, ein Therapiefahrad gab es auch noch.
Hier geht es um die dreiräderigen Laufräder:
ftopic139541.html
Wir haben uns immer nach der Wegstrecke für das eine oder andere entschieden.
Wir haben viel Geduld gebraucht und es ging zunächst langsam voran. Aber es wird.
Viel Grüße
Danke für den Link, da wurden gleich meine Fragen in Bezug auf dreirädrige Laufräder geklärt :)
Wie ist das mit dem Therapiefahrrad? Wurde das vom Arzt verschrieben oder habt ihr euch das selbst besorgt?
LG
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Laufrad, Roller oder Buggy?

Beitrag von Jaci1612 »

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
Es wird wohl ein dreirädriges Laufrad und für längere Strecken, in wegsamen Gelände, ein Bollerwagen.
Mit dem Roller bekommt sie das anschieben noch nicht hin, aber das merk ich mir auf jeden Fall mal vor, wenn es dann mal klappt.
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2620
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: Laufrad, Roller oder Buggy?

Beitrag von Jakob05 »

Kennst du die Sauseschritt-Roller von HPV Junik ? Eine Mischung aus Laufrad und Roller.
Rehabuggys und Therapieräder verordnet dir der Arzt und du musst nur einen altersgemässen Eigenanteil bezahlen.
Wenn dein Kind grösser als 1m ist, kannst du das Trix von Hase-Bike probieren.
Eine Liegedreirad, das man auch gut schieben kann, wenn Kind müde ist. Dann braucht ihr keinen Buggy dazu.

https://hasebikes.com/218-0-Therapie-Dr ... RETS-.html

Das hat eine Hilfsmittelnummer und wird so von der KK bezahlt (+ Eigenanteil)
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†,* 05, 37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, HG-versorgt, Lordose, Rachenfehlbildung => Tracheostoma...)

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“