Esstörung bzw. Esstherapie bei autistischen Kindern

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

SimoneChristian
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1046
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Re: Esstörung bzw. Esstherapie bei autistischen Kindern

Beitrag von SimoneChristian »

So wie ich ihn nun länger beobachte, vermute ich, dass er nicht nur Problem mit der Mundmotorik bzw. Sensorik hat, sondern insgesamt auch ein sensorisches Problem mit den Händen, das was man als taktile Abwehr bezeichnet. Er fasst auch nichts an, was irgendwie nass, feucht oder gar klebrig ist.
Ich würde dann vielleicht gar nicht mit Lebensmitteln anfangen, zumindest nicht im essfähigen Zustand.
Wie sieht es damit aus, Gegenstände aus Sand oder trockenem Reis zu holen?
Rasierschaum beim Baden, Ton und (essbare) Knete; Holz, Zweige, Sand und Gras draußen

Für den Mund, wobei mein Sohn ohnehin immer noch alles mögliche in den Mund nimmt, trinken mit dem Strohhalm, elektrische Zahnbürste (evtl. auch von außen und innen die Wangen) massieren, Waschlappen zum Kauen auch feucht zum Gesicht massieren.

Und das ganze möglichst ohne Erwartungshaltung :roll: (ich weiß, damit habe ich auch größere Schwierigkeiten) und in ganz kleinen Schritten.

Währe nicht vielleicht Gurke schneiden einfacher als Banane? Aber ich glaube, du wolltest auf die weiche Konsistenz hinaus.

LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 504
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Esstörung bzw. Esstherapie bei autistischen Kindern

Beitrag von Anna-Nina »

Also ich esse Obst auch immer mit Messer - mag es nicht, wenn die Fasern vom Apfel in den Zähnen hängenbleiben beim Abbeissen. Auch Nektarine, Pfirsiche und Melonen esse ich mit Gabel und Messer - es tropft mir sonst zu unkontrolliert....Meine Erdnüsse esse im Moment auch mit dem Löffel, weil ich währenddessen abends gerne mal ne Runde VR-Zocke und ich die Brille mit den dreckigen Fingern nicht einsauen möchte.. :wink: :wink: ..

PS: zu meinem andern Post - ich finde Fischstäbchen mit Erbsen auch nicht so ungesund - nur wenn man wochenlang immer das selbe isst, fehlen einem ja irgendwann bestimmte Nährstoffe - ich finde diese einseitige Ernährung einfach allgemein ungesund....Ich gleiche dies aber auch mit Vitaminen aus, die ich den Kindern zusätzlich gebe.

Elena2012
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 16.12.2019, 07:08

Re: Esstörung bzw. Esstherapie bei autistischen Kindern

Beitrag von Elena2012 »

Super, vielen Dank noch mal für die Tipps! Das sind ja schon einige Ideen dabei. Auf die Banane kam ich eigentlich nur, weil sie eben weich ist und mein Sohn sie mit einem stumpfen Messer schneiden kann. Ansonsten kann er noch nicht schneiden. Etwas mit den Händen anfassen ist eben sehr, sehr schwierig. Das mag er gar nicht. Schaum geht auch gar nicht, Sand gerade noch. Irgendwie ist dieses ganze Thema bei uns komplett durchgerutscht bei der ganzen Förderung oder es lag eben daran, dass er sich dazu gar nicht motivieren lässt, auch nicht von den Therapeuten. Ich habe vor ein paar Tagen versucht mit der Fingermalfarbe. Es ging gar nicht! Das Kind saß mit erhobenen Armen und rührte sich nicht. Er tat mir sogar tatsächlich leid. Wir lassen ihn jetzt erst die Sachen in einem Sack mit Murmeln suchen. Das macht ihm großen Spaß. Danach werde ich es auch mit Reis probieren.

@ Astrid: Ja, mit Gläschen in Urlaub fahren kann ich sehr gut nachvollziehen. Wir verreisen auch nur an die Orte, wo es bekannte Drogerien mit Alete-Milch gibt. Ansonsten würden wir auch extra Koffer damit nehmen.

Astrid_mit_Fabi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 168
Registriert: 22.01.2015, 11:32
Wohnort: München

Re: Esstörung bzw. Esstherapie bei autistischen Kindern

Beitrag von Astrid_mit_Fabi »

Fingermalfarbe fing bei uns so an: Farbe in einen schukarton. Murmel rein und durch drehen des Kartons malen. 2. Schritt: Farbe in einen Gefrierbeutel/Prospekthülle , von außen drauf drücken so dass sich Farben gemischt haben
3. Schritt: mit Holzstock Farben auf Pappe gemalt und irgendwann kam dabei Farbe an die Hände
Richtig mögen tut er es heute noch nicht.

Dani+Feli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1271
Registriert: 16.10.2008, 22:21
Wohnort: NRW/MS-Land

Re: Esstörung bzw. Esstherapie bei autistischen Kindern

Beitrag von Dani+Feli »

Hallo zusammen,

ich möchte noch auf die Möglichkeit einer
oralen Dyspraxie hinweisen.
Das ist ja bei Feli der Fall.
Bei der Breiumstellung auf Stücke darin, kamen die ersten Probleme auf.
Deswegen isst er nur weiche Sachen und am liebsten Nutellabrot 3xtäglich.
Wegen der Einseigkeit bekommt Feli zusätzlich Energea P Kid Pulver in die Vollmilch abends, damit alle Vitamine und Mineralien abgedeckt sind.
Das Blutbild ist auch ok.
Wir freuen uns, dass er überhaupt was isst.
Deswegen üben wir nicht das Essen.

Viele Grüße
Dani

Elena2012
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 16.12.2019, 07:08

Re: Esstörung bzw. Esstherapie bei autistischen Kindern

Beitrag von Elena2012 »

Liebe Dani,

Danke für Deinen Hinweis.

Was ist orale Dyspraxie? Wie habt ihr das gemerkt und wie wurde es dann diagnostiziert?
Und wie macht ihr das mit Energea P? Wird es vom Arzt verschrieben und werden dann immer die Werte entsprechend kontrolliert?

Liebe Grüße
Elena

Antworten

Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“