Verhinderungspflege

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Verhinderungspflege

Beitrag von Jaci1612 »

Hallo an Alle!

Ich blicke ehrlich gesagt in Sachen Verhinderungspflege nicht ganz durch :D
Meine Tochter hat Pflegegrad 3 und wird ausschließlich von mir gepflegt, also kein Pflegedienst oder Ähnliches.
Nun muss ich seit einiger Zeit 2x pro Woche für etwa 2 Stunden zur Physiotherapie.
In dieser Zeit wird meine Tochter von meiner Mutter betreut.
Kann man in diesem Fall die stundenweise Verhinderungspflege nutzen? Und wenn ja, wie viel Euro darf man abrechnen?
Meine Mutter schreibt uns ja keine Rechnung für die Betreuung.
Oder wird einfach davon ausgegangen, dass Omas eben auch mal auf ihre Enkel aufpassen :D

Lieben Dank schon mal!
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12266
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Mama Ursula »

Hallo Jacob,

Du darfst Deiner Mutter pro Kalenderjahr 817,50€ als "Anerkennung" für Ihre Leistungen geben. Und falls sie Fahrtkosten hat, kannst Du diese zusätzliche über die Verhinderungspflege (1612+806€= 2418€) ersetzen. Je nach Pflegekasse werden da 20-30 ct/km anerkannt.

Deine Mutter muss allerdings die geleistete Betreuung und den Erhalt des Geldes quittieren.

Falls Du im Laufe des Jahres noch eine nicht verwandte Person für die Betreuung Deiner Tochter findest, kannst Du die verbliebenen Gelder aus der Verhinderungspflege noch nutzen!

Alles Gute.
Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (18J., Asphyxie-ICP, Baclofenpumpe in Mannheim bei Dr. Kunkel, trotz schwerster Skoliose, dank CBD anfallsfrei), kl.Bub (2J. SHT-ICP, Baclofenpumpe, trotz OP-Gewicht < 15kg, dank CBD anfallsfrei), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Jaci1612 »

Hallo Ursula,

danke für deine schnelle Antwort.
Muss dafür ein Antrag gestellt werden oder kann ich die Stunden einfach sammeln und bspw einmal im Monat einreichen?
Ich weiß ja jetzt noch nicht, wie oft im Jahr sie dann dort betreut werden muss.

LG Jaci
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Jadewe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 22.03.2020, 22:16

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Jadewe »

Hallo Jaci,
Da deine Mutter Verwandte 1. Grades ist, kannst du ihr nur die Fahrtkosten über die stundenweise Verhinderungspflege über die Pflegekasse erstatten lassen (falls mit dem Auto: Km x 0,20€). Rufe deine KK an und lass dir einen entsprechenden Antrag zusenden.
So machen wir es auch bei unserer Oma.

VG,
Jadewe

Rebekka7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 20.06.2020, 09:21

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Rebekka7 »

Mama Ursula hat geschrieben:
01.02.2021, 11:19
Hallo Jacob,

Du darfst Deiner Mutter pro Kalenderjahr 817,50€ als "Anerkennung" für Ihre Leistungen geben. Und falls sie Fahrtkosten hat, kannst Du diese zusätzliche über die Verhinderungspflege (1612+806€= 2418€) ersetzen. Je nach Pflegekasse werden da 20-30 ct/km anerkannt.

Deine Mutter muss allerdings die geleistete Betreuung und den Erhalt des Geldes quittieren.

Falls Du im Laufe des Jahres noch eine nicht verwandte Person für die Betreuung Deiner Tochter findest, kannst Du die verbliebenen Gelder aus der Verhinderungspflege noch nutzen!

Alles Gute.
Grüßle
Ursula

Wie errechnen sich die 817,50 EUR?

Wir haben den Fall, dass eine im Haushalt lebende volljährige (aber nicht mit dem Kind verwandte Person) schon einmal aufpasst, wenn ich Termine habe. Ist es da das Gleiche?

