Skoliose/ Empfehlungen für Zweitmeinung

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
NoSuperDadTobias
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 29.01.2018, 12:20
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Skoliose/ Empfehlungen für Zweitmeinung

Beitrag von NoSuperDadTobias »

Hi Lisa,

Wir zweifeln die 70° ehrlich gesagt aber auch an, ein anderer Orthopäde kam letztes Jahr noch zu einem komplett anderen Winkel. Die arme Maus, die nicht selbstständig sitzen kann, musste hier jetzt mehr oder minder auf einer Bank geröntgt werden. Sie hat keinerlei Körperspannung und ist natürlich komplett in sich zusammen gefallen im Oberkörper. Wie kann da das Bild aussagekräftig werden?
Lisa Maier hat geschrieben:
19.02.2021, 08:26
Hallo Tobias,

Wenn sie so jung schon 70⁰ hat, dann werdet ihr auf Dauer kaum um eine OP rumkommen. Da wird noch zu viel gewachsen. Und je schwerer die Skoliose desto härter ist die OP.

Viele Grüße

Lisa
Blog: nosuperdad.wordpress.com
Twitter: @nosuperdad

ElaM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 226
Registriert: 09.03.2011, 09:29
Wohnort: Bremervörde

Re: Skoliose/ Empfehlungen für Zweitmeinung

Beitrag von ElaM »

Hallo Tobias,

ich weiß 😉. Und vor allen Dingen gibt es da, falls eine OP nicht umgehbar ist, das Magic Sytem(ich glaube so heißt das) , welches bei Kindern im Wachstum eingesetzt wird. Es wird nicht immer ausgetauscht, sondern mittels Magneten verstellt. D.h.nach der Erstanlage im Laufe der Zeit deutlich kleinere und kürzere Eingriffe bis zum Ende des Wachstums.
Ach ja, ich weiß da halt etwas mehr drüber, da ich mit Mäusi schon verdammt oft auf der Ortho(das ist die Station) war und mir die Skoliose-Eltern und Kinder davon erzählt haben.
Ach ja, seit letztem Jahr gibt es dort im KH Röntgenraum eine Art Kindersitz mit Anschnallmöglichkeit, in dem Röntgen Aufnahmen gemacht werden.Klappte ganz gut. Mein Sohn ist nämlich auch entweder eher schlapp oder in der Überstreckung.Da hat man endlich mal mitgedacht.



LG

Ela
Michaela(*80) für Felix(10/2010),
bil. spast. CP, Epilepsie, Baclofenpumpe, Dystonie, Button, Reflux

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2134
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Skoliose/ Empfehlungen für Zweitmeinung

Beitrag von Lisa Maier »

Hallo Tobias,
das Wesen von Lähmungsskoliosen ist, daß sie durch zu wenig Muskelspannung entstehen, war bei meiner auch so. Und im Liegen hatte ich auch keine Probleme. Aber man liegt ja nicht nur. Mit 9 war ich bei über 100⁰ angelangt und auch im Liegen war die Wirbelsäule dann längst nicht mehr so gerade zu ziehen wie paar Jahre vorher.

Viele Grüße
Lisa

Ayden
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 416
Registriert: 13.10.2015, 21:35

Re: Skoliose/ Empfehlungen für Zweitmeinung

Beitrag von Ayden »

Lieber Tobias,

wenn ihr wissen wollt, wie groß der Winkel im Liegen ist : Unsere Tochter (heute 11 Jahre) wurde seinerzeit im UKE (Hamburg) in der Kinderröntgenabteilung im Liegen geröntgt (mit 5,5 Jahren 49 Grad Cobb).

Wir sind seit 6 Jahren im Annastift in Hannover, dort bei Herrn Professor Dr. Martin, der früher auch (neue) Kinder annahm, heute aber das Bruno Valentin Institut leitet, eine Orthopädische Spezialabteilung für multimorbide /behinderte Erwachsene.

Toller Arzt!

Unsere Tochter hatte am Ende der 1. Klasse dann im Korsett, im Stehen 69 Grad - und hat es, ohne OP!- auch heute noch und ist zwischenzeitlich fast 30cma gewachsen. Sie hat allerdings das Glück, nur eine relativ milde und sich bessernde Muskelhypotonie wegen eines angeborenen und sehr spät erkannten Cortisonmangels zu haben, sie ist sonst voll beweglich. Langes Sitzen ist für sie in Bezug auf den Rücken aber auch echt Gift.

Unserer Tochter haben Schrothübungen sehr geholfen und `hangeln´ . Kann sich Eure Tochter ggf. hängend festhalten???

Mit Herrn Professor Stücker waren wir nicht glücklich, da er - zumindest in Bezug auf unsere Tochter- biochemisch von erschreckender Ahnungslosikeit war und ihre endokrinologischen Probleme nicht einmal im Ansatz verstand.

Wenn Eure Tochter also eine komplexe interdisziplinäre Problematik haben sollte, würde ich bei ihm zumindest gut aufpassen.

Viel Glück!!!!

Ayden

Benutzeravatar
NoSuperDadTobias
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 29.01.2018, 12:20
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Skoliose/ Empfehlungen für Zweitmeinung

Beitrag von NoSuperDadTobias »

Wir haben jetzt einen Termin in Hamburg im April und sind sehr gespannt. 5 Stunden Fahrt, aber das nehmen wir gerne in Kauf.
ElaM hat geschrieben:
20.02.2021, 20:49
Hallo Tobias,

ich weiß 😉. Und vor allen Dingen gibt es da, falls eine OP nicht umgehbar ist, das Magic Sytem(ich glaube so heißt das) , welches bei Kindern im Wachstum eingesetzt wird. Es wird nicht immer ausgetauscht, sondern mittels Magneten verstellt. D.h.nach der Erstanlage im Laufe der Zeit deutlich kleinere und kürzere Eingriffe bis zum Ende des Wachstums.
Ach ja, ich weiß da halt etwas mehr drüber, da ich mit Mäusi schon verdammt oft auf der Ortho(das ist die Station) war und mir die Skoliose-Eltern und Kinder davon erzählt haben.
Ach ja, seit letztem Jahr gibt es dort im KH Röntgenraum eine Art Kindersitz mit Anschnallmöglichkeit, in dem Röntgen Aufnahmen gemacht werden.Klappte ganz gut. Mein Sohn ist nämlich auch entweder eher schlapp oder in der Überstreckung.Da hat man endlich mal mitgedacht.



LG

Ela
Blog: nosuperdad.wordpress.com
Twitter: @nosuperdad

Benutzeravatar
NoSuperDadTobias
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 29.01.2018, 12:20
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Skoliose/ Empfehlungen für Zweitmeinung

Beitrag von NoSuperDadTobias »

Danke Ayden für Deine Erfahrungen. Wir probieren es jetzt, nachdem auch der Chefarzt der UK Bonn ihn empfohlen hat, auch mit Professor Stücker. Im Zweifelsfall holen wir dann noch eine weitere Meinung ein.

Lg
Ayden hat geschrieben:
22.02.2021, 19:16
Lieber Tobias,

wenn ihr wissen wollt, wie groß der Winkel im Liegen ist : Unsere Tochter (heute 11 Jahre) wurde seinerzeit im UKE (Hamburg) in der Kinderröntgenabteilung im Liegen geröntgt (mit 5,5 Jahren 49 Grad Cobb).

Wir sind seit 6 Jahren im Annastift in Hannover, dort bei Herrn Professor Dr. Martin, der früher auch (neue) Kinder annahm, heute aber das Bruno Valentin Institut leitet, eine Orthopädische Spezialabteilung für multimorbide /behinderte Erwachsene.

Toller Arzt!

Unsere Tochter hatte am Ende der 1. Klasse dann im Korsett, im Stehen 69 Grad - und hat es, ohne OP!- auch heute noch und ist zwischenzeitlich fast 30cma gewachsen. Sie hat allerdings das Glück, nur eine relativ milde und sich bessernde Muskelhypotonie wegen eines angeborenen und sehr spät erkannten Cortisonmangels zu haben, sie ist sonst voll beweglich. Langes Sitzen ist für sie in Bezug auf den Rücken aber auch echt Gift.

Unserer Tochter haben Schrothübungen sehr geholfen und `hangeln´ . Kann sich Eure Tochter ggf. hängend festhalten???

Mit Herrn Professor Stücker waren wir nicht glücklich, da er - zumindest in Bezug auf unsere Tochter- biochemisch von erschreckender Ahnungslosikeit war und ihre endokrinologischen Probleme nicht einmal im Ansatz verstand.

Wenn Eure Tochter also eine komplexe interdisziplinäre Problematik haben sollte, würde ich bei ihm zumindest gut aufpassen.

Viel Glück!!!!

Ayden
Blog: nosuperdad.wordpress.com
Twitter: @nosuperdad

Antworten

Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“