Susi2015
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 133
Registriert: 19.11.2017, 21:13

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Susi2015 »

Rebekka7 hat geschrieben:
01.02.2021, 15:41
Mama Ursula hat geschrieben:
01.02.2021, 11:19
Hallo Jacob,

Du darfst Deiner Mutter pro Kalenderjahr 817,50€ als "Anerkennung" für Ihre Leistungen geben. Und falls sie Fahrtkosten hat, kannst Du diese zusätzliche über die Verhinderungspflege (1612+806€= 2418€) ersetzen. Je nach Pflegekasse werden da 20-30 ct/km anerkannt.

Deine Mutter muss allerdings die geleistete Betreuung und den Erhalt des Geldes quittieren.

Falls Du im Laufe des Jahres noch eine nicht verwandte Person für die Betreuung Deiner Tochter findest, kannst Du die verbliebenen Gelder aus der Verhinderungspflege noch nutzen!

Alles Gute.
Grüßle
Ursula

Wie errechnen sich die 817,50 EUR?

Wir haben den Fall, dass eine im Haushalt lebende volljährige (aber nicht mit dem Kind verwandte Person) schon einmal aufpasst, wenn ich Termine habe. Ist es da das Gleiche?
Das 1,5 fache vom Pflegegeld. Wir rechnen dies auch über die Oma ab und nach anfänglichen Problemen mit der KK funktioniert es jetzt ohne Probleme.

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Jaci1612 »

Liebe Susi,

wie viel berechnet denn dann eure Oma pro Stunde?
Ich hab so gar keine Vorstellung.
Stellt euch eure Oma dann Quittungen aus oder wie?

LG Jaci
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Susi2015
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 133
Registriert: 19.11.2017, 21:13

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Susi2015 »

Jaci1612 hat geschrieben:
01.02.2021, 16:32
Liebe Susi,

wie viel berechnet denn dann eure Oma pro Stunde?
Ich hab so gar keine Vorstellung.
Stellt euch eure Oma dann Quittungen aus oder wie?

LG Jaci
Hallo Jaci,
wir rechnen mit 5€. Sie unterschreibt nur das Formular von der KK, dass sie zu den aufgeführten Stunden auf die Kinder aufgepasst hat.
Am Anfang hat sich die KK geweigert zu bezahlen, aber auf etwas Nachdruck hat es dann funktioniert und seither jedes Jahr.
LG
Susi

Jaci1612
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.11.2019, 21:07

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Jaci1612 »

Super, vielen Dank für deine Antwort :)

LG Jaci
Emma 14.04.17 Globale Entwicklungsstörung - noch ohne Diagnose, Muskelhypotonie, Knick-Senk-Füße, Orofaziale Störung, Mittelstarke Hyperopie mit Einwärtsschielen, PG 3 und GdB 80 mit B,H,G
Alica 15.06.10 kerngesund

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12266
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Mama Ursula »

Jadewe hat geschrieben:
01.02.2021, 14:17
Hallo Jaci,
Da deine Mutter Verwandte 1. Grades ist, kannst du ihr nur die Fahrtkosten über die stundenweise Verhinderungspflege über die Pflegekasse erstatten lassen (falls mit dem Auto: Km x 0,20€). Rufe deine KK an und lass dir einen entsprechenden Antrag zusenden.
So machen wir es auch bei unserer Oma.

VG,
Jadewe
Hallo Jadewe,

da hast Du Dich vertan.
1. Grades sind Eltern und Geschwister.
2. Grades sind die Großeltern, Onkel und Tante

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (18J., Asphyxie-ICP, Baclofenpumpe in Mannheim bei Dr. Kunkel, trotz schwerster Skoliose, dank CBD anfallsfrei), kl.Bub (2J. SHT-ICP, Baclofenpumpe, trotz OP-Gewicht < 15kg, dank CBD anfallsfrei), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“